• Beitraege

    Gekommen, um zu profitieren

    Wie soll mit einem Menschen verfahren werden, der als minderjähriger Flüchtling in die Schweiz gekommen ist, um hier Asyl zu beantragen – der seit seiner Ankunft aber keinerlei Integrationswillen an den Tag legt? Und der gegenüber seinen Betreuern ungeniert angibt, dass für ihn das Erlernen eines Berufs «erst mit circa 24 Jahren» infrage komme, er die Schule «nicht so ernst nehme» und er «erst mal ein paar Jahre in der Schweiz profitieren» wolle. So ist es in Gesprächsprotokollen vermerkt, in welche die BaZ Einsicht hatte. Es ist dies die Geschichte eines Jugendheims im Kanton Baselland, dessen Mitarbeiter sich vor einem halben Jahr genau vor diese Frage gestellt sahen: Sie wollten…

  • Allgemein,  Beitraege

    Betrug bei der Altersangabe: Die “minderjährigen” Flüchtlinge

    Aufgrund der UN Flüchtlingsresolution von 1992 werden unbegleitete minderjährige Kinder rechtlich den Waisenkindern des betreffenden Landes gleichstellt. Diese rechtliche Gleichstellung hat Deutschland 2010 ratifiziert. Das ist der Grund, warum die MUFLs (minderjährige unbegleitet Flüchtlinge) so teuer sind: sie haben Anspruch auf besondere pädagogische Betreuung. In Deutschland haben wir ca. 67.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Die Durchschnittskosten belaufen sich pro Monat auf 5000 Euro, in Einzelfällen bis zu 70.000 (!) Euro pro Mufl. Das ergibt ausgehend von den Durchschnittskosten 335 Millionen Euro monatlich, jährlich sind es 4.020.000.000 Euro (in Worten: vier Milliarden, zwanzig Millonen Euro). Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge werden oft von Pflegeeltern betreut, bei denen sie auch wohnen. Die machen das natürlich nicht umsonst. Wenn…