Flüchtlingszahlen Oktober 2015

Share Button

Aus den Daten der Flüchtlingserfassungsoftware “Easy” geht hervor, dass allein im Oktober 181.166 neue Flüchtlinge erfasst wurden. Hauptherkunftsländer der Einreisenden waren im Oktober Syrien (88.640), gefolgt von Afghanistan (31.051) und dem Irak (21.875).

Und nun zu den geplantenRegistrierungstellen:
Diese sind für jene Flüchtlinge zuständig, die aus sicheren Herkunftsländern kommen. Das sind gegenwärtig 15.6% der Neuankömmlinge. Legt man also nur die offiziellen Zahlen für Oktober zugrunde, dann sind rund 152.900 Flüchtlinge von den Registrierungsstellen überhaupt nicht betroffen.


Kommentar: Also was bitte sollen diese Registrierungstellen großartiges bringen? Man muß kein Prophet sein um voraussagen zu können, dass sich die Herrschaften in Kürze wieder zusammenhocken um den nächsten Rohrkrepierer auszubrüten.


NOCH DAZU: Seit September 2015 veröffentlicht die Bundespolizei nur noch die Zahl derjenigen Flüchtlinge, die bei der Einreise registriert werden. Da sich viele Flüchtlinge nicht registrieren lassen oder wegen Überlastung nicht registriert werden können, ist die Statistik bezüglich der Anzahl der eingereisten Flüchtlinge nicht aussagekräftig, denn diese Flüchtlinge werden selbstverständlich auch nicht mit “Easy” erfasst.

Wie sehr die veröffentlichten Zahlen von den tatsächlichen abweichen können, zeigt das Beispiel vom Mittwoch, den 23.09.15. An diesem Tag wurden laut offizieller Aussage der Bundespolizei rund 1.300 Flüchtlinge im Raum Passau registriert. Tatsächlich dürften drei Mal so viele eingereist sein.

Inzwischen wird mit 1.5 Millionen Flüchtlingen für 2015 gerechet. Ob dies die letzte Erhöhung der Prognose ist (Anfang des Jahres waren wir bei einer Prognose von rund  400.000) darf bezweifelt werden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.