zuwanderung.net

Informationen über die Flüchtlingskrise und Zuwanderer

Spätestens im November geht es rund – Videofassung

Share Button

Von unserem Beitrag “Hohes Regierungsmitglied: Spätestens im November geht es rund!” gibt es nun eine Videofassung, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen:

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Familiennachzügler beinahe lückenlos in Hartz IV einwandern werden.

Wie grausam die Sache jetzt schon aussieht, zeigt diese Statistik:

Share Button

Zahnsanierung für lau

Share Button

Stuttgart – Zahnärzte befürchten, dass durch die Behandlung von Flüchtlingen bald Milliardenkosten anfallen könnten. Denn zumindest bei den Asylsuchenden, die wegen Beschwerden in ihre Praxen kommen, ist der Zustand des Gebisses oft katastrophal. Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg bestätigt das: „Bei einem großen Teil der Flüchtlinge besteht Bedarf auf eine umfassende zahnmedizinische Behandlung oder Sanierung der Gebisse. Das ist mit entsprechenden Kosten verbunden“, sagte Direktor Knuth Wolf den Stuttgarter Nachrichten.

In den ersten 15 Monaten ihres Aufenthalts in Deutschland haben Asylsuchende nur Anspruch auf Behandlung bei akuten Erkrankungen oder Schmerzzuständen. Danach bekommen sie den gleichen Zugang etwa zu Zahnersatz wie Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen. Kontingentflüchtlinge nach der Genfer Flüchtlingskonvention (zumeist Syrer und solche, die behaupten, welche zu sein) genießen dieses Privileg sofort.

Die meisten der vorgenannten Personen werden entweder gleich oder spätestens nach 15 Monaten Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch X, im Volksmund Hartz IV genannt, beziehen. Das bedeutet, dass für sie auch der Eigenanteil am Zahnersatz entfällt. Das selbe gilt auch für die Anhörigen, die im Rahmen des Familiennachzugs kommen, falls sie keine Arbeit finden.

Schätzungen für den Gesamtaufwand gibt es bisher noch nicht. Experten gehen aber von Kosten in Höhe von 10 000 Euro pro Komplettbehandlung aus. Angesichts der Flüchtlingszahlen könnte sich das schnell auf mehrere Milliarden Euro summieren. Sie würden wohl an den Sozialkassen hängen bleiben.

Das bedeutet: Die Krankenkassenbeiträge werden in den nächsten Jahren hochschnellen wie der Aufzug im Empire State Building… Wetten das?

Kommentar: Falls also Ihre Urlaubsreise ins Wasser fallen musste, weil der Zahnarzt Ihnen erklärt hat, dass Sie mehrere Kronen brauchen und sie tausend Euro zuzahlen müssen, dann sollten Sie Ihren Pass wegwerfen, behaupten aus Syrien zu kommen und Asyl beantragen. Wie man hört, ist bei diesen Leuten der Urlaub drin, sogar in dem Land, in dem sie verfolgt werden.

Share Button

So finanzieren wir die muslimische Vielweiberei

Share Button

Kommentar: Schnallen Sie sich an, denn das was Sie jetzt lesen, wird Sie vom Stuhl hauen. Eine perfide Methode, wie man den deutschen Sozialstaat maximal auspressen und wesentlich mehr Geld scheffeln kann, als wenn man arbeiten ginge.

So funktioniert es:

Ein Hartz IV- Leistungen beziehender Moslem zieht mit der, natürlich auch erwerbslosen, offiziellen Erst-Frau und seinen zwei, drei oder noch mehr Kindern zusam­men. Die bekommen dann als mittellose Familie die ganze Zu­wendung des deutschen Sozialstaates.

Er heiratet dann eine Frau nach der anderen vor einem Imam, also nicht vor einem offiziellen deutschen Standesamt, und kas­siert die staatliche „Stütze“. Jede dieser „Neben-Frauen“ meldet sich und ihre zwei, drei oder noch mehr Kinder beim Amt und gibt den Vater als „unbekannt/verschollen“ an und schon fließt der Geldsegen für die Vollversorgung der ebenfalls erwerbslosen und angeblich „alleinerziehenden“ Muttis und ihrer Sprößlinge…

Die Zweit-Frau zieht dann mit ein bei ihrem „inoffiziellen“ Ehe­mann, seine Dritt- und Viert- Frau ziehen dann zusammen in eine Wohnung – und die anderen zwei „freigewordenen“ Woh­nungen werden schwarz weiter untervermietet…

Viele von denen gehen dann sogar noch weiter und tauschen die Kinder untereinander aus, oder besser gesagt, sie „verleihen“ den Nachwuchs gegenseitig, so daß die Frauen, die jeweils „nur“ drei Kinder haben, sich beim Amt aber mit 6 Kindern und mehr anmelden, um noch mehr Kohle abzustauben. Und das machen dann alle vier Ehefrauen so.

Dieses Geschäftsmodell funktioniert und hat sich dann natürlich in diesen Kreisen wie ein Lauffeuer herumgesprochen. Dass es zur Nachahmung animiert, braucht nicht extra erwähnt zu werden.

Quelle: Peter Helmes, Zauberwort Asyl

Share Button

Muslime: Vielweiberei auf Kosten der Steuerzahler (Beitrag für Choleriker nicht geeignet)

Featured Video Play Icon
Share Button

Und so funktionierte es:
In Berlin Neukölln hat jeder dritte arabischstämmige Mann zwei oder mehr Frauen. Die Ehen werden in einer Moschee von einem Imam geschlossen, sind aber bei deutschen Behörden nicht registriert. Die Zwei- oder Drittfrau geht dann ins Jobcenter, behauptet sie wäre eine alleinerziehende Mutter und beantragt für sich und ihre “ledigen” Kinder, “deren Vater unbekannt ist”, Leistungen nach Hartz 4. Dieser Betrug wird flächendeckend praktiziert und kostet den deutschen Steuerzahler einen Haufen Geld. Die Behörden sind machtlos. 

Kommentar: Da kann sich der Fiskus jetzt schon auf den Familiennachzug bei den Flüchtlingen freuen…
So wie es in diesem Land läuft, wäre es fast überlegenswert, die Flucht aus dem Lager der Deppen anzutreten und zum Islam zu konvertieren. 

 

Share Button