Griechenland und der Rettungsschirm 7.0

Share Button

Das von Merkel als alternativlos bezeichnete Kasperle Theater ist immer das selbe:

  1. Griechenland braucht Geld
  2. Die Troika, bestehend aus dem Internationalen Währungsfonds, der EZB und der EU – Kommission macht Griechenland Auflagen für die Zahlungen
  3. Griechenlad sträubt sich, willigt dann ein
  4. Die Troika prüft
  5. Die Troika sagt, Griechenland ist bei der Erfüllung der Auflagen auf einem guten Weg
  6. Die Troika sagt, die Bedingungen wurden erfüllt
  7. Es wird gezahlt
  8. Später wird festgestellt, dass die Griechen von den Auflagen in der Praxis so gut wie nichts umgesetzt haben
  9. Und dann wieder von vorne: Griechenland braucht Geld…

 

Rettungsschirm

 

 

Share Button

1 thought on “Griechenland und der Rettungsschirm 7.0

  1. Ja, und nachdem lt IWF die Schuldentragfähigkeit nicht gegeben ist, wird uns jetzt
    der Schuldenschnitt als “alternativlos” verkauft. Dann geht das Theater von vorne los
    da Strukturmassnahmen nicht, oder nur halbherzig umgestzt werden. Der Schuldenberg wird wieder wachsen und ich werde das 15. Rettungspaket
    noch erleben. Der Euro ist zu stark für Griechenland, die Lösung wäre nur der Austritt aus der EU mit entsprechender Abwertung der Währung und entsprechender Gesundung über eine weichere Drachme und flexiblen Wechselkursen die sich der schwächeren Wirtschaftskraft von Griechenland anpassen kann.

    Jetzt kostet es das Geld des deutschen Michels “alternativlos” eben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.