zuwanderung.net

Informationen über die Flüchtlingskrise und Zuwanderer

12jähriges Prügelopfer schwebt in Lebensgefahr – laufend updates!

12jähriges Prügelopfer schwebt in Lebensgefahr – laufend updates!

Share Button

An der Gesamtschule Euskirchen ist ein 12jähriger Junge (12) vermutlich von Mitschülern fast tot geprügelt worden. Er liegt im künstlichen Koma und schwebt in Lebensgefahr.

Der genaue Tathergang ist noch unklar, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Bonn am Freitag mit. „Aber es sind ganz, ganz massive Verletzungen, die nicht anders erklärbar sind als mit massiver Gewalteinwirkung in den Körper”, sagte Staatsanwalt Robin Faßbender.
Die zuständige Mordkommission der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Eine Lehrerin hatte am Donnerstagnachmittag den Notarzt gerufen, weil der Junge über starke Schmerzen klagte und durch einen Flur taumelte. Er wurde zunächst mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus in Euskirchen gebracht. Die dortigen Ärzte schöpften Verdacht und verständigten, im Gegensatz zu Notarzt und Schulleitung, die das nicht getan hatten, die Polizei.

Der Junge musste aufgrund der schweren Kopfverletzungen mit dem Hubschrauber in die Neurologische Spezialklinik in Köln-Merheim geflogen werden. Dort wurde er in ein künstliches Koma versetzt. Zuvor konnte er offenbar noch etwas über die Täter sagen.

Die Schulleitung läßt sich von einem Krisenbeauftragten beraten und gibt derzeit “wegen der laufenden Ermittlungen” keine Auskunft.

 

Kommentar:

Es bleibt abzuwarten, ob etwas über die Identität, bzw. einen möglichen Migrationshintergrund der Täter bekannt gegeben wird, da es sich hier vermutlich noch um Kinder, bzw. Jugendliche handelt. In solchen Fällen können sich die Behörden hervorragend hinter dem “besonderen Persönlichkeitsschutz für Minderjährige” verstecken.

Sollte es sich bei den Tätern, wie in der Vergangenheit schon häufiger, um Personen mit einem Migrationshintergrund handeln, wird sich das auf Dauer nicht vertuschen lassen. Wir bleiben dran und werden weiter darüber berichten.

Und wie so eine Aktion gewöhnlich abläuft, können Sie hier hautnah besichtigen:

update 1 – 24.09.16:

  • Der Vorname des Opfers wurde mit “Eric” angegeben. Ein Hinweis darauf, dass es sich wahrscheinlich um einen indigenen Deutschen handelt (“Biodeutschen”).
  • Als Täter konnten drei 12jährige Mitschüler ermittelt werden. Ob sich der Täterkreis noch erweitert, wird ermittelt. Die Mitschüler sind strafunmündig, sie wurden nach der polizeilichen Vernehmung den Eltern übergeben. Die Tat bleibt für sie folgendlos, da sie strafunmündig sind.
  • Hier die Internetseite der Gesamtschule  Euskirchen. Da deutet sich schon an, woher der Wind weht: http://www.gesamtschule.euskirchen.de/internationale-vorbereitungsklasse/
  • Die Tatsache, dass zu dem von der Schule gebildeten Krisenstab die Inklusionsfachberaterin der Schule hinzugezogen wurde, ist ein starker Hinweis darauf,  dass es sich bei den Tätern um Schüler mit Migrationshintergrund handelt
  • Das Opfer hat schwere innere Schädelverletzungen und Verletzungen an der Lunge, was auf Fusstritte und “Draufspringen” hindeutet
  • Neueste Entwicklung 19.00 Uhr: “Nach dem, was wir bis jetzt aus Schilderungen erfahren haben, gehen wir nur von einem agierenden Täter aus”, sagte der Sprecher der Bonner Staatsanwaltschaft. Es handle sich um einen strafunmündigen Täter (und 14 Jahre).
Share Button
Admin_Zuwanderung