Featured Video Play Icon
Beitraege

Kirchenasyl auf isländisch

Share Button

Der Regensburger Dom wurde von ca. 40 Roma besetzt, gegen die rechtskräftige Ausweisungsverfügungen bestehen und die aus Abschiebeeinrichtungen in ganz Bayern stammen.

Das Bistum Regensburg hat den Besetzern eine Seitenraum des Doms zur Verfügung gestellt und prüft nun, den Roma Kirchenasyl zu gewähren. Es ist nicht schwer sich vorzustellen, dass die Aktion nicht auf dem Mist der Dombesetzer selbst gewachsen ist, sondern hiesige Flüchtlingsorganisationen dahinter stecken, die die Sache angezettelt haben.

Kommentar: Wenn sich das Bistum Regensburg entschließt, den Dombesetzern tatsächlich Kirchenasyl zu gewähren, wird bald keine Kirche mehr sicher vor solchen Aktionen sein. Deshalb kann man nur  die isländische Vorgehensweise empfehlen. In Island wird nicht geduldet, dass sich die Kirche über das Recht erhebt und staatliche Maßnahmen mit “Kirchenasyl” aushebelt. Wenn nötig, holt man die Leute sogar mit Gewalt aus der Kirche heraus, wie das inReykjavik entstandene Video zeigt. Die Festgenommenen werden nach Norwegen abgeschoben und von dort aus geht es zurück in den Irak. 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.