500.000 Euro Schulden – 34 Euro getilgt

Share Button

Man stelle sich vor, jemand hat auf der Bank 500.000 Euro Schulden. Dieser gute Mann geht dann her und informiert Presse, Funk und Fernsehen, dass er die Absicht hat, 50 Euro auf einen Schlag zurückzuzahlen.

Damit die Medienvertreter hautnah über dieses Ereignis berichten können, bestellt er sie zur Bank.

Der große Tag ist gekommen. Alles wartet: die Kameras laufen, die Mikrofone sind eingeschaltet, die Reporter haben Block und Bleistift gezückt. Dann kommt der Schuldner und erklärt, dass er leider keine 50 Euro zusammenkratzen konnte, es werden nur 34 Euro.

Die zahlt er ein. Kritiker des Finanzsystems protestieren laut, denn sie sind der Meinung, wer Schulden zurückzahlt ist ein Schuft und es sei eine Katastrophe, dass die Bank nun um 34 Euro reicher sei.

Am nächsten Tag läuft dieses Ereignis auf allen Kanälen und alle Zeitungen sind voll davon, vom Internet ganz zu schweigen. Was für ein Event!


Sie schütteln den Kopf und lachen? Das war jetzt ein Vergleich, und der hinkt nicht mal!

In Deutschland leben 500.000 Menschen mit dem Status “Asylantrag abgelehnt”. Sie müßten also abgeschoben werden.

Und jetzt wird mit einem Riesenwirbel angekündigt, dass 50 (!)  davon auf einen Schlag  abgeschoben werden sollen. Ehrfürchtiges Staunen. Da wird es wohl leer werden in Deutschland. Da kann man gleich ein paar hundert Flüchtlingsheime schließen.

Leider nicht ganz. Denn bedauerlicherweise sind 16 der 50 Asylbewerber vor dem Charterflug abgetaucht. Damit konnte man natürlich nicht rechnen. Seilen sich einfach ab, die Burschen, wer hätte das gedacht? Nunja, dann sind es halt nur noch 34 statt 50. Trotzdem noch eine Zahl, die uns vor Stolz erschauern läßt und die hoch genug ist, dass die Abschiebungsgegner geifernd und sabbernd Amok laufen. 

Eines muß man dem deutschen Staat lassen: Er greift durch! Da geht’s mir doch gleich viel besser…

 

Share Button

1 thought on “500.000 Euro Schulden – 34 Euro getilgt

  1. Erstaunlich, Massenabschiebung von 34 abgelehnten Asylbewerbern
    an einem Tag, dank des harten durchgreifends unserer Behörden.
    Stellt man sich vor, dass unser Vater Staat nun täglich rücksichtslos
    eine solche “Massenabschiebung” vornehmen würde,
    auch an Weihnachten, auch an Ramadan und anderen Feiertagen,
    so wären das pro Jahr ca. 12.000
    Das sind ungefähr soviel wie im Herbst 2015 ” PRO TAG”
    illegal eingereist sind.
    Um die, gering gerechnet, eine Million Flüchtlinge
    mit illegalem Aufenthalt abzuschieben, dauert das dann
    ca. 100 Jahre,
    voraus gesetzt, dass kein weiterer illegaler Zuzug mehr stattfindet.
    Sepp Schandl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.