Immer rein mit den Syrern

Share Button

Knapp 268.000 syrische Flüchtlinge in Deutschland haben nach einem Bericht der “Bild”-Zeitung derzeit einen Anspruch auf Familiennachzug. Zu diesem Schluss komme ein internes Papier der Bundesregierung, dass die Folgen des Flüchtlingszuzugs evaluiere, schreibt die Zeitung.

Für die genannte Zahl von Flüchtlingen finde die Aussetzung des Familiennachzugs für zwei Jahre nach dem Aufenthaltsgesetz keine Anwendung. Sie dürften also ihre Angehörigen nach Deutschland holen.

Für die anderen gilt: Die Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit subsidiären Schutz endet im März 2018, also ein halbes Jahr nach der Bundestagswahl. So ein Zufall aber auch…

Weil weder das BAMF noch andere Behörden regelmäßig Zahlen zum Familiennachzug veröffentlichen, gedeihen Spekulationen. So gab es mehrfach Berichte, wonach mit zwei bis vier Familienangehörigen pro Flüchtling zu rechnen sei.

Na dann, herzlichen Glückwunsch!

Bleibt noch zu erwähnen, dass die im Rahmen des Familiennachzugs einreisenden Personen statistisch NICHT als Flüchtlinge erfasst werden, weil sie mit einem Visum einreisen. Sie tauchen also in der Flüchtlingsstatistik gar nicht auf und kein Schwein erfährt, wie viele gekommen sind.

Share Button

1 thought on “Immer rein mit den Syrern

  1. Da diese Migration, zur Zerstörung deutscher Kultur und Werte, politisch gewollt ist, werden die “Nachzügler” entsprechend hoch ausfallen. Deutschland ist nicht mehr zu retten, vielleicht schafft es Bayern allein noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.