Die Hatz ist eröffnet

Share Button

Zunächst einmal: Dies ist eine überparteiliche Seite. Und wenn morgen DIE LINKE sagt: “Grenzen dicht machen, Zaun bauen”, dann würde ich sogar denen applaudieren.

Gegenwärtig vertritt aber nur die AfD wirklich die Interessen Deutschlands, und das sage ich jetzt als Bürger, der nicht Mitglied in einer politischen Partei ist, der jahrelang die CSU gewählt hat und der sie auch wieder wählen würde, wenn der heißen Luft auch endlich mal Taten folgen würden.

Aber zurück zum Thema: Die deutsche Medienlandschaft ist schon lange nach linksaußen gerückt. ARD, ZDF und die Deutsche Presseagentur (dpa) verfolgen eine Linie, die schon lange nichts mehr mit seriöser und wahrheitsgemäßer Berichterstattung zu tun hat. Was uns da täglich präsentiert wird, ist mehr oder weniger subtile linke Propaganda in den Nachrichtensendungen, den Talkshows, ja sogar in Comedy Sendungen und bei Auftritten von Künstlern.

Kein Wunder, dass bei einer solchen geistigen Einstellung die Afd der Hauptfeind Nr. 1 ist.
Um sich weiterhin einen Sendeplatz zu sichern, muss also jede Sendung jeder Künstler und jeder Moderator seinen Beitrag dazu leisten, die AfD schlecht zu machen.

Heute geht es bei der Sendung “Hart aber Fair” (das “Fair” ist inzwischen wohl höhnisch gemeint) um “Brandstifter” und “Rechten Hass”. Und siehe da, zu diesem Thema ist auch die AfD eingeladen, die bei allen anderen Themen gemieden wird wie ein Aussätziger.

Und warum hat man sie eingeladen? Ganz einfach: Um den “Brandstiftern” und “Rechten” ein Gesicht zu geben, nämlich das von Frauke Petry. Nach dem Motto “5 gegen 1” kann sie sich dann in der Sendung wie bei einer Inquisition (mit Frank Plasberg als Großinquisitor) verteidigen.

Dazu passt auch die heutige Schlagzeile der Frankfurter Allgemeinen:


 

AfD Die neue völkische Bewegung

Rund um Pegida und AfD hat sich der Nukleus einer Bürgerkriegspartei gebildet. Ihre Gier nach Gewalt ist mit Händen zu greifen.


Da frägt man sich schon, geht´s nicht ein bißchen kleiner? Bürgerkrieg sehe ich eher in den Flüchtlingsheimen, wo Polizei in Hundertschaftsstärke anrücken muß, um die Traumatisierten davon abzuhalten, sich gegenseitig abzuschlachten.

Liebe Besucher unserer Seite, daher mein Appell: Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung, lassen Sie sich von den Mainstream Medien nicht manipulieren! Das haben die lange genug praktiziert, und wohin hat es uns gebracht?

 

Share Button

3 thoughts on “Die Hatz ist eröffnet

  1. Die AfD wird offensichtlich so stark bekämpft, da sie noch zu wenig unterwandert ist, als das sie “systemkonform” genug ist.
    Dabei tauchen aber immer die gleichen Verdächtigen auf, Antifa (auch Indymedia-Netzwerk) voran, die von Grünen, SPD und der DGB gesponsert werden, unterstützt von den Medien in der verbalen Schlammschlacht.
    Dementsprechende Informationen findet man unter
    https://www.google.de/#q=richtigstellung+zur+afd
    wo man erkennt, wie unsachlich die Berichterstattung über die Partei ist.
    Ich kann die Partei seit der Abspaltung von Lucke auch nicht wirklich beurteilen, teilsweise sind mir zuviele Theoretiker mit dabei. Wobei Lucke auch einer der ersten war, die bei passender Gelegenheit schnell sein Fähnchen in den Wind gedreht hat.
    Und inzwischenbilden sich mehr und mehr vernünftige Basen, die gegen die Grundsätze der Medialen Meinung und der Agenda stehen, und deswegen keine sachliche Berichterstattung stattfindet.
    Wie das ZDF, das tagtäglich neue Gründe sucht, um die Partei zu denunzieren, und nicht über deren Vorträge und die erwähnten Inhalte dort zu berichten.

    Bei Die Linke wird man sich vermutlich sicher sein, das man sich wieder in einem Bauern- und Arbeiterstaat wiederfinden wird, und nicht besser wie Propaganda-kanzlerin Merkel, die alles andere als alternativlos ist
    http://www.pi-news.net/2013/05/merkel-war-fdj-sekretarin-fur-agitation-und-propaganda/

    Eine andere Alternative, Die Deutsche Mitte. http://www.deutsche-mitte.de/
    Gegründet von Christoph Hörstel, einem ehemaligen Journalisten.
    Leider scheint die Partei noch zu klein zu sein, als das sie vermutlich schon in den lokalen Listen erscheinen wird.

  2. Und wieder ein Tag, wo ich mich frage, wohin ist es in diesem Land gekommen.
    Ein halbwüchsiger pöbelnder Mob, finanziert und instruiert von nicht weniger Radikalen, die sich als “Umweltpartei” tarnen, und noch bei der Wiedervereinigung
    “Nie wieder Deutschland” haben wollten.

    https://www.facebook.com/afd.thl/?fref=ts

    Absage des AfD-Bürgerdialogs in Gotha nach linken Drohungen
    Höcke: „Frontalangriff auf die Demokratie“

    Einen „Frontalangriff linker Gesinnungsterroristen auf die Demokratie“ hat der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, Björn Höcke, die erneute Absage eines Bürgerdialogs der AfD-Fraktion wegen linker und linksextremer Drohungen genannt. Am morgigen Mittwoch sollten im „Best Western Hotel/Der Lindenhof“ in Gotha, Höcke, Stefan Möller, der migrationspolitische Sprecher der Fraktion und Olaf Kießling, der für den Wahlkreis zuständige AfD-Landtagsabgeordnete, die Grundzüge der Asyl- und Zuwanderungspolitik der AfD-Fraktion erläutern und Fragen der Bürger dazu beantworten. Nach massiven anonymen Drohungen aus dem linksextremen Spektrum gegen sein Hotel aber auch seine persönliche Sicherheit sah sich der Geschäftsführer des Hotels jedoch gezwungen, der AfD die zugesagten Räume wieder zu entziehen.

    „Die Saat, die Linke, SPD und Grüne in Thüringen durch ihre Diffamierungen gegen die AfD gesät haben, geht langsam auf“, so Höcke. Dass Veranstaltungen demokratischer Parteien wegen Drohungen extremistischer Kräfte nicht stattfinden könnten, erinnere an finstere Zeiten der deutschen Geschichte. Höcke beklagt: „Die Landesregierung unterstützt solche gewaltbereiten, radikalen Gruppierungen am linken Rand nicht nur finanziell, sondern solidarisiert sich auch offen mit ihnen.“ In diesem Zusammenhang nannte er auch die Jugendorganisationen von Linke, SPD und Grüne. Die AfD werde den Bürgerdialog in Gotha im kommenden Jahr nachholen. Bei der Wahl der Räumlichkeiten werde sie in Zukunft das Gewaltpotential der linksradikalen Kräfte noch stärker berücksichtigen. Bereits am Montag konnte der Bürgerdialog der AfD-Fraktion in Jena aus demselben Grund nicht stattfinden. „Im Kampf für eine freie und demokratische Gesellschaft lässt sich die AfD weder einschüchtern, noch ist sie bereit, Zugeständnisse an gewaltbereite, demokratiefeindliche Kräfte zu machen“, sagte Höcke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.