• Beitraege

    Warum kommt von den Frauen nicht mehr Widerstand?

    In Freiburg im Breisgau hat es laut Bundespolizei einen sexuellen Übergriff von 17 Männern auf zwei Frauen gegeben. Darüber berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe und beziehen sich dabei auf Informationen der Polizei. Demnach belästigten die Männer, die dem äußeren Erscheinungsbild nach afrikanischer Herkunft seien, am Montagabend eine 21-jährige und eine 29-jährige Frau. Die Männer hätten sie “umringt und unsittlich am Bauch, an der Brust sowie im Genitalbereich berührt”, hieß es von Seiten der Behörde. Einige Männer aus der Gruppe hätten auch versucht, die Frauen zu küssen. Ein unbeteiligter Mann, der den Frauen helfen wollte, sei aus der Gruppe heraus körperlich angegriffen worden. Die Frauen konnten fliehen. Die Polizei fahndete…

  • Beitraege

    Frauen Freiwild für Flüchtlinge

    Nach sexuellen Übergriffen auf Frauen bei einem Musikfestival in Darmstadt haben sich weitere mögliche Opfer gemeldet. Bis zum Nachmittag seien es 26 Frauen gewesen, teilte die Polizei mit. Zum Ende des viertägigen Schlossgrabenfestes am 29.05.16 mit etwa 400.000 Besuchern hatten zunächst drei Frauen in der Nacht zum Sonntag die Polizei darüber informiert, von mehreren Männern unsittlich angefasst worden zu sein. Ähnlich wie in der Kölner Silvesternacht sollen die Verdächtigen in Kleingruppen vorgegangen und die Frauen umzingelt haben. In Köln liegen inzwischen mehr als tausend Strafanzeigen vor. In einer Pressemitteilung der Polizei Darmstadt heißt es, nach dem Eindruck der Frauen habe es sich “um Männer aus dem südasiatischen Raum gehandelt”. Die…

  • Beitraege

    Im Namen des Pöbels?

    “Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil…” So lauten die Worte, mit denen das Gericht die Urteilsverkündung einleitet. Im Namen des Volkes. Jetzt sind Teile unserer Republik (allen voran Nordrhein – Vandalen) aber schon so links-rot-grün versifft, das dort Richter urteilen, die das Volk als Pöbel betrachten. Folgendes hat sich in Nordrhein – Vandalen zugetragen: In den frühen Morgenstunden des 6. Januar wurde ein 15-jähriges Mädchen am Ende eines Bahnsteiges des Düsseldorfer Hauptbahnhofs von zwei Männern sexuell belästigt. „Hier setzte der Tatverdächtige sie trotz Gegenwehr auf seinen Schoß und begann sie unsittlich an Brust und Genitalien zu begrapschen. Außerdem küsste er sie gegen ihren Willen auf den Mund“, hieß es…

  • Beitraege

    Erfahrungsbericht einer Leserin von zuwanderung.net

    Mich hatte mal einer am helligten Tag angesprochen, da ich ja nur eine Trethupe als Hund habe und sie auch nichts tut, hatte ich schon angst. Jedenfalls wollte dieser Flüchtling einen Kaffee mit mir trinken, als ich sagte, das ich einen Freund habe, wollte er tschüss sagen. Er fragte ob er mich umarmen könnte und ich wollte gerade nein sagen als er es schon tat… Ich war echt angewidert und wollte mich losreißen als er losließ und mir noch einen Kuss aufdrücken wollte hab ich Ihn weggeschubst… Dann ist er weiter gegangen und ich hab die Seite gewechselt… dann kam er wieder rüber und sagte mir „Schau was du gemacht…

  • Allgemein,  Beitraege

    Müssen sich Frauen an sowas jetzt gewöhnen?

    Folgenden Leserbrief hat das Wochenblatt Burghausen abgedruckt: Hallo liebes Wochenblatt, Ich muss jetzt auch mal was los werden. Es heißt immer man soll keine Vorurteile haben und die Medien erfinden auch viel, aber heute ist meine Gutmütigkeit zu Ende. Ich war heute Abend gemütlich im Hallenbad Burghausen zum Baden. Man merkt schon, dass vermehrt Ausländer dort sind die einen beobachten, aber das nimmt man hin. Als ich um 19:30 Uhr das Wasser verließ und zum Duschen ging war noch alles normal. Ich kam also aus der Dusche und holte meine Kleidung aus dem Spint und ging in die gegenüberliegenden Umkleiden um mich umzuziehen. Ich räumte in Ruhe meine Badetasche aus…

  • Beitraege

    Massenangriff von Zuwanderern auf Bielefelder Disco

    Laut Auskunft des Sicherheitschefs haben in der Sylvesternacht ca. 500 Zuwanderer  versucht, sich mit Gewalt Zugang zu der Diskothek “Elephant Club” in Bielefeld zu verschaffen. Auf der Website des Clubs wurden Bilder von den Ausschreitungen veröffentlicht. Frauen seien im Intimbereich angefasst worden. “Nur unter Anwendung körperlicher Gewalt konnten wir den Frauen helfen, sich zu befreien”, wird der Augenzeuge zitiert. “Ihre Strategie war es, Frauen, die sich im Bereich des Boulevard aufhielten, mit Gewalt zu unserem Eingang zu reißen und ungeachtet der Gegenwehr der Frauen zu behaupten, ‘That’s my girlfriend'” (deutsch: “Das ist meine Freundin”, d. Red.), wird der Mann zitiert. Daraufhin soll der Klub erstmals die Polizei angerufen haben, die…

  • Beitraege,  Leserbriefe

    Lieber werden die verfolgt, als ich!

    Wer die Internetseiten der Lokalzeitungen aufmerksam liest, dem wird nicht entgangen sein, dass die Tatverdächtigen bei Sexual- und Raubstraftaten häufig als “dunkelhäutig”, bzw. “mit arabischem Aussehen” beschrieben werden. Während es also unterm Jahr zu zahlreichen “Einzelfällen” kommt, wurde aufgrund der besonderen Umstände an Sylvester eine Gemeinschaftsorgie daraus. Skandalös ist, dass seitens der “Wahrheitsmedien” die Vorfälle in ihrem wahren Ausmaß erst 4 Tage später thematisiert wurden, als sie dank der sozialen Netzwerke nicht mehr vertuscht werden konnten. . Skandalös ist weiterhin, dass die Politik die Schwierigkeiten bei der Täterermittlung dazu nutzt, den Leuten einzureden, es wäre nicht bewiesen, dass es sich bei den Tätern um Flüchtlinge handelt. Wir stellen also fest,…

  • Featured Video Play Icon
    Allgemein,  Beitraege

    Die größte Sorge der ARD

    Die größte Sorge in der Berichterstattung der ARD galt nicht den ausgeraubten, sexuell mißbrauchten und in einem Fall sogar vergewaltigten Frauen von Köln, nein, die größte Sorge der ARD ist, dass die “Rechten” diese massenhafte Gewalt- und Rauborgie von “nordafrikanisch und arabisch aussehenden Männern” instrumentalisieren könnten. Da mußte natürlich zum Ausgleich sofort nachgeschoben werden, dass in Hessen die Fensterscheibe eines Asylbewerberheimes zerschossen wurde, mit einem leicht verletzten Syrer (wobei nicht mal klar ist, ob die Tat einen fremdenfeindlichen Hintergrund hatte, oder ob es sich um “interne Streitigkeiten” handelte). Als Kompensation, gewissermaßen. PS: Auch in anderen Städten wie Stuttgart oder Hamburg wurden ähnliche Vorfälle wie in Köln bekannt, wenn auch nicht…