Schlagwort-Archive: Messer

Cottbus-Syrer gehen mit Gürteln und Messern aufeinander los

Share Button
Letzte Woche am Donnerstagabend kam es  erneut zu einer Auseinandersetzung auf dem Cottbuser Stadthallenvorplatz. Rund ein Dutzend Syrer gingen sich untereinander an, teils mit Messern.

Wie die Polizei am späten Abend berichtete, begann die Auseinandersetzung zunächst mit Streitigkeiten. „Im Laufe des Donnerstags hielten sich auf dem Stadthallenvorplatz etwa ein Dutzend Syrer auf. In dieser Zeit kamen immer mehr Asylbewerber dazu oder verließen den Ort“, berichtet Polizeisprecher Ralph Meier. Gegen 17.30 Uhr sei die Situation dann eskaliert. „Dabei kamen Gürtel sowie ein messerähnlicher Gegenstand zur Anwendung. Zwei 22-jährige junge Männer wurden dabei verletzt und mussten durch Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in das CTK gebracht werden“, so Meier. Einer der beiden erlitt eine etwa 20 Zentimeter lange Schnittwunde am Oberkörper. Der zweite Syrer wurde leicht an einem Finger verletzt.

„Durch die alarmierten Polizeibeamten konnten mehr als zehn Zeugen ermittelt werden“, berichtet Meier. Deren Befragung sowie die Auswertung der Videoüberwachungstechnik vom Stadthallenvorplatz dauerten am Freitagmorgen noch an.

Share Button

Syrischer Vorzeigeflüchtling geht Chefin an die Gurgel

Share Button

Er galt als Musterbeispiel für eine gelungene Integration. Die Lausitzer Rundschau berichteten in aller Ausführlichkeit über den Vorzeigeflüchtling und lobte ihn in den höchsten Tönen.

Der Syrer Mohammad H. (39), als Friseurmeister aus seiner Heimat geflohen, hatte in Herzberg ein neues Leben und Arbeit gefunden. Im Friseursalon von Ilona F. (64) war er geschätzt und beliebt. Um so mehr verwundert, was dann am gestrigen Mittwoch geschah.

Wie die Staatsanwaltschaft in Cottbus bestätigt, ging Mohammad H. etwa um 18.30 Uhr mit einem Messer auf seine Chefin los und verletzte diese im Halsbereich. Ein anderer Syrer (22) ging dazwischen und “verhinderte so Schlimmeres”, wie Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon berichtet. Was Auslöser für den Angriff war, ist aus Sicht der Staatsanwaltschaft noch unklar. Die Ermittlungen laufen.

Die Verletzte kam ins Krankenhaus. Sie musste operativ versorgt werden und befindet sich in stationärer medizinischer Behandlung. Lebensgefahr besteht laut Staatsanwaltschaft nicht.

Mohammad H. wurde am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft. “Wir haben einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt”, so Bantleon.

Kommentar: Da braucht es keine Kristallkugel um herauszufinden, was da passiert ist. Irgendwann muss halt die Chefin, in diesem Fall die Friseurmeisterin, ihrem Mitarbeiter auch mal sagen, wo es lang geht. Sich von einer Frau belehren zu lassen, vielleicht noch dazu vor Zeugen, ist natürlich für Männer aus diesem Kulturkreis eine Ehrverletzung, die nur mit Blut abgewaschen werden kann. Das sollten sich alle Frauen, die in der Integrationshilfe tätig sind, gut merken. Es ist ein bisschen so, als würde man mit Sprengstoff hantieren…

Share Button

Junge Frau vergewaltigt – Freund muss hilflos zusehen

Share Button

BONN. Eine 23-jährige Frau es in der Nacht zum Sonntag, dem 2. April 2017 nahe der Bergheimer Siegfähre brutal vergewaltigt worden. Seitdem fahndet die Bonner Polizei nach einem Schwarzen zwischen 20 und 30 Jahren, der die Tat verübt haben soll. Das Beitragsbild zeigt ein Phantombild des Täters.

Die junge Frau  war mit ihrem Freund (26) am Samstag unterhalb der nach Niederkassel führenden Landstraße 269 in Sichtweite zur Siegfähre beim zelten. Am späten Abend, gegen 0.30 Uhr, hatte sich laut Polizeibericht ein unbekannter Mann genähert und das Paar attackiert.

Mit einem größeren Messer in der Hand bedrohte der mutmaßliche Täter die beiden jungen Leute massiv und forderte die 23-Jährige auf, das Zelt zu verlassen. Dort vergewaltigte er die junge Frau. Es kam zum vollendeten, erzwungenen Geschlechtsverkehr. Der Freund der jungen Frau wurde vom Täter mit dem Tode bedroht und hatte keine Möglichkeit, einzugreifen. Er mußte der Vergewaltigung tatenlos zusehen. Wie am Sonntag aus Sicherheitskreisen zu erfahren war, war der Täter mit äußerster Brutalität und Skrupellosigkeit vorgegangen.

Anschließend flüchtete der Vergewaltiger durch die Siegauen in Richtung Rhein.  Die 23-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide befinden sich in seelsorgerischer Betreuung.

Gesucht wird den Zeugenbeschreibungen entsprechend ein 20 bis 30 Jahre alter und etwa 1,80 Meter großer Mann. Der beschriebene Täter ist dunkelhäutig und von schmaler Statur. Er bedrohte seine Opfer nach deren Angaben in gebrochenem Englisch und trug zur Tatzeit unter anderem helle Jeanshosen und eine kurze Sommerjacke.

Mögliche Zeugen, die Beobachtungen zu dem geschilderten Tatgeschehen gemacht haben oder Angaben zur Identität oder zum Aufenthaltsort des mutmaßlichen Täters machen können, werden gebeten, sich unter 02 28/1 50 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Kommentar: Und wieder mal einer der zahlreichen Einzelfälle, von denen die deutsche Bevölkerung, insbesondere die weibliche, seit Beginn der Asylantenflut heimgesucht wird. Man mag sich neben dem körperlichen Schaden der jungen Frau ihre seelischen Verletzungen gar nicht ausmalen. Auch für ihren Freund war es sicherlich ein traumatisches Erlebnis, hilflos zusehen zu müssen, wie seine Freundin mit Gewalt zum Geschlechtsverkehr gezwungen wird. Und was macht die deutsche Politik dagegen? Mit aller Macht die Statistik frisieren, damit das wahre Ausmaß der Rape Wave, die über Deutschland hereingebrochen ist, nicht ruchbar wird!

Share Button
Featured Video Play Icon

Muslimischer Kulturkreis: Wie Kleinkinder zum Töten erzogen werden

Share Button

Liebe Landsleute, seht euch diese drei Videos gut an. Es ist wichtig zu wissen, wie manche in dem Kulturkreis, aus dem wir jetzt massenweise “bereichert” werden, ticken.

Und unsere Regierung ZWINGT uns, mit solchen Menschen unser Land zu teilen und mit solchen Menschen zusammenzuleben!

Wählen wir sie ab!!!


BITTE TEILEN DAMIT ES ALLE SEHEN!


 

 

 

Share Button