Featured Video Play Icon

Merkel-Deutschland: 365 Tage Halloween Wenn bei einem Satire-Video das Lächeln auf den Lippen gefriert

Share Button

Von EUGEN PRINZ | Die wohl gruseligste Gestalt in kindlichen Alptraumfantasien ist der Horrorclown. Vordergründig lustig und im Inneren unsagbar böse und zerstörerisch. Damit machen wir einen Schwenk zum Thema Satire. Diese ist laut Wikipedia “…eine Kunstform, mit der Personen, Ereignisse oder Zustände kritisiert, verspottet oder angeprangert werden. Typisches Stilmittel der Satire ist die Übertreibung.”

GEZ – Fernsehen: Satire zum Fremdschämen

Besonders in den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, aber nicht nur dort, erleben wir jeden Tag missglückte Versuche dieser Kunstform. Manche sind so daneben, dass sie beim Zuschauer Fremdschämen auslösen.

Die AfD-Bundestagsabgeordnete Corinna Miazga hat in ihrem Halloween-Video, das gegenwärtig in den sozialen Netzwerken viral geht, gezeigt, dass sie Satire kann. Diese ist am wirkungsvollsten, wenn sie sich trotz aller Übertreibung, die die Satire ausmacht, möglichst nahe an der Wahrheit bewegt.

Indem Miazga den Bundesvorsitzenden der Grünen, Robert Habeck, den “netten Kerl von nebenan”, in die Rolle des Horrorclowns aus dem Bestseller “Es” von Stephen King schlüpfen lässt, zeigt sie, wie vordergründig sympathische Akteure durch ihr Denken und Handeln unser Land in eine Alptraumlandschaft verwandeln. Dabei bezieht Miazga in geschickter Weise Habecks Gesinnungsgenossen aus dem linkgsgrünen Lager, sowie selbsternannte “Klimaaktivisten” wie Greta Thunberg in das Horrorszenarium mit ein.

Miazgas Satire-Video lässt den Betrachter verstört zurück, da es ein präzises Bild der düsteren Zukunft Deutschlands malt. 365 Tage Horro-Halloween, das ist die Realität in Deutschland. Stephen King hätte es sich nicht schlimmer ausdenken können.


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
» Twitter Account des Autors.

Share Button

1 thought on “Merkel-Deutschland: 365 Tage Halloween Wenn bei einem Satire-Video das Lächeln auf den Lippen gefriert

  1. “Hallo Wien?”

    Der Horror-Clown ist zwar gruselig, viel gruseliger aber ist das Halloween-Theater am Abend vor Allerheiligen. Halloween entstammt einem keltischen Totenkult und steht folgedessen dem christlichen Allerheiligen sozusagen diametral gegenüber.
    Was soll’s! Die untoten Kandidaten für die Unterwelt wollen unbedingt in den Orcus fahren? Bin mir ziemlich sicher, sie werden dort schon erwartet und haben dafür “grünes Licht”. (Grusel)

    War noch was? – Ach, ja! Der Nürnberger Christkindlmarkt hat ein neues Christkindl. Man höre und staune: Es ist ein Mädchen!
    Bis heute war ich davon überzeugt, daß Jesus – das eigentliche Christkind – männlich sei. Na, man kann sich irren. (Hüstel)
    Viele Leute stellen sich immer noch Gott als alten Mann mit Bart vor. Manche meinen, Gott sei eine Frau. Mich würde es nicht wundern, wenn sich demnächst herausstellte: Gott ist eine Transe. (Prust)
    Hallelujah! 🎉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.