Allgemein,  Beitraege

Flüchtling wandelt über das Wasser

Share Button

Brauchen Reporter gestellte Bilder von „ertrinkenden Flüchtlingen“, um die Toleranz und das Mitgefühl in Europa weiter auszureizen? Das behauptet zumindest der Bischof von Kos, Nisyros Nathanael. Ausländische Reporter würden ankommenden Flüchtlingen 20 Euro bezahlen, wenn sie so tun, als wären sie ertrunken. Im Zuge eines Radio-Interviews auf ‚Alpha 98,9‘ sagte Bischof Nathanael: »Ich habe mit meinen eigenen Augen gesehen, wie ausländische TV-Reporter Menschen (Flüchtlinge) 20 Euro dafür bezahlt haben, Ertrunkene zu spielen.«

Der Bischof sagte, dass die Massenmedien versuchen, gefälschte Bilder von Begebenheiten zu präsentieren, die fern jeglicher Realität seien. Es sei eine Sünde, menschliches Leid auszunutzen, so der Bischof. Bischof Nathanael sagte auch, dass die einzigen Menschen, die den Flüchtlingen wirklich helfen, die lokalen Anwohner seien.

Hier mal ein schönes Beispiel für einen „Regiefehler“ bei der Szene “Flüchtlinge ertrinken”:

ErtrinkendeFluechtlingeFake
Die Mainstream Medien brauchen sich wirklich nicht mehr darüber aufregen, wenn die  Leute “Lügenpresse” schreien…
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.