„Unser Kreuz hat keine Haken“

Share Button

Ich halte es für einen ungeheuerlichen Vorgang, wenn die Kirchen zur Beteiligung an einer Demonstration aufrufen, wenn eine demokratisch legitimierte Partei wie die AfD in Köln ihren Parteitag abhält. Sie legen sich damit ins Bett mit den Gewerkschaften, der Linkspartei und sonstigen linken Chaoten. Scheinbar haben unsere Kirche mittlerweile jegliche Scham verloren, sich politisch zu betätigen. Das galt viele Jahre als ein Tabu. Aber vielleicht liegt es daran, dass seitens der Kirchen eine Islamisierung unseres Staates als religiöse Bereicherung angesehen wird

Noch geschmackloser aber empfinde die ausgegebene Losung „Unser Kreuz hat keine Haken“. Damit suggerieren sie in ganz infamer Weise eine Nähe der AfD zu den Nazis. Dies ist eine Frechheit und eine Unverfrorenheit, wie sie nicht leicht ihres Gleichen findet. Wenn man den seriösen Auftritt der AfD in Köln gesehen hat, dann kommt es einer Volksverhetzung gleich, wenn diese Politiker mit denen in Verbindung gebracht werden, die furchtbare und unsägliche Greueltaten verübt haben. Vielleicht haben die Kirchen es schon verdrängt, was für Grausamkeiten in der NS-Zeit vom „Führer“ zu verantworten waren, schließlich haben sie ja mit Hitler in einvernehmlicher Weise ein Konkordat abgeschlossen und diesen Massenmörder bis heute auch nicht exkommuniziert.

Vor diesem Hintergrund war es nur allzu berechtigt, wenn die AfD dazu aufgerufen hat, diese scheinheilige Organisationen zu verlassen.

Lisa, die Blattlaus

Share Button

3 thoughts on “„Unser Kreuz hat keine Haken“

  1. Die AfD ist eine Partei, welche versucht, eine ganze Religionsgemeinschaft, die Muslime nämlich, madig zu machen. Und da gibt es halt Menschen, die sehen da einen Haken dran – in völlig abwegiger und verabscheuungswürdiger Weise natürlich.

  2. Ich weiß nicht, was in diesem Land noch alles passieren muss, um solchen Menschen wie Herrn Kitzinger, die Augen zu öffnen. Die islamischen Invasoren sind die größte Bedrohung für den Frieden in Europa, ja für die ganze Welt. Ich kenne kein islamisches Land, wo nicht Krieg, Bürgerkrieg, Terror, Hungersnot und Elend herrscht. Ganz zu schweigen von der Einhaltung von Menschenrechten. Und dass wir all diese Probleme regelrecht importieren, dafür sorgen solche Menschen, wie Herr Kitzinger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.