Berichte von Polizei und Justiz aus dem Bereich Sexualstraftaten

Share Button

Olpe | In der Nacht von Sonntag (01.11.2015) auf Montag (02.11.2015) erhielt die Kreispolizeibehörde Olpe Kenntnis von einem möglichen Sexualdelikt auf einem Spielplatz der zentralen Unterbringungseinrichtung in Olpe (ehemals Regenbogenland). Die Tat soll in den Abendstunden des 01.11.2015 begangen worden sein. Nach den bisherigen Ermittlungen nahm vermutlich ein erwachsener Bewohner der Unterkunft sexuelle Handlungen an einem dreijährigen Mädchen vor. Das Kind wurde mit seiner Mutter zur Untersuchung in einem Kinderkrankenhaus untergebracht. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

In der Nacht zum heutigen Montag erhielt die Kreispolizeibehörde Olpe Kenntnis von einem möglichen Sexualdelikt auf einem Spielplatz der Zentralen Unterbringungseinrichtung in Olpe („Regenbogenland“). Die Tat soll in den Abendstunden des Sonntags (01.11.15) begangen worden sein. Nach den bisherigen Ermittlungen nahm vermutlich ein erwachsener Bewohner der Unterkunft sexuelle Handlungen an einem dreijährigen Mädchen vor, das ebenfalls im „Regenbogenland“ wohnt. Das Kind wurde mit seiner Mutter zur Untersuchung in einem Kinderkrankenhaus untergebracht. Die Ermittlungen dauern an. Ein Tatverdächtiger wurde noch nicht ermittelt.

Gera | Am Dienstag, 27.10.15 gegen 19 Uhr, wurde eine 39-jährige Frau in der Karl-Marx-Straße in Gera durch mehrere Männer belästigt. Die Männer folgten der Frau und beleidigten sie mit sexuell anzüglichen Worten. Laut Polizeibericht soll es bei der verbalen Provokation geblieben sein.
Aus Angst lief die Frau vor den Unbekannten davon und erstattete Anzeige bei der Polizei. Durch diese konnten im Nachgang vier Tatverdächtige ermittelt werden. Bei den vier Männern soll es sich nach Auskunft der Polizei um vier Heimbewohnern der Erstaufnahmestelle Gera-Ernsee handeln.
Dresden | Im Dresdner Viertel Neustadt wurde eine Frau am frühen Samstagmorgen (31.10.15) angegriffen und versucht zu vergewaltigen! Die 25-Jährige lief gegen 5.15 Uhr über die Alaunstraße, als sie nahe der Timaeusstraße die Tür zu ihrem Haus aufschloss und von einem Unbekannten angesprochen wurde. Nachdem die junge Dame den Mann abwies, drängte er sie in den Hausflur und stieß sie zu Boden. Als der Sex-Gangster über sein Opfer herfallen wollte, wehrte sie sich und konnte letztlich die Klingel eines Hausbewohners erreichen. Ihre Rettung! Denn als dieser in den Hausflur trat, flüchtete der Täter. Zwar klaute er dabei ihre Tasche, doch die Frau blieb unverletzt. Polizeisprecherin Jana Ulbricht: „Der Mann wurde als etwa 25 bis 30 Jahre alt, ca. 175 cm bis 180 cm groß und schlank beschrieben. Er hat einen dunkleren Teint sowie dunkle, kurze, gelockte Haare und sprach gebrochen Deutsch.“
Landshut | Das Landgericht Landshut verurteilte am 29.10.15 den somalischen Asylbewerber Mohamad D. wegen sexueller Nötigung, vorsätzlicher Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren. Der Asylbewerber hatte am 1. Februar eine 20jährige in eine Hofeinfahrt gezerrt, sie gewürgt und unter ihr T-Shirt gegriffen. Ein anderer Asylbewerber hörte die Schreie und kam der Frau zu Hilfe.
Ein Alptraum wurde für das zweite Opfer, eine 28jährige Frau wahr. Der Somalier schlich sich kurz nach seinem ersten Überfall in ein unversperrtes Haus, fand dort das im Wohnzimmer schlafende Opfer vor und begann, es am ganzen Körper zu streicheln und zu begrapschen. Als die Frau um Hilfe rief und sich wehrte, schlug er sie zweimal ins Gesicht und drohte, sie umzubringen. Glücklicherweise gelang ihr die Flucht, indem sie ihm eine Flasche entwand und ihm mehrmals damit auf den Kopf schlug.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.