Sieben von zehn Flüchtlingen brechen ihre Ausbildung ab

Share Button

Diese alarmierende Statistik liefert der Hauptgeschäftsführer des bayerischen Handwerkskammertags. Die Quote anderer Lehrlinge liegt deutlich tiefer. Das hat Gründe.

Die Optimisten sagen, Flüchtlinge könnten den Fachkräftemangel in Deutschland beseitigen. Die Skeptiker wie Ifo-Chef Hans-Werner Sinn sagen, das sei eine “völlige Verkennung der Situation”. Doch wie sieht die Situation derzeit aus?

Lothar Semper ist Hauptgeschäftsführer des bayerischen Handwerkskammertags. Er kennt sich aus mit den Bedürfnissen von Ausbildungsbetrieben – und den Problemen, mit denen sie im Umgang mit Flüchtlingen konfrontiert werden.

Im Gespräch mit der WELT nennt Semper eine alarmierende Zahl: Siebzig Prozent der Auszubildenden aus Syrien, Afghanistan und dem Irak, die im September 2013 eine Ausbildung begonnen hätten, hätten diese inzwischen bereits wieder abgebrochen. Im Vergleich: Bei anderen Auszubildenden sind es etwa 25 Prozent. Diese Zahlen seien bundesweit etwa gleich.

Semper nennt gegenüber der “Welt” zwei Probleme: die Sprachkenntnis und den vergleichsweise geringen Lohn für einen Lehrling. “Viele haben die Vorstellung, in Deutschland schnell viel Geld zu verdienen und es dann nach Hause zu schicken”, sagt Semper.

Doch trotz der Probleme: Der Bedarf an Ausbildungskräften ist groß. Darum appelliert Semper: “Wir dürfen die Flüchtlinge auch während der Ausbildung nicht allein lassen, sonst scheitern sie.” Wie die WELT weiter schreibt, will die Handwerkskammer deshalb spezielle Berater einsetzen und die Betriebe für die Bedürfnisse der Flüchtlinge sensibilisieren.

Vorschläge zur großzügigen Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse und verkürzte Lehren in Deutschland lehnt Semper allerdings strikt ab.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.