zuwanderung.net

Informationen über die Flüchtlingskrise und Zuwanderer

Grenzsicherung durch Zaun – Darstellung in “Hart aber Fair” am 26.10.15

Grenzsicherung durch Zaun – Darstellung in “Hart aber Fair” am 26.10.15

Share Button

Mit dieser Fotomontage wurde in der ARD – Sendung “Hart aber fair” am 26.10.2015 vor einem Millionenpublikum Stimmung gegen eine Grenzbefestigung (Zaun) gemacht. Das Bild zeigt ein junges Ehepaar mit Kinderwagen, das in Schnee und Kälte verloren vor Gitterstäben und Stacheldraht steht.

“Lasst sie doch herein!”, möchte man beim Anblick dieses Bildes rufen. Und das ist auch der Zweck dieser manipulativen Berichterstattung, die sich wie ein roter Faden durch sämtliche Nachrichten, Diskussionsrunden und andere Beiträge zu diesem Thema in den Mainstream Medien zieht.

Die Realität ist daber nicht das einzelne junge Ehepaar mit Kinderwagen. Die Realtität sieht so aus:

Fluechtlingsmassen

beziehungsweise so:

Fluechtlingsmassen2

Fakt ist: Die Durchführung einer “wasserdichten” Grenzsicherung in welcher Form auch immer, ist die einzige Möglichkeit, bestehende Gesetze und Regelungen wieder durchzusetzen. Wenn Deutschland einen Zaun errichtet und die Flüchtlinge gemäß dem geltenden Recht nicht mehr einreisen läßt, ist Österreich der Möglichkeit beraubt, sie zu uns weiterzuleiten. Dann wird Österreich seine Außengrenzen entsprechend sichern müssen, sonst ist dort “Land unter”. Wie ein Domino Effekt wird sich das dann bei den angrenzenden Ländern fortsetzen, bis der Zaun an den EU – Außengrenzen angekommen ist. So wird schließlich der Zustand erreicht, dass die Schengen Außengrenzen so geschützt werden, wie es sein soll. In Hot Spots kann man dann an der EU Außengrenze geordnete Asylverfahren durchführen und die Anspruchsberechtigten nach einem Schlüssel auf die verschiedenen EU – Länder verteilen.

Dann sind auch die Grenzkontrollen innerhalb der EU wieder verzichtbar und wir haben die Reisefreiheit zurück.

 

Share Button
Admin_Zuwanderung

1 Kommentar bisher

Michael Veröffentlicht am22:26 - 29. Oktober 2015

Bilder von Frauen und Kindern werden schon sehr häufig verwendet. Ich frage mich dann immer, ob man uns wirklich für so dumm hält? Jeder weiß, dass es mehrheitlich junge Männer sind. Interssant ist auch immer die Kameraführung und die Perspektive. So ist diese so meist so gewählt, dass man drum herum nicht zu viele andere Flüchtlinge sieht. Ich vermute weil das in erster Linie Männer wären.

http://m.focus.de/kultur/medien/tagesschau-und-tagesthemen-ard-raeumt-falsches-fluechtlingsbild-ein_id_5001222.html