Archiv der Kategorie: Beiträge klartext.la

Massenproteste von Muslimen gegen den Terror

Share Button

In zahlreichen Innenstädten Europas kam es zu spontanen Massenprotesten von Muslimen gegen den Terror. Sie wollten ein Zeichen setzen gegen den Mißbrauch des Islams für terroristische Zwecke und sich mit den Opfern solidarisch erklären.

Zudem wollten sie mit ihren Protestaktionen bekunden, dass diese Terroranschläge nichts mit dem Islam zu tun haben. Wie die Protestierenden auf mitgeführten Transparenten und in Sprechchören erklärten, stehen sie Seite an Seite mit der christlichen Bevölkerung. Wir trauern um eure Tote als wären es unsere, erklärten sie.

Mit diesen Demonstrationen wollen wir zeigen, in unseren Herzen ist kein Platz für Terror. Wir sind für ein friedliches Miteinander, so ein Sprecher der muslimischen Demonstranten.

An den Solidaritäts – Demonstrationen beteiligten sich auch zahlreiche Flüchtlinge, die dafür sogar ihre diversen Hungerstreiks für eine bessere Unterbingung und permanentes Bleiberecht unterbrachen.

 

Hier einige Bilder von den Massenkundgebungen:

 


Kommentar:

… auch die Medien waren offenbar peinlich berührt von der mangelnden Emphatie der Moslems. Man erinnere sich nur daran, wie es hundertausende von denen auf die Straße treibt, wenn “der Prophet beleidigt wird”. Dann ist aber was los!

Jedenfalls dachte sich CNN, wenn die Anschläge die Moslems kalt lassen, das kommt gar nicht gut. Deshalb inszenieren wir lieber mal was. Gedacht, getan. Siehe hier.

Share Button

Jugendstrafrecht für Mörder von Maria L.

Share Button
Es ist nicht zu fassen: Der bestialische Sexualmord an der wehrlosen 19-jährigen Studentin Maria L. aus Freiburg wird nun nach Jugendstrafrecht verhandelt.

Aufgrund seiner hinterlassenen DNA-Spuren konnte Hussein Khavari als Täter identifiziert werden. Hussein K. wanderte, wie so viele, im Zuge der Merkel-Flut illegal nach Deutschland ein. Ohne Papiere. Wie bis zum heutigen Tag die allermeisten, die ins gelobte Land hineinmerkeln – es hindert sie niemand dran.Hussein K. behauptete, er sei minderjährig. Das behauptet Hussein K. immer, zum Beispiel schon in Griechenland, als er im Jahr 2013 eine Studentin von einer Klippe stürzte, die heute noch an den Folgen der Tat schwer leidet. Schon damals, also 2013, hatte man erhebliche Zweifel an seiner Minderjährigkeit.

Um diesem Treiben nun endlich ein Ende zu setzen, hat die deutsche Justiz – immerhin – ein Gutachten in Auftrag gegeben, um das wahre Alter dieses Verbrechers herauszufinden.

Ergebnis: Der Bursche ist mindestens (!) 22 Jahre alt. Also längst erwachsen – und ziemlich alt für einen “unbegleiteten minderjährigen Flüchtling”, für dessen Rundum-Betreuung der Staat vor seiner Festnahme ca. 6.000 Euro im Monat ausgab.

Nun steht das Mindest-Alter also fest – und was macht die Freiburger Justiz mit diesem Ergebnis? Sie nutzt es nicht. Aufgrund von “Rest-Zweifeln” wird dieser Lebens-Zerstörer nun nach dem milden Jugendstrafrecht angeklagt.

Eine lebenslange Freiheitsstrafe ist damit ausgeschlossen, dabei wäre dies die einzig angemessene Reaktion des Rechtsstaates auf dieses abscheuliche Verbrechen.

Für einen solchen Straf-Rabatt für staatlich geduldete Identitätsverschleierer fehlen mir angemessene Worte. Ich belasse es daher bei einem Appell: Zeit für eine Justiz, die solche Täter mit voller Härte des Gesetzes bestraft und dadurch unschuldige Bürger schützt. Zeit für die #AfD.

(Text weitgehend entnommen von der Facebook Seite von Prof. Dr. Jörg Meuthen, AfD. Ohne Parteipolitik betreiben zu wollen, schließen wir uns diesem Apell ohne Vorbehalte an.)

Gerne verweisen wir auch in diesem Zusammenhang noch auf die Internetseite www.rapefugees.net

Dort findet sich eine so genannte “Vergewaltigungskarte”, die ständig aktualisiert wird. Hier ein Screenshot:

Außerdem noch interessant: Eine Abhandlung, wie die Kriminalstatistik manipuliert wird, um Ausländerkriminalität zu vertuschen. Hier klicken.

 

Share Button

Neue Lage in Deutschlands Innenstädten – Achtung update 29. März!

Share Button

Jung, aggressiv, fordernd und keinen Respekt vor der Polizei – so zeigen sich junge Flüchtlinge in Augsburg – und nicht nur dort.

Die Feindschaften junger Migranten unterschiedlicher Herkunft drohen rasch zu eskalieren. Dabei rotten sich oft größere Mengen von jungen Männern zusammen und die Polizei versucht schon im Vorfeld Auseinandersetzungen durch Großaufgebote zu verhindern.

Am vergangenen Donnerstag, 16. März, legten sich mehrere jugendliche Asylbewerber mit der Polizei an.

Gegen 19.45 Uhr hatte sich eine größere Gruppe junger Asylbewerber im Alter von sieben bis etwa 20 Jahre im Bereich des McDonalds versammelt. Offenbar aus Spaß begannen, sich einige zu schubsen.

Ein 25-jähriger Syrer hatte eine Musikbox mitgebracht und damit den „gesamten Königsplatz“ beschallt, wie es im Polizeibericht stehe, so das Blatt. Da er sich weigerte, die Musik leiser zu stellen, nahm ihm die Polizei die Lautsprecher ab.

Während der Kontrolle provozierte ein anderer junger Syrer (18) dauernd. Beide Flüchtlinge erhielten einen Platzverweis, dem nur der Ältere nachkam.

Der 18-Jährige blieb und provozierte weiter.

“Der 18-Jährige baute sich stattdessen bedrohlich vor den Beamten auf und rief für alle Umstehenden laut und deutlich hörbar, warum er von der Polizei geschlagen werde, die Polizei dürfe ihn nicht schlagen – obwohl er bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch nicht berührt worden war.“

(Siegfried Hartmann, Polizeisprecher)

Er kündigte an, dass er nicht gehen werde. Daraufhin wurde er in den Polizeiarrest gebracht.

Die polizeilichen Maßnahmen wurden von Sympathisanten des 18-Jährigen mit Böllerwürfen in Richtung der Beamten bedacht, die allerdings keinen weiteren Schaden anrichteten.

Außerdem mischte sich eine 14-jährige Jugendliche aus Augsburg aggressiv ein. Auch ihr wurde ein Platzverweis erteilt. Auch sie kam diesem nicht nach. Zudem wollte sie den Polizeibeamten ihre Personalien nicht nennen. Stattdessen begann sie um sich zu schlagen, so das Blatt weiter. Als die Beamten die Mutter der renitenten 14-Jährigen anriefen und sie aufforderten, ihre Tochter auf der Wache abzuholen, sagte die Mutter, dass sie zuerst noch einen Fernsehfilm zu Ende schauen wolle.

An diesem Nachmittag und frühen Abend wurden um den Königsplatz herum die Personalien von mehr als 60 Personen festgestellt – überwiegend jugendliche Asylbewerber. Zudem gab es zwei kleinere Drogendelikte.

Die Polizei vermutet, dass sich viele der jungen Migranten vor allem aus Langeweile in der Stadt versammeln. Dabei kämen sie auf „dumme Gedanken“. Man müsse ihnen klar machen, dass es Regeln gebe.

Doch wo gibt es diese nicht? Auch in der Heimat der Flüchtlinge kann man nicht machen, was man will. Das dürfte ihnen bekannt und verständlich sein. Jedoch:

“Einige junge Flüchtlinge sind jetzt schon länger hier und haben bemerkt, dass die Polizei anders vorgeht als in ihrer Heimat.“

“(Polizeibeamter)

Diese Beobachtung teilte ein Polizist mit der Redaktion der „Augsburger Allgemeinen“.

Zwei Tage zuvor, am Dienstagabend, 14. März, gegen 18 Uhr, verhinderte die Polizei eine drohende Massenschlägerei mit bis zu 150 Personen, offenbar zumeist irakischer, afghanischer und türkischer Abstammung.

Ein Notruf alarmierte die Beamten, dass sich rund 50 Jugendliche in der Nähe des Jugendzentrums im Osterfeldpark in Augsburg-Kriegshaber versammelt hätten. Als die ersten Streifenwagen vor Ort ankamen, hatte sich die Meute bereits auf 100 bis 150 Jugendliche vergrößert.

Als diese das gute Dutzend Polizeiwagen bemerkten, flüchteten sie in alle Richtungen. Die Polizei erteilte den noch angetroffenen Personen Platzverweise für den Park und die nähere Umgebung. Nach Einschätzung der Polizei wurde mit der Aktion eine Massenschlägerei verhindert.

Zahlreiche der Jugendlichen wurden dann auf dem Gelände des dortigen Jugendzentrums ausgemacht. Dort kannte man nur wenige von ihnen und diese nur flüchtig. Der Betreiber Stadtjugendring schloss daraufhin auf Anraten der Polizei das Jugendhaus vorzeitig. Die rund 40 Jugendlichen zogen dann in Richtung Ulmer Straße weiter.

“Die sichtlich aggressiven Jugendlichen nutzten dabei teilweise auch die Fahrbahn und skandierten deutlich vernehmbare Parolen gegen die deutsche Rechtsordnung beziehungsweise gegen deren Vertreter.“

“(Siegfried Hartmann, Polizeisprecher)

Laut dem entsprechenden Bericht der „Augsburger Allgemeinen“ sollen sie dabei unter anderem „Drecks-Deutschland“, „Nazi-Bullen“ und „Ich f*** die deutsche Polizei“ gerufen haben, was die Polizei vermerkte.

Laut Einschätzungen der Zeitung würden deutsche Gerichte aber in solchen Fällen oft urteilen, dass solche Äußerungen noch von der Meinungsfreiheit gedeckt seien, da niemand direkt angesprochen werde.

Die Beamten konnten einen Rädelsführer ausmachen und in Gewahrsam nehmen. Die Polizei führte eine „deutliche Aussprache“ mit den Eltern des 16-Jährigen irakischer Herkunft, bevor ihr Sohn ihnen übergeben wurde. Die Eltern zeigten sich kooperativ und versicherten, den Jugendlichen an diesem Tag nicht mehr aus dem Haus zu lassen.

Zivilpolizisten beobachteten die Umgebung noch eine Weile. Eine Gruppe von Jugendlichen hatte sich in eine Grünanlage zwischen Reese-Allee und Sommestraße zurückgezogen.

Offenbar werden die Konflikte verschiedener Völker inzwischen vermehrt und in klein auf deutschen Straßen ausgetragen.

Am Montag teilte die Polizei Augsburg mit, dass die Zahl der Körperverletzungen durch Zuwanderer in 2016 deutlich angestiegen sei. Dabei seien oft auch andere Zuwanderer die Opfer. Die Polizei kündigte an, die Entwicklung möglicher Feindschaften unter jungen Flüchtlingen und Migranten im Blick zu behalten, um Auseinandersetzungen schon im Vorfeld zu verhindern.

Wie begründet diese Sorge ist, zeigte sich noch am selben Abend.

Gegen 20.30 Uhr waren rund 20 Jugendliche – vorwiegend Flüchtlinge – in einen handfesten Streit am Rathausplatz verwickelt. Ein 15-jähriger Iraker erlitt eine Platzwunde am Kopf .

Mutmaßlich sollte dies am nächsten Tag gerächt werden, was in dem Großeinsatz der Polizei am Osterfeldpark endete. Polizeisprecher Hartmann dazu rückblickend: „Etwas in diesem Ausmaß haben wir bisher nicht gehabt.“

Auch die Landshuter Zeitung berichtete kürzlich von ähnlichen Zuständen in der Landshuter Innenstadt. Auch hier ist der Brennpunkt der Bereich beim Mac Donalds.

Eilmeldung aus Regensburg:

REGENSBURG. Heute Mittag (Mittwoch, 29.03.2017) wurde ein 28jähriger Deutscher, der mit seiner Ehefrau unterwegs war, im Bereich des St.-Kassians-Platzes in der Regensburger Innenstadt von einem 23 Jahre alten Syrer niedergestochen. Das Opfer wurde dabei lebensgefährlich verletzt und musste vom Notarzt verorgt werden. Es ging nach bisherigen Erkenntnissen kein Streit voraus, der Syrer soll dem Deutschen grundlos und aus heiterem Himmel ein Messer in den Rücken gestoßen haben.

Näheres hier

Share Button

Merkels Fingernägel: Nehmt diese Frau mal genauer unter die Lupe!

Share Button

Als Onychophagie (auch Fingernagelkauen, Nagelkauen, Nägelkauen, Nägelbeißen) bezeichnet man das Kauen, bzw. Aufessen der Fingernägel. Die Onychophagie kann bei Neurosen oder zusammen mit einer Onychotillomanie (=selbst herbeigeführte Zerstörung der Nägel) bei paranoiden Psychosen auftreten.

Quelle: Wikipedia

Schauen wir uns unsere Bundeskanzlerin mal genauer an:

fingernaegelmerkel3

Kann man das Schicksal einer Nation wie Deutschland einer Frau anvertrauen, die offenbar ein solches Kopfproblem hat, dass sie sich die Fingernägel und die Nagelhaut abbeißt, bis alles blutig ist?

So jemand gehört zu einem guten Facharzt, aber nicht auf den Stuhl des Bundeskanzlers!

Wie lange soll dieser Wahnsinn noch weitergehen? Wir brauchen unbedingt einen radikalen Politikwechsel!

Merkel muß weg und zwar schnell! Sonst sieht Deutschland bald auch so aus wie ihre Fingernägel:

fingernaegelmerkel

 

Share Button

Familiennachzug: Syrer bekommt monatlich soviel wie 19 (!) Handwerker

Share Button

Achtung:
Das ist jetzt kein Witz, kein Fake und keine Satire,
auch keine Falschmeldung!

Aus Montabaur wurde jüngst der Fall eines Syrers bekannt, der im Rahmen des Familiennachzugs 4 Frauen  und 23 Kindern  nach Deutschland holen durfte.

Ein Diplom Finanzwirt vom Deutschen Arbeitgeber Verband e. V. hat sich die Mühe gemacht, die finanziellen Folgen für den Steuerzahler durchzurechnen. Es bleibt jedem unbenommen, nach Kenntnisnahme dieser Zahlen zu befinden, es sei gut angelegtes Geld.

Es wurden bei den folgenden Berechnungen zum einen die Regelungen zur Sozialhilfe zu Grunde gelegt und zum anderen der Beruf des Handwerkers als Vergleichsmaßstab herangezogen.

Die Mütterrente von Nahles wurde hier nicht mitbedacht, obwohl bei 23 Kinder einiges zusammen kommen wird.

Also:

Der Syrer kommt durch den Familiennachzg (4 Frauen und 23 Kinder) leistungslos auf

monatlich 30.030 € (!)

Geld- und Sachleistungen durch den Steuerzahler.

Das ist das, was bei einem Bruttolohn von 2.461 Euro monatlich 12 Handwerksgesellen verdienen.

Legt man den Nettolohn und Steuerklasse 1 zugrunde, sind es sogar
19 Handwerksgesellen.

Noch eine andere Betrachtung: bei 314,33 € Lohnsteuer zahlen 95 Handwerksgesellen ihre gesamte Lohnsteuer nur für die Kosten dieser syrischen Großfamilie.

In Arbeitszeit umgerechnet buckeln also die 95 Handwerksgesellen

Monat für Monat 2.292 Arbeitsstunden bzw. 458 Arbeitstage,

um der syrischen Großfamilie das leistungsfreie Einkommen zu ermöglichen!

Wie mit einer Lupe legt der Fall die Fehlsteuerungen des deutschen Sozialstaats, der zu einem Wohlfahrtsstaat verkommen ist, offen. Er zeigt die organisierte Verantwortungslosigkeit, den Verstoß gegen das Leistungsprinzip (Privatisierung des Gewinns und Sozialisierung der Kosten). Und er zeigt durch eben dieses Brennglas, dass sich maßlos fortzupflanzen 19fach besser lohnen kann, als zu arbeiten.

Bisher waren es nur nüchterne Zahlen. Dazu kommt, dass die 95 unbekannten Handwerker, im folgenden “Spender”genannt, morgens aufstehen, zu ihrer Arbeitsstelle fahren, die Stechuhr bedienen und sich ihre bei Wind, Regen, Kälte, Hitze erbrachten Leistungen beurteilen lassen müssen.
Diese 95 Spender kommen abends müde von der Arbeit nach Hause. Sie ernähren durch ihre Leistung ihre Familien, während ihnen der Staat Monat für Monat die Hälfte ihres Lohns in Form von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen abzieht.
Aus dem Rest müssen unsere 95 Spender mühsam nebenbei noch etwas zusammensparen, falls mal die Waschmaschine den Geist aufgibt oder einfach nur für die kleinen “Freuden des Lebens”.

Es kann nicht richtig sein, dass jemand voraussetzungslos Verhältnisse schaffen kann, die von anderen erzwungen und ungefragt zu finanzieren sind. Es hat niemand das Recht, auf Kosten anderer seine Lebensgestaltung zu betreiben.

Kommentar: Wie bereits geschrieben, diese Information stammen nicht von einer “rechten Hetzerseite”, sondern von niemanden geringerem als dem Deutschen Arbeitgeber Verband e.V.

Klar, es handelt sich hier um einen Extremfall, der nicht oft vorkommen wird. Aber er zeigt, dass unser System auf geradezu perverse Weise mißbraucht werden kann und auch wird.
Hut ab vor dem Deutschen Arbeitgeber Verband e. V. , dass er sich traut, so etwas zu berechnen und zu veröffentlichen!

Hier ist der Link zu den detaillierten Berechnungen.

PS: Eine Leserin hat den Beitrag auf Facebook geteilt. Dass es mit Deutschland den Bach runtergeht bei soviel Unbedarftheit (das war jetzt höflich formuliert) der Bewohner, wird immer wahrscheinlicher. Die “Wahrheitsmedien” machen wirklich einen guten Job. Die Leute plappern wie Papageien das nach, was ARD, ZDF und die dpa ihnen vorsagen.

Hier einige Kostproben:

  • Kein Zusammenhang und dumme Hetze.
  • Wissen SIE was ich am schlimmsten finde? Dass SIE blöd genug sind, so eine Scheiße zu glauben! Suchen SIE sich doch mal seriösere Quellen!!
  • Oh, eine Abrakadabra-Seite. Applaus !
  • Komm, lass diesen Schwachsinn..
  • Dumm wie 3 Meter Feldweg und wennst ka Hirn hast bist a Depp!!!
  • Kehre zurück in die Schatten!
  • Es muss auch dumme Menschen geben!!!
  • Marie was für eine schmutzige Hetzerin bist du eigentlich? Was würde der Handwerker bekommen wenn er 23 Kinder hätte?
  • Menschen die solche Seiten teilen, haben den IQ von 3(!) Steinen
    Und jeder, der sich an solch billiger Hetze beteiligt, macht sich mitschuldig an solchen Übergriffen und daran, dass Rassismus, Faschismus und unmenschliches Benehmen wieder gesellschaftsfähig werden! Widerlich!
  • Allein schon der übermäßige Gebrauch der Farbe rot sowie viel zu viele Fett-Buchstaben lassen an der Seriosität der Seite zweifeln 😉

 

Übrigens: Das sollten Sie auch lesen: dpa – Die Königin der Lügenpresse

Share Button

Eilmeldung: Bundesregierung schleust Flüchtlingsmassen über Flughäfen ein

Share Button

Bevor Sie den unten stehenden Bericht lesen, hier noch ein Zuckerl: 

Am Dienstag, 09. August kam in den Nachrichten der GEZ Sender folgende Meldung:  “Immer mehr Flüchtlingen wird schon an der deutschen Grenze die Einreise verweigert. In den ersten sechs Monaten des Jahres gab es nach Angaben des Bundesinnenministeriums 13 324 sogenannte Zurückweisungen.”

Weiter wurde noch von einer erhöhten Zahl von Abschiebungen berichtet.

Da sieht man wieder mal, wie unverfroren man uns anlügt! Offiziell wird verbreitet, dass sich die Flüchtlingspolitik geändert habe und wieder mehr Flüchtlinge an der Grenze zurückgewiesen werden, und bei Nacht und Nebel fliegen sie uns Tausende und Abertausende ein! Was ist das nur für ein Staat geworden, in dem wir leben?
PS: Bei den Zurückgewiesenen dürfte es sich um Balkanflüchtlinge handeln. Die will Merkel anscheinend nicht….

Offiziell entspannt sich die Flüchtlingskrise in Deutschland: Immer weniger spazieren über die Balkanroute, man sieht kaum noch Sonderzüge oder Busse. Kein Wunder: Offenbar reisen sie mit dem Flugzeug an. Bei Nacht und Nebel landet Sonderflug um Sonderflug an deutschen Flughäfen. Sie steigen in der Türkei und in Griechenland in gecharterte Maschinen. Sie landen bei uns tief in der Nacht. Anschließend werden sie vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) mit Bussen auf die Aufnahmelager verteilt.

Das berichten mehrere Informanten Kopp Online die das Treiben an deutschen Flughäfen beobachten. Unsere Medien berichten bislang nichts darüber.

Bereits ein Blick auf Flugpläne vom 8. August zeigt: Ab halb eins beginnt die »Rush-Hour for Refugees«. Maschinen aus der Türkei und Griechenland landen beinahe im Minutentakt.

Das große Landen geht die ganze Nacht über weiter und endet erst gegen sechs Uhr morgens. Im Link ist das beispielhaft für den Flughafen Köln-Bonn zu sehen: Am Tag wird bloß eine Maschine aus dem östlichen Mittelmeer gemeldet. Der Tourismus ist schließlich durch die vielen Terroranschläge regelrecht eingebrochen. Nachts sind es aber gleich elf Maschinen:
00:30 Uhr: Heraklion (Griechenland)
00:55 Uhr: Istanbul (Türkei)
00:55 Uhr: Adana (Türkei)
01:25 Uhr: Izmir (Türkei)
01:55 Uhr: Antalya (Türkei)
02:40 Uhr: Antalya (Türkei)
02:50 Uhr: Antalya (Türkei)
03:55 Uhr: Istanbul (Türkei)
04:10 Uhr: Marsa Alam (Ägypten)
05:30 Uhr: Istanbul (Türkei)
06:05 Uhr: Izmir (Türkei)

Auf den Anzeigetafeln am Flughafen steht unter Zielort bloß »Unbekannt«

Am Flughafen Hannover sind es in der Nacht zwischen 01:35 Uhr und 6:15 Uhr sechs Maschinen: Burgas, Heraklion, Izmir, Antalya, Antalya, Ankara. Ein Leser berichtet Kopp Online, dass Maschinen auch am Flughafen Düsseldorf regelmäßig tief in der Nacht landen.

Anschließend starten die Flugzeuge wieder, doch auf den Anzeigetafeln steht unter Zielort nur »Unbekannt«. Wer sich den offiziellen Plan für den Flughafen Düsseldorf anschaut, wird aber nicht fündig. Zwischen null Uhr und sechs Uhr fliegt dort rein gar nichts – offiziell.

Ein anderer Leser berichtet Kopp Online:

»Bei uns in Wunstorf befindet sich ein Fliegerhorst der Bundeswehr. Seit einiger Zeit landen und starten dort immer öfter zivile Passagiermaschinen und anschließend verlassen Dutzende Busse das Gelände. Wir haben uns schon oft gefragt, warum dort – wo sonst nie eine Passagiermaschine landet – auf einmal Hochbetrieb herrscht. Es gibt keinen Grund, warum eine Passagiermaschine in Wunstorf landen müsste. Es sei denn, man will etwas vor der Öffentlichkeit verbergen.«

Am Dienstag geht das große Landen ab 0:30 Uhr weiter. Beispielhaft wieder für den Flughafen Köln-Bonn:

00:40 Uhr: Thessaloniki (Griechenland)
00:55 Uhr: Istanbul (Türkei)
00:55 Uhr: Adana (Türkei)
01:25 Uhr: Izmir (Türkei)
01:25 Uhr: Istanbul (Türkei)
01:50 Uhr: Adana (Türkei)
02:25 Uhr: Antalya (Türkei)
02:40 Uhr: Antalya (Türkei)
02:45 Uhr: Antalya (Türkei)
02:50 Uhr: Antalya (Türkei)
04:20 Uhr: Ankara (Türkei)
05:35 Uhr: Nador (Marokko)
06:05 Uhr: Izmir (Türkei)

Schon vergessen? Willkommenskultur anno 2015 …

 

 

Share Button

Familiennachzug für Flüchtlinge: Merkel gibt Gas

Share Button

Merke: Es ist nicht das Ziel von Merkel und Co. die Flüchtlingszahl zu begrenzen. Das Ziel ist vielmehr, die UNKONTROLLIERTE Zuwanderung von Flüchtlingen zu verhindern. Das Ziel ist auch, weiterhin eine hohe Zahl von Flüchtlingen ins Land zu holen, aber nicht unkontrolliert.

Warum? Weil eine “Durchmischung” der verschiedenen Völker der EU mit Migranten das Nationalgefühl vermindert und es so leichter wird, eine Zentralregierung in Brüssel einzurichten, die alle Abkommen im Interesse der Hochfinanz und der großen Konzerne einfach durchwinkt (CETA, TTIP usw.)

“Man will die europäischen Nationalstaaten irrelevant machen.” (Viktor Orban)


Die Bundesregierung setzt sich nach eigenen Angaben dafür ein, dass Flüchtlinge in Griechenland das aktuelle Verfahren zum möglichen Familiennachzug nach Deutschland zügig durchlaufen. Hierzu seien erhebliche materielle und personelle Ressourcen zur Verfügung gestellt worden.

Quelle

Familiennachzug zu in Deutschland lebenden anerkannten syrischen Flüchtlingen: 

Bis Mitte Mai 2016 lagen bei den betroffenen Auslandsvertretungen in der Türkei, im Libanon, Jordanien, Ägypten und Griechenland insgesamt noch rund 13.000 offene Verfahren vor.

So kam den Angaben zufolge allein die deutsche Botschaft in Beirut auf 5.650 offene Verfahren zum Familiennachzug. Beim Generalkonsulat in Istanbul waren es Mitte Mai 4.400, in Ankara 615, in Izmir 523, in Amman 1.298, in Kairo 350 und in Athen 194.

Gesamt: 13030 offene Anträge

Die Bundesregierung bemüht sich nach eigenen Angaben um erweiterte Kapazitäten in den Auslandsvertretungen zur Bearbeitung von Anträgen zum Familiennachzug. Dabei würden auch erleichterte Verfahren geprüft.

Quelle

Kommentar:

Hierzu ist zu sagen, dass im Schnitt mit jedem der 13030 Anträge auf Familiennachzug 5 Personen kommen werden. Das sind dann 65150 Personen.
  • Wohlgemerkt:  Wir reden hier nur von den noch offenen Anträgen, nicht von denen, die bereits genehmigt wurden.
  • Wohlgemerkt:  Wir reden nur vom Zeitraum 1. Januar 2016 bis 15. Mai 2016.
  • Wohlgemerkt:  Die Personen, die im Rahmen des Familiennachzugs kommen, reisen mit einem Visum ein und FALLEN NICHT unter die Flüchtlingsstatistik. Die werden also schön versteckt…

Im Lichte dessen erscheinen die Gerüchte über heimliche nächtliche Transporte von Flüchtlingen per Bus aus Griechenland und per Flugzeug aus der Türkei nicht abwegig.

 

 

Im Lichte dieser Ereignisse erscheinen die Ger

Share Button

5468 € monatlich vom Staat für siebenköpfige syrische Flüchtlingsfamilie

Share Button

Uns wurde ein Zeitungsartikel des Dingolfinger Anzeiger vom 21. Januar zugespielt, in dem der Dingolfinger Landrat Heinrich Trapp erstaunliches offenbart. Hier in einem Ausriß das Wesentliche:

SyrischeFamilieStuetze4

Kunde im Jobcenter sein, heißt Hartz IV bekommen, also auf Kosten des Steuerzahlers leben. Wir haben das mal ausgerechnet, was der Herr Syrer bekommt:

Hartz IV:                                                                                                                                  3600 Euro

Wohngeld:                                                                                                                                850 Euro

1. und 2. Kind: 190 Euro pro Kind       =                                                                         380 Euro

3. Kind: 196 Euro                                       =                                                                         196 Euro

4 und 5. Kind: 221 Euro pro Kind       =                                                                          442 Euro

————————————————————————————————————-

Gesamt:                                                                                                                                  5468 Euro

=====================================================================

Mit den Hartz IV Leistungen und dem Kindergeld für 5 Kinder ergibt das monatlich
5468€ leistungsfreies Einkommen.

Krankenversichert sind sie natürlich auch. Kostenlos.

Erfahrungsgemäß wird bei einer derartig fetten Stütze Hartz IV dann zum Lebensmodell. Der wäre schön blöd, wenn er irgendwann mal arbeiten würde.

Zum Arbeiten sind die Deutschen und die Afghanen da, meint der Herr Syrer deshalb folgerichtig (wobei bei den Afghanen Zweifel angebracht sind). Wenn die Quelle dieses Berichts nicht der Dingolfinger Landrat Trapp höchstselbst wäre, könnte man das ganze glatt für eine Fake-Story halten.

Leider ist sie das nicht…

 

Share Button

Unglaublich! Das Kleingedruckte im Türkeiabkommen: 500.000 Flüchtlinge per Flugzeug nach Deutschland

Share Button

Außgerechnet das linke Leitmedium Süddeutsche Zeitung enthüllt einen Passus des EU Abkommens mit der Türkei, den man der Öffentlichkeit geflissentlich verschwiegen hat. Die Auswirkungen dieses Passus sind von einer so ungeheuerlichen Tragweite, dass offenbar sogar die Redakteure der Süddeutschen geschluckt und sich zu einer Veröffentlichung entschlossen haben, und das will bei der Systemtreue dieses Blattes was heißen!


Diese von George Soros finanzierte Nicht-Regierungsorganisation, man könnte auch sagen: thinktank, hat das Machwerk ausgebrütet


Die Öffentlichkeit so zu täuschen ist ein weiteres Indiz dafür, wie weit sich die Regierenden inzwischen vom Volk entfernt haben. Ja, man kann sogar sagen, dass Merkel und Co. mittlerweile zu einer Gefahr für unser Land geworden sind.

Hier die Details:

Im Punkt 4 des Abkommens heißt es:
»Wenn die irregulären Überfahrten von der Türkei gestoppt oder zumindest substanziell und nachhaltig reduziert wurden, wird ein ›Freiwilliges Humanitäres Aufnahmesystem‹ aktiviert.«

Die Süddeutsche schreibt dazu:
(…) Sicher ist aber, dass die Europäer Hunderttausende werden ausfliegen müssen (…) Sicher ist auch, dass sich die Türkei ohne diesen Punkt nie eingelassen hätte auf den Deal. Sonst würden ja alle neu ankommenden Flüchtlinge immer nur bei ihr bleiben. Darüber wäre zu reden, auch aus Ehrlichkeit gegenüber den Bürgern.

In der öffentlichen Wahrnehmung geht dieser Teil aber fast unter, woran die Politiker nicht unschuldig sind. Als die SZ den Regierungschef eines wichtigen EU-Staates nach dem Gipfel dazu befragte, verneinte er, dass der Punkt überhaupt vereinbart worden sei. Ein Diplomat zeigte ihm dann den Passus. Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach ihn zwar an am Freitag, ihre Regierung informiert darüber aber eher zurückhaltend.

(…)  die Aufnahme ist, wie gesagt, freiwillig; die verpflichtenden Quoten sind gescheitert. Gut möglich, dass Deutschland und ein paar wenige andere das alleine schultern.

Soweit der Bericht der Süddeutschen Zeitung. Dieser perfide Plan, mit dem offensichtlich der durch die Schließung der Balkanroute durch Mazedonien versiegende Flüchtlingszustrom nach Deutschland wieder in Gang gesetzt werden soll, wurde bereits Ende letzten Jahres ausgeheckt, wie der Ungarische Ministerpräsident Viktor Orban in der WELT enthüllt.

Dort steht:
Die EU und die Regierung in Ankara arbeiten nach Angaben des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán hinter den Kulissen an einem Plan, 400.000 bis 500.000 syrische Flüchtlinge direkt aus der Türkei in die EU umzusiedeln.

Übrigens schickt uns die Türkei in Erfüllung des Flüchtlingsabkommens nur ungebildete Syrer. Die gebildeten Syrer dürfen trotz Visums nicht nach Deutschland ausreisen. Die Türken wählen gezielt aus, was sie behalten und was sie uns schicken.


Da alle anderen Medien diesen Sachverhalt verschwiegen haben, bleibt nur die Chance, diesen ungeheuerlichen Betrug am Volk über die sozialen Medien den Menschen zur Kenntnis zu geben. Bitte also auf Facebook usw. teilen, teilen, teilen….


Wird uns sonst nach was verschwiegen? Klar! Und zwar die Fakten zum Familiennachzug:


Zusatz:

Wie erfolgreich die Systemmedien große Teile der Bevölkerung manipuliert und verdummt haben, zeigt eine Auswahl von Facebook Antworten auf Links zu diesem Beitrag:

  • Halt die Finger still, anstatt diesen Schwachsinn weiter zu verbreiten
  • Noch ein Blödmann….
  • Thema verfehlt: “6” setzen!11elf!
  • Hat dich das Unwetter überrascht und deinen Schädel überflutet? 😮
  • Ich hoffe Business Klasse  (Anm. der Red.: Kommentar bezieht sich darauf, dass die Flüchtlinge eingeflogen werden)
  • *gähn *
  • http://www.schindluder.net/wp-content/uploads/2014/08/aluhut_anleitung.png.client.x675.png (Anm. der Red.: Anleitung zum Bau eines Alufolienhutes für Verschwörungstheoretiker)
  • Verpiss dich mit deinem dreck
  • immer diese extrem seriösen quellen, ich bin beeindruckt
  • Nein, ach AFD Troll
  • Boah, ist die Seite schlecht. Und ich rede noch nichtmal vom Inhalt… Hängt an allen Ecken und Kanten… Und die Betreiber wurden doch bereits wegen Volksverhetzung verurteilt… Also warum diesen Mist weiterteilen? (Anm. der Red: Von einer Verurteilung wegen Volksverhetzung müßten wir als “Verurteilte” auch was wissen. Tun wir aber nicht. Fazit: Das war eindeutig bis jetzt der dümmste Kommentar).

Kommentar: Da kann man nur noch sagen, Gute Nacht Deutschland, dir hilft keiner mehr, denn du bist von innen schon so zerfressen…


<<<zuwanderung.net auf Facebook >>>


Share Button

Eilmeldung – Flüchtlingsmob prügelt mit Eisenstangen zwei Deutsche durchs Dorf – Opfer schwer verletzt

Share Button

Brutaler Zwischenfall nach einem Fußball-Turnier in Gröditz:  Eine Meute von etwa 20 Flüchtlingen (Nordafrikaner) hat im sächsischen Gröditz bereit letzten Sonntag in den frühen Morgenstunden zwei Amateurfußballer (25 und 27 Jahre) mit Eisenstangen bewaffnet durchs Dorf gejagt und krankenhausreif geprügelt. Die Opfer sind schwer verletzt. Möglicherweise sollte der Vorfall vertuscht werden.


Heute, am 18.02.2016, ist der EU – Gipfel zur Flüchtlingspolitik. Bitte nehmen Sie an unserer Umfrage teil:

[poll id='1']


Der Fußballverein in dem die beiden Opfer Mitglied sind, der SV Frauenhain erklärte in einer Stellungnahme: „Zwei unserer Spieler des SV Frauenhain wurden in der Nacht zum 7. Februar von einer 20-köpfigen Gruppe Nordafrikanern mit Eisenstangen bewaffnet gejagt und krankenhausreif geschlagen.“ Der SV Frauenhain fordert auf seiner Internetseite: “Die Täter sind mit der gebührenden Gesetzeshärte zu bestrafen.”


+++ Update 14.02.16 +++

Der SV Frauenhain hat den Bericht über den Vorfall wieder von seiner Internetseite entfernt. Ist hier wieder das übliche Spielchen gelaufen? Ungefährt so:

“Das spielt den Rechten in die Hände, damit wird Ausländerfeindlichkeit geschürt, nehmt das runter, ihr wollt ja schließlich weiterhin Fördergelder…?“

War es so, lieber SV Frauenhain? Wurde der Vorstand ins Gebet genommen? So läuft es nämlich häufig im Deutschland des Jahres 2016. Und falls es so war, ist das der nächste Skandal!

Hier noch der Screenshot des Postings, das der Verein in einem Anfall von politischer Unkorrektheit kurz nach dem Vorfall veröffentlicht hatte:

SVFrauenhain

www.zuwanderung.net wird Sie auf dem Laufenden halten. Schauen Sie wieder vorbei!


Skandalös: In der Presseinformation der Dresdner Polizei vom Sonntag wurde der Übergriff zunächst mit keinem Wort erwähnt. Auch auf mündliche Nachfrage der BILD Zeitung gab es am Sonntag vom Polizeiführer keinen Hinweis auf die Tat. 


Kommentar: Ähnlich wie bei den Sylvestervorfällen in Köln, wurde hier offenbar der Versuch unternommen, den Vorfall zu vertuschen. Die Polizei schweigt zunächst, erst Tage später wird der Vorfall bekannt gegeben, vermutlich weil der Verein an die Öffentlichkeit gegangen ist und die Sache nicht mehr unter den Teppich gekehrt werden konnte. Die Berichterstattung geht jedoch bisher nicht über die regionalen Medien hinaus.

Man stelle sich vor: Ein Mob aus deutschen Rechtsradikalen hätte zwei Flüchtlinge mit Eisenstangen in der Hand durchs Dorf gejagt und schwer verletzt! Das wäre die Topnachricht des Tages geworden, mit Spontandemonstrationen gegen Rechts und Lichterketten.

Aber so… es waren ja nur Deutsche und die Täter traumatisierte Flüchtlinge. Also, liebe Deutsche: Gewöhnt euch schon mal dran. Sowas wird es in Zukunft öfters geben und machen könnt ihr gar nichts. Denn – habt ihr es schon bemerkt? – Flüchtlinge sieht man so gut wie nie einzeln, sie treten immer nur in größeren Gruppen auf. Da hat man keine Chance, sich oder seine Begleiterin zu verteidigen, da ist man machtlos… 


Bitte teilen, damit dieser Vorfall bundesweit bekannt wird!


 +++ update 15.02.15 +++

Der Bericht “Flüchtlingsmob prügelt mit Eisenstangen zwei Deutsche durchs Dorf” auf www.zuwanderung.net hat es mittlerweile auf den Nachrichtensender Bayern 5 aktuell geschafft. Dort wurde am 14.02. über die Internetseite hoaxnet.org berichtet, die eine Gutmenschin aus Leipzig eingerichtet hat und auf der Falschmeldungen über Flüchtlingsvorkommnisse gesammelt werden.

Wie die Moderatorin sagte, ist dieser Bericht dort NOCH nicht zu finden (so nach dem Motto, es wird dran gearbeitet). Sie betonte aber, dass die beiden Opfer angeblich betrunken gewesen wären und vor dem Flüchtlingsheim gepöbelt hätten.

Fakt ist, dass Bewohner des Flüchtlingsheimes aussagten, die beiden hätten gepöbelt. Was die beiden gesagt haben, hätten sie nicht verstanden. Die Verletzten widersprechen dieser Darstellung. Aber unterstellen wir mal, die beiden hätten gepöbelt. Was liegt hier dann vor? Im schlimmsten Fall Beleidigung und Ruhestörung. Eine Sache für die Polizei, die in solchen Fällen vorbeifährt, die Personalien aufnimmt, die Ruhestörer heimschickt und ggfs. eine Anzeige bearbeitet. So läuft es in einem Rechtsstaat wie Deutschland. Bisher.  Und dann gibt es noch die Lynchjustiz und das Faustrecht, das in den Herkunftsländern der Flüchtlinge gerne zur Anwendung kommt und nun offenbar auch in Deutschland eingeführt werden soll. Wie das ausseht, kann man hier besichtigen…

Lassen wir uns überraschen, welche Legende die “Wahrheitspresse” stricken wird, um diesen Vorfall zu relativieren. Es bleibt interessant…

www.zuwanderung.net wird Sie auf dem Laufenden halten. Schauen Sie wieder vorbei!

Share Button