• Beitraege

    AfD-Kundgebung am 17. Juni in Landshut

    AfD-Bundestagskandidaten kommen nach Landshut Landshut. Die niederbayerischen Bundestagskandidaten der Alternative für Deutschland stellen sich vor und laden zur Kundgebung ein: Am kommenden Samstag, dem 17. Juni 2017, von 11 bis 15 Uhr in der Landshuter Altstadt am Platz vor der Martinskirche. Außer den Kandidaten aus den Wahlkreisen Landshut-Kelheim, Dingolfing-Rottal, Deggendorf, Straubing-Regen und Passau-Vilshofen spricht auch der bayerische Landesvorsitzende Petr Bystron. Veranstalter ist der AfD-Kreisverband Landshut-Kelheim. Kreisvorsitzender Wolfram Schubert: „Die Bürger in und um Landshut haben Anspruch darauf, die Kandidaten aller zur Bundestagswahl antretenden Parteien kennenzulernen. Also auch die der Alternative für Deutschland. Die Kundgebung steht unter dem Motto: Hol Dir Dein Land zurück. Gerade am 17. Juni, dem historisch korrekten…

  • Beitraege

    AfD Kundgebung in Landshut am 17. Juni 2017

    Gerne veröffentlichen wir die Einladung zur AfD Kundgebung in Landshut am 17. Juni. Und wer von Ihnen der Meinung ist, die AfD wäre rechts, böse und gefährlich, dem sei gesagt: Die AfD müßte sich sehr anstrengen, um der Bundesrepublik Deutschland und seinen Bürgern soviel Schaden zuzufügen, wie die derzeit im Bundestag vertretenen Parteien. Wir betrachten die AfD als letzten Rettungsanker für Deutschland. Unser Rat: Gehen Sie hin und hören Sie sich an, was die zu sagen haben. BITTE TEILEN!

  • Beitraege

    Notizen aus der Provinz

    Brutale Auseinandersetzung am Donnerstag in der Landshuter Altstadt: Eine Gruppe syrischer Asylbewerber hatte es auf einen 21-jährigen Afghanen abgesehen und verletzte den jungen Mann durch zahlreiche Faustschläge und Fußtritte. Zu dem Vorfall kam es gegen 17.15 Uhr auf Höhe des McDonald’s in der Altstadt. Besonders feige: Die Angreifer nutzten ihre numerische Überlegenheit eiskalt aus. Das 21-jährige Opfer war allein auf weiter Flur und hatte keine Chance, sich gegen die Schläge von allen Seiten zur Wehr zu setzen. Die Gruppe Syrer ging dabei mit äußerster Brutalität zu Werke. Der afghanische Asylbewerber musste zunächst einige Faustschläge einstecken, stürzte dann auf den knallharten Boden. Dort ließen seine Peiniger aber mitnichten von ihm ab.…

  • Beitraege

    Raub und Mord

    Es wäre problemlos möglich, den Blog zuwanderung.net jeden Tag mit Berichten über schwere Verbrechen, begangen von Flüchtlingen und Asylbewerbern zu füllen. Ein sarkastischer Mensch würde sagen, dass das auf die Dauer langweilig wird. Dennoch schadet es nichts, zwischendurch mal wieder einen Blick darauf zu werfen, was Merkels Gäste so alles anstellen: LANDSHUT. Am Freitag, 10.02.2017 gg. 22.00 Uhr, folgte ein 26-jähriger syrischer Staatsangehöriger aus Landshut der Einladung eines 18-jährigen Syrers in seine Wohnung in der Podewilsstraße. Der 18-Jährige und zwei 21-jährigen Bekannte, ebenfalls syrischer Herkunft, passten den 26-Jährigen bereits vor dem Haus ab und schlugen ihn mehrfach ins Gesicht. Anschließend verbrachten sie ihn in die Wohnung, dort wurde er weiter…

  • Beitraege

    Syrischer Flüchtling nicht abgeschoben – Sexattacke

    Die Nacht zum 1. November wird eine 21jährige Krankenschwester aus Landshut wohl nie mehr vergessen. Auf dem Nachhauseweg kaufte sie sich gegen 03.30 Uhr an der Aral Tankstelle in der Niedermayerstraße noch Zigaretten und traf dabei auf zwei syrische Flüchtlinge  aus dem Asylbewerberheim gegenüber, die ebenfalls an der Tankstelle einkauften. Einer der beiden, der 20jährige Syrer Ahmed B.  folgte der jungen Frau auf ihrem Nachhauseweg in das Wohnheim. Er fragte sie nach ihrem Namen und obwohl sie ihm deutlich zu verstehen gab, dass sie in Ruhe gelassen werden will, gab er nicht auf. Am Wohnheim legte er einen Arm um ihre Hüften, drückte sie gegen die Mauer und griff ihr…

  • Beitraege

    Silvestererlebnisse in Landshut

    “Diejenigen, die noch nicht so lange hier sind” haben auch in der Silvesternacht in Landshut dafür gesorgt, dass sich “diejenigen, die schon länger hier leben” in der eigenen Stadt nicht mehr sicher und geborgen fühlen können. Folgendes wurde uns von Max L. (Personalien der Redaktion bekannt) zur Kenntnis gebracht: “Gegen 00:10 Uhr befand ich mich mit meiner Freundin auf der Brücke beim Maxwehr um das Silvesterfeuerwerk anzusehen. Eine Gruppe von etwa 8-10 Leuten, dem Aussehen nach Nordafrikaner oder Araber, begann Feuerwerkskörper ohne Rücksicht auf vorbei gehende oder in der Nähe stehende Menschen und Autos los zu lassen und auf diese zu werfen.  Außerdem zertrümmerten sie ihre mitgebrachten Alkohol Flaschen, wenn…

  • Beitraege

    Eilmeldung: Polizeigroßeinsatz in Landshuter Flüchtlingsunterkunft

    Gegenwärtig (20.12.2016, 19 Uhr) findet ein Polizeigroßeinsatz in der Landshuter Flüchtlingsunterkunft des ehemaligen Kasernengeländes statt. Eingesetzt sind unter anderem Beamte der Bayerischen Bereitschaftspolizei aus Dachau. Mindestens 10 Mannschaftswägen wurden gezählt. Eine äußere Absperrung des Geländes durch Polizeibeamte ist erfolgt. Über den Grund des Einsatzes wollten oder konnten sich befragte Beamte nicht äußern. Einen Zusammenhang mit dem Anschlag in Berlin wurde jedoch verneint. … wir werden weiter berichten, sobald es Neuigkeiten gibt. UPDATE 21.12.2016, 13.40 Uhr: (Pressemitteilung der Polizeiinspektion Landshut) Tätliche Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft LANDSHUT. Am Dienstag wurde die Polizei gg. 18.00 Uhr zur Asylbewerberunterkunft in die Niedermayerstraße gerufen. Fünf bislang Unbekannte schlugen dort auf einen 40-jährigen syrischen Staatsangehörigen aus dem…

  • Allgemein,  Beitraege

    Der Staat kann uns nicht mehr schützen!

    Die Landshuter Strafjustiz musste sich diese Woche mit zwei gemeingefährlichen Migranten beschäftigen, deren Verhalten weit jenseits jeglicher Wertmaßstäbe liegt, die eine zivilisierte Gesellschaft ausmacht. Am zweiten Verhandlungstag hatte Jussuf M. (Name geändert), “Deutscher” mit libanesischen Wurzeln, in der Mittagspause drohend angekündigt, 2018 sei er wieder draußen und dann „geht’s erst recht rund“. Nach drei Verhandlungstagen – die eingeschüchterte Zeugen, offensichtlich rettungslos verblendete Angeklagte und Familienangehörige sowie ein hohes Sicherheitsaufgebot mit sich gebracht hatten,  verurteilte die Jugendstrafkammer des Amtsgerichts unter dem Vorsitzenden Richter Stefan Kolb den 18-jährigenunter anderem wegen: Gefährlicher Körperverletzung Freiheitsberaubung Schwerer räuberischer Erpressung Nötigung Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung zu einer Jugendstrafe von sechs Jahren und sechs Monaten. Ein…

  • Beitraege

    Bericht über die Veranstaltung mit Iris Masson

    Auf Einladung des Vereins aktiv.bayern e.V. hielt die Moderatorin, Journalistin und Publizistin Iris Nicole Masson am 09. November um 19 Uhr in der Gaststätte Taverna Olympia in Landshut einen Vortrag mit dem Thema: “Eine Armlänge zurück ins Mittelalter – Rechte und Sicherheit von Frauen im Wandel?” Wenngleich Frau Masson (noch?) nicht den Bekanntheitsgrad von Vera Lengsfeld hat, die vor 4 Wochen beim Verein aktiv.bayern einen Vortrag hielt, war das Veranstaltungslokal doch gut besucht.  Nach der Begrüßung durch Wolfgang Landes, Mitglied des Sprecherkreises von aktiv.bayern e.V. begann Frau Masson ihre Ausführungen mit einem Bericht über das Leid der betroffenen Frauen in der Sylvesternacht an der Kölner Domplatte. Als Frau Masson die…

  • Allgemein,  Beitraege

    Vortrag Masson HEUTE (09.11.2016) – Kostprobe

    Heute abend um 19 Uhr hält die Moderatorin, Journalistin und Publizistin Iris Nicole Masson auf Einladung des Vereins aktiv.bayern e. V. in Landshut in der Gaststätte Taverna Olympia einen Vortrag mit dem Titel:  “Eine Armlänge zurück ins Mittelalter – Rechte und Sicherheit von Frauen im Wandel?” mit anschließender Diskussion. Hier als Kostprobe ein kurzer Auszug aus dem Redemanuskript, dass uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde: Es klingt wie ein Albtraum: Frauen im Kessel feixender Männer, eingeschlossen in einen Kordon johlender Kerle. Zungen, die ihnen übers Gesicht lecken, unzählige Hände, die sie auf widerwärtige Weise sexuell erniedrigen. Sehen können sie vor lauter Tränen nichts, nur spüren: Männliche Geschlechtsteile, die sich an…