Ursachenforschung bezüglich steigender Vergewaltigungszahlen

Share Button

Wie bereits berichtet, ist nach Angaben des bayerischen Innenministers Herrmann die Zahl der Vergewaltigungen im ersten Halbjahr 2017 um 47,9 Prozent angestiegen. Einen zusätzlichen Schock bereitet dabei die Tatsache, dass die durch Zuwanderer verübten Vergewaltigungen sogar um 90,9 Prozent zunahmen. Die Polizeibehörden müssten nun Ursachenforschung betreiben, damit Präventionsmaßnahmen greifen können, meinte Herrmann.

Gerne helfen wir bei dieser Ursachenforschung. Diese beginnt damit, die richtigen Fragen zu stellen, denn oft stecken in den richtigen Fragen auch schon die richtigen Antworten.

Da hier ein Teil der Bürger unseres Landes bis hinein in die hohe Politik, offenbar intellektuell nicht in der Lage war, die Auswirkungen bestimmter Handlungen vorauszusehen, obwohl das nicht schwierig war, müssen wir davon ausgehen, dass nun eine Ausdrucksweise in einfacher Sprache angezeigt ist, damit dieser Personenkreis es versteht. Zudem ist wohl angezeigt, die Fragen mit einer gewissen Deutlichkeit zu formulieren, die keinen Raum für Interpretation lässt. Damit sind wir bei einer Formulierung, die die Gefühle sensibler Leser verletzen könnte. Wer sich als einen solchen einschätzt, möge jetzt bitte die Lektüre dieses Beitrags beenden und einen anderen lesen.

Die richtigen Fragen zum Thema

  1. Was habt ihr Nobelpreisträger eigentlich erwartet, dass passiert, wenn ihr eine geschätzte dreiviertel Million Testosteron geladener junger Männer zwischen 18 und 35 Jahren, voll im Saft, aus einem Kulturkreis mit einem Frauenbild, dass es einer alten Sau graust und in dem die Frauen von Kopf bis Fuß zugehängt sind, zu uns hereinlasst?
  2. Was habt ihr erwartet, dass passiert, wenn diese virilen Testosteron-Bomben tagein, tagaus nichts zu f… haben und Frauen ihnen in Hotpants, ohne BH mit Trägertop oder im Schwimmbad mit String Tanga über den Weg laufen?
  3. Was habt ihr erwartet, dass passiert, wenn Frauen in solcher Kleidung im Kulturkreis der Zugehängten als Schlampen und Huren gelten, die keine Scham und keine Ehre haben und deshalb um Vergewaltigung betteln?
  4. Was glaubt ihr, was passiert, wenn ihr noch mehr von ihnen hereinlasst?
  5. Habt ihr nicht daran gedacht, dass diese „neue Mode“ auch Einfluss auf den allgemeinen Zeitgeist unseres Landes haben könnte und dem einen oder anderen notgeilen Biodeutschen jene Hemmung nimmt, die ihn bisher von so etwas abgehalten hat?

Abschließend noch ein Tipp an die Joggerinnen, die ja nun den Rat erhalten haben, künftig nur noch in Kohorten-Stärke auf den Trimmpfad zu gehen: Wenn ihr am 24. September in der Wahlkabine steht, dann solltet ihr euch darüber im Klaren sein, dass die Altparteien nichts daran ändern werden, dass ihr euch beim Laufen nach jedem zweiten Schritt umdrehen müsst, ob euch nicht von hinten jemand anspringt.

 

Share Button

3 thoughts on “Ursachenforschung bezüglich steigender Vergewaltigungszahlen

  1. Die ersten vier Fragen kann man nicht weiter kommentieren, denn, wie weiter oben geschrieben, ergeben sich die Antworten aus der Fragestelllung selbst (sogenannte Suggestivfragen, die auf keine Weise zu einer Klärung beitragen können, sondern nur die Meinung des Fragenden zu bestätigen suchen!) Die letzte Frage währenddessen ist wirklich interessant. Interessant deshalb, weil nur jemand, der sich in einer bestimmten Szene wirklich gut auskennt, überhaupt auf so eine Idee kommen kann und da darf man den Erfinder dieses Fragenkatalogs nun wirklich fragen: Na sagen Sie mal, Herr Prinz, mit was für einer Art Mensch verkehren Sie denn, dass Ihre Fantasie derart angeregt wird, eine solche Frage ernsthaft zu stellen? Insbesondere wenn man die Zahlen betrachtet, die Sie ja im vohergehenden Artikel so “gut interpretiert” dargestellt haben, dann frage ich mich doch, wie 18% “ausländischer Straftaten” gegenüber den immerhin 82% einheimischer Straftäter dazu führen könnten, dass Kevin Notgeil mit Hurra in den Stadtpark rennt, um den einheimischen Anteil zumindest zu untermauern – dazu hätten wir die paar “Neger” aber echt nicht gebraucht, oder?

    1. Stimmt. Die Alternative wäre noch eine Überprüfung, wie viele der deutschen Tatverdächtigen einen Migrationshintergrund haben. Diese Personengruppe wird auch immer größer. Damit soll nicht gesagt werden, dass es keine Bio – Deutschen Vergewaltiger gibt. Aber die grausamste Form der Vergewaltigung, die Überfallvergewaltigung, scheint wohl eher eine Domäne der Neubürger zu sein. Was sich auch schon statistisch belegen läßt.

  2. Die überwiegende Mehrheit der Sexualdelikte erfolgt zuhause im Kreis der Familie (Ehemann, Freund, Onkel usw.) und ob “Überfallvergewaltigung” die grausamste Form derselben ist… da müssten Sie mal in den Frauenhäusern nachfragen, wohin jahrelang schwerst traktierte deutsche Frauen geflüchtet sind – wenn man nicht einmal in den eigenen vier Wänden im Kreise seiner “Liebsten”, womöglich mit den eigenen Kindern im Zimmer nebenan mehr sicher sein kann, ist das wohl weitaus übler! Ich denke, das sie sexuelle – Vergewaltigungs – Schiene einfach nicht wirklich das Thema ist, wenn man sich mit dem Phenomen der “Zuwanderung” ernsthaft auseinander setzen will…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.