BKA: Weniger Straftaten durch Flüchtlinge

Die Zahl der mutmaßlich von Zuwanderern begangenen Straftaten ist im Jahresverlauf laut einem Bericht deutlich zurückgegangen. Vom ersten auf das dritte Quartal habe die Zahl um ein Viertel abgenommen, berichteten NDR und “Süddeutsche Zeitung” am Samstag unter Berufung auf einen vertraulichen Lagebericht des Bundeskriminalamts (BKA).

Kommentar: So, nun ist also ein “vertraulicher Bericht” des BKA, der ungemein beruhigend wirkt, pünktlich zum Jahresende durchgesickert.

Jetzt geht es mir wirklich viel besser! Und weil die Kriminalität so zurückgegangen ist, müssen heute die Familien der Polizeibeamten den Silvesterabend ohne den Mann/die Ehefrau/den Papa/ die Mama verbringen. 

Die sind alle im Einsatz, weil die Flüchtlinge so brav sind. 

Liest man allerdings das Kleingedruckte, dann erfährt man noch folgendes:

Insgesamt zählte das BKA dem Bericht zufolge von Januar bis September 241.600 Straftaten, bei denen Zuwanderer Täter oder Verdächtige waren. Das seien einige tausend Fälle mehr als 2015. Von den nicht angezeigten Fällen (“da brauche ich gar keine Anzeige zu machen, das bringt sowieso nichts”) ganz zu schweigen.

Also 241.600 Straftaten, die es nicht gegeben hätte, wenn sich Fingernägel-Angie nach den geltenden gesetzlichen Regelungen des Asylrechts gehalten hätte.

“Weniger Straftaten durch Flüchtlinge” und “vertraulicher Lagebericht”…

Ich weiß jetzt ehrlich nicht genau, wie ich reagieren soll:

  1. Soll ich lachen, weil das so ein guter Witz ist?
  2. Soll ich stockbeleidigt sein, weil Regierung und Medien glauben, dass wir fünf Meter neben dem Kopf immer noch blöde sind?
  3. Oder soll ich mich fremdschämen für die kindliche Naivität und das unterirdische Niveau, mit dem wir von der Mainstreampresse berieselt werden?
Share Button

Ein Gedanke zu „BKA: Weniger Straftaten durch Flüchtlinge

  1. https://www.polizei.bayern.de/content/6/4/9/pks pressebericht 2015.pdf

    Polizeiliche Kriminalstatistik für den Freistaat Bayern 2015

    Unter den 2015 in Bayern bei Straftaten ermittelten 461.302
    Tatverdächtigen waren 281.500 Nichtdeutsche.
    Das ist gegenüber dem Vorjahr ein Anstieg um + 167.604 oder
    + 147,2% nichtdeutsche Tatverdächtige.
    Der beständige Anstieg des Anteils der nichtdeutschen Tatverdächtigen
    bei den Straftaten von 2009 mit 26,2% (2010 – 27,2%, 2011 – 28,0%
    2012 – 29,2%, 2013 – 31,6%, 2014 – 37,6% )
    hat im Jahr 2015 mit 61,0% einen Höchststand erreicht.

    Der Anteil der nichtdeutschen Einwohner an der Bevölkerung
    Bayerns lag am 31.12.2014 bei 1o,3%
    Dabei nicht berücksichtigt:
    Einwohner mit Migrationshintergrund
    mit Deutschem Pass gelten statistisch als Deutsche.
    Diese Angaben habe ich nicht und kann ich nicht überprüfen.
    Aber welche Statistik stimmt jetzt, die vom BKA, oder die anderen?
    Verfolge ich die schon fast täglichen Nachrichten über kriminelle
    Aktionen wie Einbrüche (alle drei Minuten einer)
    , sexuelle Übergriffe, Vergewaltigung, Drogenhandel usw.
    und erlebe ich täglich, wie diese Gefahr von unserer
    politischen Elite verharmlost wird, (sind ja alles nur Einzelfälle)
    werde ich vor lauter Kopfschütteln auch bald traumatisiert sein
    und dann in einem Anfall von Wut und Enttäuschung die AfD wählen.
    Sepp Schandl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.