zuwanderung.net

Informationen über die Flüchtlingskrise und Zuwanderer

Wer schützt uns vor den Irren unter den muslimischen Migranten?

Wer schützt uns vor den Irren unter den muslimischen Migranten?

Share Button

In Aschaffenburg war am Vormittag des 16. September ein 33-jähriger Fußgänger von einem Fahrradfahrer grundlos und aus heiterem Himmel mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden. Das Opfer hatte selbst die Polizei verständigt und war zunächst davon ausgegangen, dass ihm von dem Vorbeifahrenden auf den Rücken geschlagen worden war. Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, steckte ein Messer im Rücken des 33-Jährigen. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

So lautete der Bericht über diesen Vorfall in den Medien.

Jede Wette, dass nicht wenige Menschen hierzulande spontan gedacht haben: “Das war bestimmt wieder ein Täter mit Migrationshintergrund”.

Nun, sie hatten Recht.

Eine 20-köpfige Ermittlungsgruppe ermittelte einen in Deutschland geboren und aufgewachsen 19jährigen Mann mit türkischer Staatsangehörigkeit als der Tat dringend verdächtig. Dem 19-Jährigen Mann, der seit längerem wegen psychischer Probleme in Behandlung war und wegen Körperverletzung schon Jugendarrest verbüßte, werden versuchter Mord und Gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Quelle

Kommentar: Es ist mittlerweile schon vielen Leuten aufgefallen, dass bei Gewaltdelikten, die von muslimische Migranten begangen werden, überdurchschnittlich häufig von “psychischen Erkrankungen” die Rede ist. Mittlerweile glauben die meisten, dass das von den Medien nur vorgeschoben wird, um keine Ausländerfeindlichkeit entstehen zu lassen.

Wir glauben das nicht. Es sind die im muslimischen Kulturkreis üblichen Verwandtenehen, aus denen eine überdurchschnittlich hohe Anzahl von Nachkommen mit Erbschäden hervorgeht, die sich auch in psychischen Erkrankungen
(z. B. paranoide Schizophrenie) äußern. Es kann also davon ausgegangen werden, dass in solchen Fällen häufig ein erbgeschädigter psychisch Kranker aus einer Verwandtenehe dahinter steckt.


Näheres dazu können Sie hier nachlesen.

Nachdem sich der Bevölkerungsanteil der Muslime nicht zuletzt durch die Flüchtlinge und den nun stattfindenden Familiennachzug immer weiter erhöht und die Muslime trotz der bekannten Probleme bisher nicht von dem Brauch der Verwandtenehe Abstand nehmen, stellt sich dann schon die Frage: Wer schützt uns vor den Irren unter den muslimischen Migranten?

 

 

Share Button
Admin_Zuwanderung