Eine andere, eine rumänische Welt

Share Button

Als ich die vergangenen Tage auf einer Rundreise durch Rumänien verbringen durfte, da fiel mir nach 3 Tagen auf, dass ich von wenigen Zigeunerinnen abgesehen noch kein einziges, muslimisches Kopftuch gesehen hatte. Als ich den Reiseleiter zu dieser Beobachtung befragte, da meinte er zunächst etwas scherzhaft, die Trägerinnen von Kopftüchern, die haben wir alle nach Deutschland weiter geschickt, denn dort sind sie ja, im Gegensatz zu uns, willkommen.

Ernsthaft fügte er hinzu, dass die allgemein verbreitete Überzeugung sei, dass man von den Großeltern und den Eltern ein Land mit bestimmten Werten übernehmen durfte und dass es gilt, diese Werte zu bewahren und sie an die nächste Generation wieder weiterzugeben.

Eine Zuwanderung aus fremden Kulturkreisen würde diese Bemühungen behindern und erschweren, wenn nicht sogar zerstören. Bei dieser Einschaetzung spielt sicher eine Rolle, dass die Rumänen mit der Bevoelkerungsminderheit der Zigeuner auch heute noch ihre Probleme haben.

Im 13. Jhdt.wanderten diese anatolischen Nomaden mit ihren Pferdewagen nach Rumänien ein und mussten unter sklavenaehnlichen Umständen bei den Adeligen oder in den Klöstern ihren Dienst leisten. Erst um 1860 wurde ihnen ein freizügiger Status vom Staat zuerkannt, wobei man sie dabei  fatalerweise aus der allgemeinen Schulpflicht entließ.

Dies hat bis heute zur Folge, dass die Kinder lieber zum Betteln als in die Schule geschickt werden. Das Analphabetentum ist weitverbreitet. Außerdem ist nur die Hälfte des auf etwa 8-9% geschaetzten Bevoelkerrungsanteiles amtlich registriert, die andere Hälfte, circa 800.000 Zigeuner, besitzt keinen Pass.

Aufgrund wesentlich anderer Wertvorstellungen ist bislang eine Integration gescheitert. Das trägt zur kritischen Einstellung der Rumänen gegenüber einer Zuwanderung fremder Kulturkreise erheblich bei und sollte auch uns Deutschen zu denken geben.

Vielleicht sind wir gerade dabei, unseren Nachfahren eine aehnlich schwere Hypothek zu hinterlassen.

 

Lisa, die Blattlaus

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.