Beitraege

Minderjährige Syrer zerlegen Tchibo Filiale

Share Button

Sieben Jugendliche aus Syrien zwischen 13 und 18 Jahren haben am Sonntag in der Tchibo-Filiale im Essener Hauptbahnhof randaliert und einen der Ladendetektive schwer verletzt.

Die jungen Männer schlugen mit Stangen auf die Detektive ein
Dem Vorfall soll eine lautstarke Auseinandersetzung mit einer bisher unbekannten Frau in einem Tunnel des Bahnhofes vorausgegangen sein.
Ladendedektive sprachen die Gruppe an, die nach ihren Angaben gezielt auf Streit aus war, und baten um Mäßigung. Das nahmen die Jugendlichen dann zum Anlass, die Detektive anzugehen.

Die körperliche Auseinandersetzung verlagerte sich dann in die Tchibo-Filiale, wo die jungen Männer nach Zeugenaussagen Teile der Regale herausgerissen und Stangen und Regalböden zum Angriff auf ihre beiden Opfer genutzt hätten.

Großeinsatz der Polizei
Die dazu gerufene Polizei eilte mit zahlreichen Einsatzkräften in den Laden und nahm die sieben Aggressoren fest. Die Mitarbeiterinnen der Filiale erlitten einen Schock, der Laden musste geschlossen werden.

Wie die Beamten weiter berichten waren die Jugendlichen der deutschen Sprache kaum mächtig und besitzen die syrische Staatsangehörigkeit.
Gegen alle Beteiligten leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch ein.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.