Wie bereits vorausgesagt….

„In den ersten drei Quartalen sind 2016 weltweit gut 70.000 Visa zum Familiennachzug erteilt worden, darunter ein Großteil für den Familiennachzug zum Schutzberechtigten“, teilte das Auswärtige Amt auf eine Anfrage der Zeitung DIE WELT mit. Im Gesamtjahr 2015 wurden der Zeitung zufolge etwa 50.000 Visa für den Familiennachzug zu in der Bundesrepublik lebenden Ausländern erteilt, 2014 waren es demnach etwa 30.000 Visa.

Das Bundesinnenministerium und das ihm beigeordnete Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) veröffentlichen zwar regelmäßig Angaben zur Entwicklung der Asylanträge und zu den Registrierungen neu eingereister Schutzsuchender, jedoch nicht zur Höhe des Familiennachzuges.

„Deutschland muss sich darauf einstellen, dass bald wesentlich mehr Menschen über den Familiennachzug kommen, als über das Asylverfahren“, sagte der Vizepräsident des Bundestags, Johannes Singhammer (CSU) der „Welt“.

Kommentar:
Das (statistisch gesehen) hinterfotzige am Familiennachzug ist, dass diese Migranten NICHT in der Flüchtlingsstatistik erscheinen, weil sie mit einem Visum einreisen. Man kann uns also wunderbar weismachen, dass weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen und in Wirklichkeit wird unser Land jetzt zusätzlich noch mit den nachziehenden Familienangehörigen der Asylbewerber überschwemmt.

Deutschland muss sich also darauf einstellen, dass bald wesentlich mehr Menschen über den Familiennachzug kommen, als über das Asylverfahren, sagt der CSU Politiker Singhammer.  Echt? MÜSSEN wir das wirklich?

Nein, wir müssen nicht! Wir brauchen nur im September bei den Bundestagswahlen unser Kreuzchen bei der Partei zu machen, die diesem Wahnsinn ein Ende bereitet, und das ist NICHT die CDU und auch NICHT die CSU. Und wer sich von der Propaganda der Systempresse einreden hat lassen, dass die AfD nicht wählbar sei, braucht sich nicht zu wundern, wenn er irgendwann einmal glaubt, im Orient zu wohnen. Wöchentliche Terrroranschläge inklusive. 

Share Button

2 Gedanken zu „Wie bereits vorausgesagt….

  1. Auch der Familiennachzug ist gesetzlich geregelt: Ein anerkannter Asylbewerber kann seine Familie nachkommen lassen, wenn er über genügend Wohnraum und Einkommen verfügt! Das heißt, die allermeisten Asylbewerber werden daran erst mal scheitern, wenn das Gesetz nicht wieder gebrochen oder ignoriert wird. Nur für Syrer gilt dieses Gesetz – lt. einer von Diktatorin Merkel erlassenen Weisung – nicht, die dürfen ohne Bedingungen ihre Familie nachkommen lassen! Für diesen Rechtsbruch wird die Diktatorin hoffentlich nach ihrer Abwahl zur Verantwortung gezogen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.