zuwanderung.net

Informationen über die Flüchtlingskrise und Zuwanderer

zanzu.de – Flüchtlingspornos auf Kosten der Steuerzahler

zanzu.de – Flüchtlingspornos auf Kosten der Steuerzahler

Share Button

Wer geglaubt hat, den Kameraden in Berlin würden die Schnapsideen irgendwann mal ausgehen, hat sich getäuscht.

In einer konzertierten Aktion haben sich das Gesundheits- und das Familienministerium entschlossen, die “sexuelle Gesundheit von Migranten und Migrantinnen zu stärken”.

Der Grund: “Migranten und Migrantinnen brauchen verständliche und anschauliche Informationen zu allen Fragen sexueller und reproduktiver Gesundheit”.

Anschaulich wird erklärt, dass man es sich aussuchen kann, ob man den Penis in die Scheide oder den Hintern der Frau steckt usw…

Damit das ganze auch anschaulicher wird, gibt es Bilder:

2_anus 44_clitoris 060_soorten_borsten_1 74_sexualintercourse 223_koppel_likken

Kommentar: Angesichts der katastrophal niedrigen Reproduktionsraten der Migranten war es höchste Zeit, so eine Aufklärungskampagne zu starten, da die Migranten offensichtlich nicht wissen, wie das mit Männlein und Weiblein vor sich geht. Sonst wären sie ja nicht alle kinderlos.

Wer sich das Machwerk genauer ansehen möchte möchte: www.zanzu.de

Share Button
Admin_Zuwanderung

1 Kommentar bisher

Monarchist Veröffentlicht am23:05 - 1. Mai 2016

Warum dieses Machwerk auf unsere Kosten produziert werden mußte, ist mir auch vollkommen schleierhaft. Sollen so die Vergewaltigungen leichter fallen?