ARD – die Flüchtlingskriminalitätsvertuscher

Share Button

Während die Politiker der künftigen Regierungskoalition schon offen darüber nachdenken, wie sie möglichst viele Menschen aus frauenfeindlichen Kulturen via Familiennachzug ins Land holen, sind in den letzten Tagen zwei Frauen in aller Öffentlichkeit getötet worden. Neben dem fünfzehnjährigen Mädchen in Kandel eine vierzigjährige Frau in Halle, in einem Kaufhaus.

Warum ARD nicht über die Bluttat von Kandel berichtete, wollte ein Leser von Vera Lengsfelds Blog wissen. Hier die Antwort der Anstalt, die wir zwangsfinanzieren müssen und die damit droht, ihr Programm zu kürzen, wenn die Gebühren nicht erhöht werden:

 

Kommentar:
Eine Beziehungstat unter zwei Gleichaltrigen… Unfaßbar, diese Unverschämtheit!
Egal wie niedrig man die Messlatte für einen miesen Volkserziehungs-Sender legt, die Heuchlerbande bei der ARD läuft immer noch aufrecht unten durch.

Share Button

1 thought on “ARD – die Flüchtlingskriminalitätsvertuscher

  1. Das ist doch schon lange ein staatlich reglementierter Sender.Die berichten weder objektiv noch politisch unabhängig.Man hat sich über die Medien der ehemaligen DDR
    echauffiert und von politischer Kopfwäsche gesprochen.Da sag ich nur,gegen das was hier abläuft war es in der DDR Kindergeburtstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.