zuwanderung.net

Informationen über die Flüchtlingskrise und Zuwanderer

Gefunden: Ein neuer Kanzlerkandidat für die CDU

Gefunden: Ein neuer Kanzlerkandidat für die CDU

Share Button

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie ich soeben mit Erstaunen lesen konnte, hat die CDU WerteUnion den Rücktritt Merkels gefordert und dabei u.U. darauf hingewiesen, dass dies schon deswegen sinnvoll sei, weil der oder die Neue ja noch etwas Einarbeitungszeit bräuchte und obendrein mindestens zwei Jahre Kanzler sein müsse um sowas Komisches wie den „Kanzlerbonus“ anzuhäufen.

Gut Leute,

hiermit bewerbe ich mich für den Job und liefere meine Qualifikationen gleich mit:

  • Ich habe nicht nur einen Doktortitel sondern zwei und die sind nicht umstritten
  • Ich habe nicht nur zwei Geschwister, sondern drei
  • Ich habe nicht Null Kinder, sondern vier und diese sind samt und sonders von derselben wunderbaren Frau
  • Ich habe nur einmal geheiratet und liebe diese meine Frau noch immer
  • Ich bin klüger, schöner, schlanker, damit viel schneller und authentischer
  • Mein Zeichen ist die Faust an der Hosennaht und nicht die Raute vor dem Geschlecht
  • Ich achte das Fremde hoch genug um es nicht krampfhaft in meine Nähe holen zu müssen
  • Man könnte gar sagen, dass ich das Fremde so sehr achte und liebe, dass ich es dahin zurück bringen werde, wo es hergekommen ist und hingehört
  • Wenn ich sage „Wir schaffen das!“ dann meine ich auch wirklich „Wir!“
  • Ich bilde mir keine Meinung, sondern ich rechne sie aus
  • Ich trage Arbeitskleidung und keinen Hosenanzug
  • Ich kenne, verstehe und liebe die Eigenheiten der Völker Europas genug um sie erhalten zu wollen. Ich brauche sie nicht in einen großen Juncker-Merkel-Mixer zu werfen und gleich zu machen um mit ihnen leben und gemeinsam etwas Großes bauen zu können
  • Ich komme aus dem gleichen Wahlkreis wie das Murkel und könnte direkt ihr Mandat übernehmen
  • Ich bin äußerst genügsam, fliege stets nur Economy und belege im  Kempinski in Hamburg das billigste Zimmer
  • Ich wuchs ebenfalls in der DDR auf, war dort aber nie als Blockflöte tätig
  • Allerdings beherrsche ich das Instrument Blockflöte und zwar ebenso wie Mundharmonika, Akkordeon, Klavier, Gitarre und etwas Trompete
  • Ich bin weder leitmedial domestiziert noch partei-karrierial verblödet
  • Ich bin gleichermaßen Akademiker wie Unternehmer und zupackender Arbeiter
  • Ich schaffe mindestens – mit einer gut geschärften Spaltaxt – zwanzig Raummeter am Tag
  • Ich weiß was GUT wirklich ist und wie man ein ordentliches Räucherhuhn zubereitet
  • Ich bin nicht schwul und das ist gut so
  • Ich habe gar nicht so ganz schlechte Chancen auf den Nobelpreis, aber nicht den für den Frieden, sondern den für was anderes. Um den letztlich zu bekommen, würde ich allerdings niemals mein Land verraten und mein Volk vernichten
  • Mir ist klar, dass der gute Glaube des Menschen eine seiner größten Schwächen ist und nutze dies genau darum nie aus
  • An meinen Amtseid würde ich mich ebenso halten, wie ich die Gesetze des Landes achten würde
  • Nach spätestens 4 Jahren hätte ich das Land wieder auf Kurs und könnte abtreten. D.h., den komischen „Kanzlerbonus“ würde ich gar nicht brauchen

Es gäbe noch deutlich mehr, aber Sie waren ja bisher auch nicht sehr wählerisch und da will ich mal lieber die abnehmende Lesekompetenz in diesem geschlagenen Land nicht überfordern.

Bitte richten Sie meine Arbeitszeiten als Kanzler so ein, dass ich auch weiterhin meinen Verpflichtungen in der Freiwilligen Feuerwehr unserer Insel sowie als Trainer und Lehrkraft in unserer hiesigen Schule nachkommen kann. Obendrein ist bitte abzusichern, dass ich auch weiterhin die Ausbildung unserer Kinder bewerkstelligen kann – zumindest solange, bis unsere deutschen Schulen wieder Schulen sind und keine Experimentallabore für durchgeknallte Links-Grün-Ideologen und Pädophile.

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Schwarzer

Share Button

4 Kommentare

Paul Veröffentlicht am11:08 - 20. Oktober 2017

Ich kenne diesen Mann nicht, würde ihn aber trotzdem lieber als Kanzler sehen, als Merkel. Schlimmer geht nämlich nimmer…

    Alfons Kitzinger Veröffentlicht am10:21 - 22. Oktober 2017

    Sehr geehrter Herr Paul,
    Sie kennen den Mann nicht (Bildungslücke!), würden ihn aber trotzdem blind als Kanzler gutheißen. Haben Sie irgendeine Vorstellung, was mit dem Begriff der “Satire” gemeint sein könnte? Bestimmt würden Sie auch einen Kanzler Otto Waalkes oder eine Kanzlerin Alice Weidel rückhaltlos begrüßen. (Otto möge die Zusammenstellung entschuldigen.)

Paul Veröffentlicht am20:49 - 24. Oktober 2017

Eine Alice Weidel würde ich sofort als Bundeskanzlerin wählen, einen Alfons Kitzinger würde ich als Lehrer ablehnen, naja, vielleicht als Mülltonnen-Leerer akzeptieren.

    Alfons Kitzinger Veröffentlicht am21:11 - 25. Oktober 2017

    Ist schon OK. Schüler, die keine Satire verstehen, sind meist auch ziemlich bildungsresistent.