Lungenklinik Chefarzt: Eine TBC – Welle rollt auf uns zu

Lungenklinik Chefarzt: Eine TBC – Welle rollt auf uns zu
Share Button

Die Klinik für Lungen- und Bronchialheilkunde am Bezirkskrankenhaus Parsberg behandelt krankheitsuneinsichtige Patienten mit ansteckender Tuberkulose (TBC). Sie ist die einzige ihrer Art im gesamten Bundesgebiet. Die Patienten werden ausschließlich aufgrund eines richterlichen Beschlusses untergebracht.


Breaking News: Live Video von der Geiselbefreiung in einem Pariser Supermarkt

Berichtet wird über einen Patienten aus Somalia mit einer multiresistenten doppelseitigen Lungentuberkulose. Allein die benötigten Medikamente kosten monatlich 10.000 – 12.000 Euro. Eine stationäre Behandlungszeit von 18 Monaten (1 1/2 Jahre) ist die Regel.

Die “offene” (ansteckende TBC) gehörte in Deutschland bis zum Einsetzen des Flüchtlingsstroms zu den “vergessenen Krankheiten”. Davon kann jetzt laut Chefarzt Dr. Mütterlein keine Rede mehr sein. In der Klinik sind derzeit 50 Patienten aus aller Herren Länder und 3 Deutsche. Es kommt zu ethnischen Konflikten. Die Patienten beschweren sich über das Essen, sogar über die Soße.

Wegen der Übergriffe auf das Personal gibt es Arrestzellen (time-out Zimmer) mit Gitterstäben, die einen Spuckschutz haben. Manche Patienten verbringen mehrere Wochen in diesen Zimmern, weil es nicht anders geht.

Der Leiter der Klinik schätzt, dass unter den in 2015 bisher eingetroffenen Flüchtlingen 8000 – 10.000 Personen mit einer aktiven Tuberkulose sind.

Hier finden Sie einen Video dazu

Share Button

6 Gedanken zu “Lungenklinik Chefarzt: Eine TBC – Welle rollt auf uns zu

  1. Falsch, als nächstes kommt das: BKA-Chef Münch erwartet spürbaren Anstieg der Kriminalität durch Flüchtlinge in Deutschland / Schon heute zahlreiche Straftaten in der Nähe großer Flüchtlingsunterkünfte

  2. Die einzige im ganzen Bundesgebiet?
    Das ist definitiv falsch!
    Die Lungenklinik in Hemer zum Beispiel hat eine komplette TBC-Station mit Quarantäne-Zimmern.
    Was immer dieser Bericht bewirken soll, die Aussage ist schonmal völlig falsch, was den Rest dann wohl auch sehr unglaubwürdig macht.

    1. Es geht in dem Beitrag nicht um die Eigenschaft als Lungenklinik mit Quarantäneeinrichtungen (davon gibt es Gott sei Dank viele), sondern darum, dass es eine geschlossene Anstalt ist. Die Patienten sind dort ihrer Freiheit entzogen. ist das in Hemer auch so? Was die Glaubwürdigkeit betrifft, das müssen sie den Chefarzt fragen. Ich bin kein Mediziner. Aber wenn er es so sagt, dann wird es wohl stimmen.

  3. Das wurde nun aber ganz anders geschrieben …

    Zitat: “Die Klinik für Lungen- und Bronchialheilkunde am Bezirkskrankenhaus Parsberg behandelt krankheitsuneinsichtige Patienten mit ansteckender Tuberkulose (TBC). Sie ist die einzige ihrer Art im gesamten Bundesgebiet. ”

    Also schlecht recherchiert und schlecht geschrieben.
    Alles klar.

    1. Wer lesen kann ist klar im Vorteil: KRANKHEITSUNEINSICHTIGE.
      Aber bei Ihnen scheint eher eine andere politische Überzeugung eine Rolle zu spielen, als diese Fakten. Deshalb einigen wir uns am besten darauf, dass wir uns nicht einmal einig sind, uns nicht einige zu sein. Die Zeit wird Sie schon noch überzeugen. Damit beenden wir nun das fruchtlose Hin- und Her.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.