Immer herein damit – wir haben ja noch nicht genug!

Share Button

Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit hält die Massen­einwanderung an: Seit Monaten fliegt die Bundesregierung still und leise Tausende von Migranten via München ein. Das musste das Bundesinnenministerium jetzt im Kern bestätigen.

Laut BMI bietet Deutschland Griechenland und Italien seit September 2016 monatlich Umsiedlungsplätze für jeweils 500 Asylantragsteller an. Wegen des Zustroms über die zentrale Mittelmeerroute wurde das Kontingent für Italien im Juli auf bis zu 750 Personen monatlich angehoben.

Weiter sah sich das BMI gezwungen, zu bestätigen, dass die Umsiedlung per Charterflugzeug erfolge und nicht kostengünstig per Fernbus oder Bahn. Dies angeblich aus »rechtlichen Erwägungen«, damit sichergestellt sei, »dass die Asylverfahren tatsächlich im bestimmungsgemäßen Zielstaat durchgeführt werden.«

Für den deutschen Steuerzahler, so behauptet das BMI, würden keine Kosten entstehen, da die Flüge angeblich von den abgebenden Staaten Italien und Griechenland bezahlt werden.

Bis Anfang Oktober seien 40 solcher Flüge über den Flughafen München durchgeführt worden.

Von hier werden die Ankömmlinge – mehr als 8.000 allein bis Anfang Oktober – auf die Bundesländer verteilt.

Hintergrund für den Migrations-Tourismus per Jet ist das Umverteilungsprogramm (»Relocation«) der Europäischen Union. Am 22. September 2015 hatten die EU-Innenminister gegen den Widerstand Ungarns, Tschechiens, der Slowakei und Rumäniens die Umverteilung von 120.000 Asylbewerbern beschlossen. Sie sollten binnen zwei Jahren nach einem Quotensystem von Italien und Griechenland in andere EU-Staaten verbracht werden. Die deutsche Massen­einwanderungsregierung verpflichtete sich, rund 27.000 Personen aufzunehmen – davon etwa 10.000 Personen aus Italien und etwa 17.000 Personen aus Griechenland.

Hinsichtlich der Identität der Neuankömmlinge sind die deutschen Behörden offenbar im Wesentlichen auf Angaben der Eingeflogenen angewiesen. Für Sicherheitsexperten ein absoluter Albtraum! Zur Erinnerung: Der Berliner Terrorist Anis Amri (zwölf Tote auf dem Weihnachtsmarkt) hatte 14 falsche Identitäten.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.