Featured Video Play Icon

Rassenunruhen in München und niemand berichtet darüber? Fake-Video von Ausschreitungen durch Migranten verunsichert die Bürger

Share Button

Von EUGEN PRINZ | “Gestern Abend in München…. Mama Merkels Kinder beim Stadtrundgang“, so lautet der Begleittext zu einem Videoclip, das gerade auf WhatsApp viral geht. Dazu noch einige “Daumen hoch” und das “zornige Gesicht” – Emoij.

Die Aufnahmen suggerieren, dass in der bayerischen Landeshauptstadt ganz schön was los war: Eine Horde Migranten mit schwarzer Hautfarbe läuft durch die Fußgängerzone und zerlegt alles, was ihr in den Weg kommt. Und es sind nicht einmal wenige, die sich an den Ausschreitungen beteiligen. Und die Mainstream-Medien? Sie berichten… nichts.

Der Autor dieses Beitrags ist berufsbedingt bereits mit einer großen Portion Misstrauen gegenüber den Begleittexten solcher Aufnahmen ausgestattet. Dieses Misstrauen wurde durch die zahlreichen Fehlinformationen, die über soziale Netzwerke verbreitet werden, nicht geringer.

PI NEWS lebt von seiner Glaubwürdigkeit. Wir berichten das, was die etablierten Politiker, die Behörden und die Mainstream Medien unisono gerne unter den Teppich kehren würden. Manche Dinge sind so unglaublich, dass Leser den Wahrheitsgehalt einzelner Artikel trotz minutiöser Quellenangaben anzweifeln. So geschehen erst gestern bei dem Artikel über “Original Play“.

Zur Glaubwürdigkeit dieser Plattform gehört es auch, dass wir bei Bedarf im Einzelfall den Wahrheitsgehalt von in sozialen Netzwerken viral gehenden Informationen überprüfen und das Ergebnis an unsere Leser weitergeben. Zuletzt war das bei dem Artikel “Flüchtlingslager Vucjak: Die tickende Zeitbombe vor den Toren der EU” der Fall.

Münchner Medien-Expertin prüft Video 

Was hat es nun mit dem Video von den angeblichen Ausschreitungen in München auf sich? PI-NEWS hat eine in München lebende Medien-Expertin – keine selbsternannte, sondern eine mit Master-Abschluss – um entsprechende Recherchen gebeten. Das Ergebnis:

  1. Die Randalieren schreien auf Italienisch: “Basta Rassisti” (sinngemäß: Genug, ihr Rassisten!”). Ein Hinweis darauf, dass das Video in Italien gedreht wurde
  2. Der Straßenzug ist nicht in München, sondern in Florenz. Genauer gesagt handelt es sich um die Via del Calzeiouli:

    Via Del Calzeiouli, Florenz
  3. Das Video entstand bei den Ausschreitungen von schwarzafrikanischen Migranten  in Florenz Anfang März 2018, anlässlich der Ermordung eines afrikanischen Händlers. Hier die Bilder noch etwas ausführlicher von RT:

An dieser Stelle noch ein Dankeschön an unsere Medien-Expertin in München!

Cui bono (Wem nützt es)?

Abschließend stellt sich nun die Frage: Wer setzt “Fake-News” dieser Art in die Welt? Hier kann man nur spekulieren. Infrage kommen irgendwelche Trolle, die rein “aus Gaudi” Falschinformationen verbreiten.

Aber auch ein politischer Hintergrund ist nicht unwahrscheinlich: Da wären zum einen Linke, die ihre politischen Gegner zuerst mit solchen Szenen “anspitzen” und zu empörten Kommentaren verleiten, um sie dann anschließend als naive Dumpfbacken bloßstellen zu können.

Ebenso sind Aufwiegler aus dem anderen Lager denkbar. Egal was deren Motive sind, sie schaden damit der Sache und bringen uns alle in Misskredit, das sollte ihnen klar sein. Deshalb ist so etwas auf das Schärfste zu verurteilen.

Auch das ist ein Grund, warum PI-NEWS seit neuestem der linksgrünen Plattform “correctiv.org” Konkurrenz macht, um Fake-News und ihren Produzenten das Wasser abzugraben.

Unser Rat: Immer eine gesunde Portion Misstrauen bewahren. Vertrauen Sie nicht den sozialen Medien, sondern den Freien Medien, zum Beispiel PI-NEWS. Denn wir berichten nur, wenn wir die Sache überprüft haben.

Artikel zuerst erschienen auf www.pi-news.net


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
» Twitter Account des Autors.

Share Button

1 thought on “Rassenunruhen in München und niemand berichtet darüber? Fake-Video von Ausschreitungen durch Migranten verunsichert die Bürger

  1. Werter Herr Prinz,
    Sie fragen nach anderen teuren Flüchtlingen?
    Hier ein Fall aus der Schweiz:
    https://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/500000-fr-sozialhilfe-grossfamilie-stuerzt-zuercher-gemeinde-in-den-ruin-id3075504.html

    oder interessieren Sie nur Begebenheiten aus Deutschland?
    Das wäre schade , denn die offenen Grenzen der Kanzlerin haben auch die Schweiz mitgerissen.
    Bei uns hat kein Regierungsmitglied (die politische Funktion von Kanzler/in kennen wir nicht) verlauten lassen: “Alle sind willkommen”. Trotzdem sind sie gekommen. Dank ihr.
    “Es war tollkühn von Kanzlerin Angela Merkel, dass sie 2015 in Deutschland plötzlich die Willkommenskultur ausrief. Die Flüchtlinge dieser Welt, so lautete die sich verbreitende Botschaft, seien in Deutschland willkommen.”
    Sie verkörperte in den Augen Afrikas nicht nur Deutschland sondern Europa.
    Die Kanzlerin hat der Schweiz immense Kosten verursacht. Wo können wir unsere
    Forderungen nach Reparationszahlungen einreichen?
    Gruss H.G.
    ————–
    MOD: Vielen Dank für den Hinweis! Ich werde das aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.