Allgemein,  Beitraege

“Wahrheitspresse”: Einsicht in die Psyche eines AfD – Wählers

Share Button

Zögernd steht er vor der Tür zum Wahllokal. Soll er sich umdrehen und heimgehen? Nein, es hilft nichts, er muß es tun. Mit schweißnassen Händen drückt er die Klinke und stemmt sich gegen die schwere Glastüre. Sie klemmt ein wenig. Will ihm das Schicksal da etwas sagen? Tu es nicht, laß es? Soll er wirklich soviel Schuld auf sich laden? Automatisch wie ein Roboter geht er weiter. Gramgebeugt. Nähert sich der Ausgabestelle der Wahlzettel. Die Wahlhelfer mustern ihn. Man sieht es mir an, denkt er sich. Sein Magen verkrampft sich, als er die prüfenden Blicke der Wahlhelfer auf sich ruhen fühlt. Scham. Schande. Mit zitternden Händen reicht er einem von ihnen die Wahlbenachrichtigung und bekommt dafür den Stimmzettel. Als er sich in Richtung Wahlkabine bewegt, spürt er die stechenden Blicke der Wahlhelfer wie Schwerter in seinem Rücken. Man sieht es mir an, ist er sich sicher. Erschöpft und seelisch am Ende läßt er sich in der Wahlkabine auf dem Stuhl nieder. Wie ein hypnotisiertes Kaninchen schaut er auf den Stimmzettel, der wie ein Todesurteil vor ihm liegt. Da sind sie, die drei Buchstaben, der Fluch, der ihn trifft:

AfD

Soll er es wirklich tun, die ruchlose Tat vollbringen? Darf er soviel Schuld auf sich laden? Werde ich je damit fertig, wenn ich das jetzt tue?

“Ich muß”, murmelt er leise mit erstickter Stimme. Er fühlt wie heiße Tränen heraufsteigen, als er das Kreuz bei ihnen, den Unaussprechlichen, den Antichristen, dem Abschaum auf dem Antlitz der Erde macht.
“Du hast mich dazu getrieben, Angela”, stammelt er. Er wünscht sich nichts so sehr, als dass sie umkehren möge, ihren Irrtum eingesteht. Ein Wort der Einsicht von ihr, nur eine kleine Geste der Reue, und er würde sofort mit fliegenden Fahnen zu ihr zurückkehren. Auf ewig würde sein Kreuz in der Wahlkabine wieder der CDU gehören. Lieber ließe er sich die Hand abhacken, als dann nochmal die AfD zu wählen.

Aber Angela, die Heilsbringerin auf Abwegen, wiederholte immer und immer wieder die  fluchbeladenen drei Worte: “Wir schaffen das”. So blieb ihm nur noch diese Tat eines Verzweifelten, seine Ultima Ratio, der letzte Ausweg….

Ein wehmütiger Ausdruck überzieht sein Gesicht. Vielleicht besinnt sie sich ja doch noch vor der Bundestagswahl. Dann würde er in den Schoß der CDU zurückkehren. Reumütig, um Vergebung winselnd, erleichtert.

Mit schlurfenden Schritten verläßt er das Wahllokal. Die Bürde der schmählichen Tat lastet schwer auf ihm, dem typischen AfD Wähler, wie sie beinahe 100% der Anhängerschaft dieser Partei ausmachen. Protestwähler, Denkzettelwähler, vom Schicksal dazu getriebene, die eigentlich mit der AfD ÜBERHAUPT NICHTS am Hut haben und bei der ersten Gelegenheit wieder zu den Altparteien zurücklaufen.

Kommentar:

Die AfD hat nach gegenwärtiger Hochrechnung bei der Landtagswahl in Merkelburg-Vorpommern einen Stimmenanteil von 20,8% erreicht und ist damit aus dem Stand die zweitstärkste politische Kraft in diesem Bundesland geworden. Die Redaktion von zuwanderung.net gratuliert der AfD zu diesem hervorragendem Abschneiden.

Dieses Wahlergebnis verursacht natürlich bei den Verwantwortlichen der GEZ – Medien Magengeschwüre. Was tut man da? Irgendwie muß man das ja schlechtreden, denn die AfD als erfolgreiche Partei, das geht gar nicht!

Natürlich ist unseren “Wahrheitsmedien” etwas eingefallen: Die Leute, die heute die AfD gewählt haben, die wollen diese Partei eigentlich gar nicht, sagen sie. Es ist nur ein Denkzettel für die anderen Parteien, damit diese ihre Politik ändern. Wenn sie das tun, werden die ganzen AfD Wähler sofort wieder das Lager wechseln und die CDU, SPD usw. wählen.

Soweit also die Propaganda der Medien dazu. Erinnert im Stil an die EX – DDR …

Liebe Leitmedien, laßt euch eines gesagt sein: So blöd sind die AfD Wähler nicht, dass sie aufgrund von ein paar geänderten Sprechblasen ihre Stimme nochmal einer jener Parteien geben werden, die den Grundstein für Deutschlands Ruin gelegt haben. Und die offenbar die Interessen von irgendwelchen fremden Interessengruppen vertreten, aber gewiß nicht die Interessen der deutschen Bevölkerung! 

Zudem, liebe GEZ – Medien: Ihr könnt negatives über die AfD berichten, wie ihr wollt. Jede junge Partei hat ihre Anfangsschwierigkeiten, die hatten auch die Grünen. Die Wähler wissen das und lassen sich von eurer Hetze gegen die AfD nicht beeinflussen. Habt ihr es gemerkt?

Die oben stehende Glosse konnten wir uns nicht verkneifen…

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.