Was bei der Massenflutung aus Afrika und Arabien gerne vergessen wird

Share Button

Es erfolgt ja auch eine Masseneinwanderung aus der EU, besonders aus Bulgarien und Rumänien ( wohl häufig Sinti und Roma).

So ist die Zahl der Leistungsempfänger aus EU Staaten lt. diesem Artikel bei der Bundesagentur für Arbeit seit September 2013 (Stand März 2017) um rund 55 % angestiegen. Von 295000 auf 458000 Leistungsempfänger. Trotz angeblichem Fachkräftemangel.

Allein aus Rumänien sind 2016 171000  und aus Bulgarien 67000 Personen zugezogen. Nach Abzug der Wegzüge von Staatsangehörigen aus diesen beiden Ländern  von 88000 Rumänen und 32000 Bulgaren, verbleibt ein Saldo von 83000 Rumänen, bzw. 35000 Bulgaren- mithin 118000 Menschen Zuwanderungssaldo  allein aus diesen beiden Armutsregionen.

Das entspricht  also in etwa einer Stadt von der Größe Würzburgs , die in Form von Wohnungen und Infrastruktur (Schulen, medizinische Versorgung, Polizei, usw) entstehen muss. Parallel dazu starten die Grünen jetzt ein Volksbegehren gegen Flächenverbrauch. Das passt irgendwie nicht recht zusammen.

31% der hier lebenden  263000 Bulgaren beziehen übrigens Leistungen nach dem SGB II, also Hartz IV und Co. Ein wahrer Gewinn für unser Land und die Finanzierung von Steuern und unseren Sozialsystemen.

Insgesamt gab es bei der Zuwanderung in 2016 aus den EU-Staaten eine Nettozuwanderung von rund 294000 Personen.

In 5 Jahren sind das auch eine Million, die versorgt werden müssen, bzw. in Konkurrenz um die Arbeitsplätze im Niedriglohnbereich und Wohnungen im unteren Preissegment zu unseren Bürgern treten. Soviele Wohnungen können wir gar nicht bauen.

Einfach irre- und dann will man noch zusätzlich ein Einwanderungsgesetz, um auch noch Leute aus Südamerika und Asien heranzukarren, die daheim keinen Arbeitsplatz finden. Bei diesen Zuwanderern muss dann ja kein Arbeitsplatz vorliegen, sondern nur gewisse Kriterien erfüllt werden

Wie die Erfahrungen mit der Bluecard zeigen, kommt ja kaum ein  wirklich Qualifizierter  nach D . In 2015 waren es gerade mal 14500.

Share Button

1 thought on “Was bei der Massenflutung aus Afrika und Arabien gerne vergessen wird

  1. “Das entspricht also in etwa einer Stadt von der Größe Würzburgs , die in Form von Wohnungen und Infrastruktur (Schulen, medizinische Versorgung, Polizei, usw) entstehen muss. Parallel dazu starten die Grünen jetzt ein Volksbegehren gegen Flächenverbrauch. Das passt irgendwie nicht recht zusammen.”

    Das ist natürlich ein (gewollter) Trugschluss: es gibt in Deutschland genügend leeren Wohnraum (weil keiner dort hin will bzw. weil er – dank Spekulation – praktisch unbezahlbar ist. Schulen werden oftmals mangels Schüler reduziert wenn nicht ganz geschlossen…

    Außerdem wissen wir ja nun auch dank des Artikels über die emanzipierte Frau, dass die deutsche Bevölkerung stark abnimmt und folglich die Tatsache, dass wir ca. 2 Mio Einwanderer pro Jahr bräuchten (oder eben Neugeborene von zwei hoffentlich gesunden (auch geistig) deutschen Eltern), die Politiker gerne nennen, wenn es um Einwanderungspolitik geht, somit auch von dieser Seite bestätigt wurde.

    Es wäre also einfach an der Zeit, dass alle wieder “gut zu vögeln sind” und zwar nicht im Sinne von “Tauben füttern im Park” – aber das wird wohl auf mittlere Sicht nichts…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.