So finanzieren wir die muslimische Vielweiberei

So finanzieren wir die muslimische Vielweiberei
Share Button

Kommentar: Schnallen Sie sich an, denn das was Sie jetzt lesen, wird Sie vom Stuhl hauen. Eine perfide Methode, wie man den deutschen Sozialstaat maximal auspressen und wesentlich mehr Geld scheffeln kann, als wenn man arbeiten ginge.

So funktioniert es:

Ein Hartz IV- Leistungen beziehender Moslem zieht mit der, natürlich auch erwerbslosen, offiziellen Erst-Frau und seinen zwei, drei oder noch mehr Kindern zusam­men. Die bekommen dann als mittellose Familie die ganze Zu­wendung des deutschen Sozialstaates.

Er heiratet dann eine Frau nach der anderen vor einem Imam, also nicht vor einem offiziellen deutschen Standesamt, und kas­siert die staatliche „Stütze“. Jede dieser „Neben-Frauen“ meldet sich und ihre zwei, drei oder noch mehr Kinder beim Amt und gibt den Vater als „unbekannt/verschollen“ an und schon fließt der Geldsegen für die Vollversorgung der ebenfalls erwerbslosen und angeblich „alleinerziehenden“ Muttis und ihrer Sprößlinge…

Die Zweit-Frau zieht dann mit ein bei ihrem „inoffiziellen“ Ehe­mann, seine Dritt- und Viert- Frau ziehen dann zusammen in eine Wohnung – und die anderen zwei „freigewordenen“ Woh­nungen werden schwarz weiter untervermietet…

Viele von denen gehen dann sogar noch weiter und tauschen die Kinder untereinander aus, oder besser gesagt, sie „verleihen“ den Nachwuchs gegenseitig, so daß die Frauen, die jeweils „nur“ drei Kinder haben, sich beim Amt aber mit 6 Kindern und mehr anmelden, um noch mehr Kohle abzustauben. Und das machen dann alle vier Ehefrauen so.

Dieses Geschäftsmodell funktioniert und hat sich dann natürlich in diesen Kreisen wie ein Lauffeuer herumgesprochen. Dass es zur Nachahmung animiert, braucht nicht extra erwähnt zu werden.

Quelle: Peter Helmes, Zauberwort Asyl

Share Button

Ein Gedanke zu “So finanzieren wir die muslimische Vielweiberei

  1. Vor einigen Wochen wurde dieses Thema im Fernsehen behandelt. Am Beispiel Berlin.
    Hier ist die Vielweiberei an der Tagesordnung. Eine Sprecherin des Job-Centers bestätigte, dass man sehr wohl Bescheid wisse, jedoch keine Möglichkeit habe, dies zu stoppen. Man hätte ganz einfach das Personal nicht, um die Angaben vor Ort zu überprüfen. Auch würden von der Bundesregierung die Imame nicht verpflichtet, Eheschliessungen zu melden. Würde dies geschehen, wäre es sofort vorbei mit der Bigamie. Das Tüpfelchen auf`s i setzte ein junger muslemischer Mann mit seiner Aussage, dass er natürlich die Bigamie für richtig hält. Er stammt auch aus so einer Verbindung und ausserdem, in muslimischen Ländern könnten sich nur reiche Männer 4 Frauen leisten – IN DEUTSCHLAND JEDER MUSLIMISCHE MANN !!!!! So offen kann man heute im Deutschen Fernsehen über Straftaten sprechen ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen. Hier wird ganz offen gegen deutsches Recht verstossen und zwar in mehreren Fällen. Ich weiss nicht, wieviel uns noch zugemutet werden soll. Sollen meine Kinder neben Bigamisten, Verwandtenehen usw. aufwachsen? Wie lange wird es noch dauern bis wir erfahren, dass auch bei uns 6-jährige Mädchen an alte muslimische Männer verheiratet werden? Das Recht haben sie laut ihrer Religion. Wie soll ich meinen Kindern unsere christlichen Werte und unser Rechtssystem erklären, wenn andere Mitbürger sich in keinster Weise daran halten? Soll ich sagen, ach das sind Muslime, die dürfen das. Für die gilt unser BGB nicht. – Das Schlimme daran ist, wenn ich das sage, werde ich sofort als islamfeindlich, Rassist und was weiss ich noch, hingestellt. Wie tief sollen wir noch sinken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.