Wir schaffen das? Nein! Die schaffen uns!

Share Button

Nichts ist den Barbaren heilig, wenn es um die Triebbefriedigung geht. Weder das 11jährigen Mädchen im Schwimmbad, noch die 79jährige Frau am Friedhof. Dazu noch Attacken mit Machete, Axt, Messer und Sprengstoff, sogar in der Kirche beim Gottesdienst.

Wir schaffen das? Nein, DIE SCHAFFEN UNS!

Jetzt kennen wir den Preis für die zwangsverordnete Willkommenskultur und das waren nur die ersten Raten. Es wird behauptet, dass die Forderung nach einem totalen Einwanderungsstopp “RADIKAL” und “NICHT REALISIERBAR” sei. Das stimmt nicht! Die Visegrád Staaten haben bereits eindrucksvoll bewiesen, dass ein totaler Einwanderungsstopp sehr wohl realisierbar ist. Und “radikal”? Wenn vor Ihnen 1000 Smarties liegen und eines davon enthält ein tödliches Gift, wie viele würden Sie essen? Ich vermute mal, kein einziges. So sehe ich das im Licht der jüngsten Ereignisse auch bei den Flüchtlingen. Deshalb gilt es nun zu handeln, und die rechtlichen Voraussetzungen für folgende Maßnahmen zu schaffen:

  1. Änderung des Art. 16a GG: Aussetzung des Grundrechts auf Gewährung von Asyl bei Überforderung des Staates befristet oder unbefristet; dasselbe gilt für die Genfer Flüchtlingskonvention
  2. Wiedereinführung lückenloser Kontrollen der deutschen Außengrenze inklusive grüne Grenze wie zu Zeiten des kalten Krieges
  3. Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft bei eingebürgerten Migranten als automatische Rechtsfolge bei einer Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von mehr als 1 Jahr oder bei drei Verurteilungen zu Geldstrafen oder Freiheitsstrafen unter einem Jahr in Anlehnung an das amerikanische “three-strike-law”. Dies gilt auch für in Deutschland geborene Straftäter, deren Eltern einen Migrationshintergrund haben. Im Anschluss an den Entzug der Staatsbürgerschaft erfolgt die Abschiebung.
  4. 5jähriges Moratorium für die Einbürgerung von Muslimen
  5. Abschluss bilateraler Verträge nach spanischem Vorbild mit westafrikanischen Regierungen. Diese nehmen gegen die Gewährung von dauerhafter, massiver Wirtschaftshilfe alle Personen aus Deutschland ohne Bleiberecht auf, die mangels eines Aufnahmelandes nicht abgeschoben werden können.
  6. Migranten, die länger als 6 Monate von Sozialhilfe leben, werden abgeschoben
  7. Integrationsverweiger, die nach drei Jahren keine ausreichenden Sprachkenntnisse vorweisen können, werden abgeschoben.
  8. Die Vereinbarkeit des Islams mit dem Grundgesetz wird von einer unabhängigen und neutralen Gutachterkommission überprüft. Ergibt das Gutachten Hinweise einer Verfassungswidrigkeit des Islams, wird dem Bundesverfassungsgericht ein Verbotsantrag zur Entscheidung vorgelegt.

(Liste nur vorläufig, sie wird fortgesetzt)

Die Regierung unter Bundeskanzlerin Merkel wird solche Maßnahmen nicht ergreifen, aber alles andere wird sich als wirkungslos erweisen. Es wird noch viel Blut, Leid und Terror geben, bis sich eine andere Regierung zu diesen Maßnahmen entschließt. Wenn das nicht passiert, dann schaffen sie uns!

WirSchaffenDasK

(Das Bild kann gerne kopiert und weiter verbreitet werden, solange der Copyright Vermerk nicht entfernt wird)

Share Button

1 thought on “Wir schaffen das? Nein! Die schaffen uns!

  1. Bravo,
    die genannten Massnahmen wären geeignet Recht und Ordnung,
    nicht nur in Deutschland, sondern in unserer EU wieder herzustellen.
    Leider sind die derzeitigen Westregierungen allen voran die Merkel-
    regierung dazu nicht gewillt und auch nicht fähig.
    Gott sei Dank bleiben unsere kleinen, tapferen Ost EU Länder stark
    und lassen sich nicht zum Flüchtlingswahnsinn erpressen.
    Auch die Engländer haben es gerade noch früh genug erkannt und die
    Notbremse gezogen, gegen den Willen der Konzern gesteuerten EU.
    Gut so, vielleicht gibt dieser Tritt in den Hintern von Merkel und Co.
    plus der islamische Terror mit den vielen Toten und Geschändeten
    den übrigen EU Bürgern das nötige Bewußtsein,
    um auch endlich aufzuwachen.
    Sepp Schandl

Schreibe einen Kommentar zu sepp schandl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.