Wie viele Smarties würden Sie essen?

Share Button

Im Regensburger Wochenblatt war ein interessanter Leserbrief abgedruckt. Eine Leserin berichtete von einem Besuch mit ihrer Familie auf dem Regensburger Volksfest am Freitag, den 12. Mai. Und da passierte folgendes (wir zitieren):

“Beim gemütlichen Essen im Hahnzelt im Freien hörten wir plötzlich ein lautes, detonationsartiges Donnern. Ab diesem Moment erlebten wir folgendes: Wir und unsere Umgebung erschraken derart, dass viele Leute anfingen, zu schreien, panisch die Flucht ergriffen, viele Schreie zu hören waren und Menschen, einschließlich wir uns von unseren Plätzen erhoben, manche in Deckung gingen und wir nur noch in fragende verängstigte Gesichter sahen. Es blieb uns allen sprichtwörtlich das Herz stehen und wir dachten alle an einen Anschlag. (…) Die Angst war den Leuten ins Gesicht geschrieben, Menschen überlegten sich sofort, in welche Richtung sie laufen sollten. Die Panik wurde immer größer. Unsere Tochter, die mit ihren Freundinnen auf der Dult unterwegs war, kam panisch mit Tränen in den Augen zu uns gerannt.”

Soweit der Auszug aus dem Leserbrief. Was war geschehen? Traditionsgemäß hatten die Böllerschützen ein paar Schüsse abgegeben….

Soweit sind wir also jetzt schon in Deutschland, dass die Leute bei der Traditionspflege in Panik geraten müssen. Und mit Recht, wie der jüngste Anschlag in Manchester zeigt. Die Leserbriefschreiberin plädierte übrigens noch dafür, den Brauch des Böllerschießens aus Sicherheitsgründen abzuschaffen. Die Tochter wollte nach Hause, der Abend war gelaufen, die Stimmung dahin. Merkel sei Dank.

Und jetzt mal zu einer interessanten Frage:

  • Warum gibt es in Ungarn keine Terroranschläge und die Leute leben ohne Angst?
  • Warum gibt es in Tschechien keine Terroranschläge und die Leute leben ohne Angst?
  • Warum gibt es in Polen keine Terroranschläge und die Leute leben ohne Angst?
  • Warum gibt es in der Slowakei keine Terroranschläge und die Leute leben ohne Angst?

Ganz einfach: Weil diese Länder Regierungen haben, die auf ihr Volk aufpassen, zum Wohl ihres Volkes regieren und keine Muslime ins Land lassen. Denn es gibt eine starke Korrelation zwischen der Anzahl der Muslime im Land und der Terrorgefahr. Je mehr Muslime, desto höher die Terrorgefahr.

Sind deshalb alle Muslime Terroristen? Nein, die weitaus meisten sind anständige Menschen.

ABER:

Wenn Ihnen jemand 1000 Smarties anbietet und eines davon enthält ein tödliches Gift, wieviele würden Sie essen?

Eben. Und genau das haben die Regierungen des Visegrad – Staaten erkannt. Drum ist Ruhe und Frieden in diesem Ländern und die Leute verstecken sich nicht beim Böllerschießen unter dem Bierzelttisch…

Da sehnt man sich nach Orban. Oder der AfD.

Share Button

1 thought on “Wie viele Smarties würden Sie essen?

  1. Mit Verlaub, diese Smartie-Geschichte ist eine plumpe Milchmädchen- bzw. Kakaobubenrechnung. Nach dieser Logik dürfte man auch in keine Flugzeuge oder Züge mehr einsteigen, da ja immer wieder mal welche davon verunglücken. Man dürfte keine Straftäter nach Haftverbüßung mehr entlassen, da es ja auch Rückfalltäter gibt. Man müsste alle katholischen Priester nach Rom abschieben, denn da sind möglicherweise Kinderschänder darunter. Ungarn, Tschechien, Polen und die Slowakei stehen nicht im militärischen Einsatz gegen den IS und sind daher für IS-Terroristen relativ uninteressant. Im Übrigen wird das ungarische und polnische Volk von der jeweiligen Regierung so treulich umsorgt, dass regelmäßig Zigtausende Bürger auf die Straßen gehen und protestieren. Mir ist auch nichts davon bekannt, dass unsere ungarisch-, tschechisch-, polnisch- oder slowakischstämmigen Mitbürger von Rückwanderungssehnsucht nach ihren islamfreien Heimatländern ergriffen worden wären. Unsere hiesige AfD-Sympathisantengemeinde tut gerne so, als säße sie bereits auf gepackten Auswandererkoffern. Wieviele aber haben tatsächlich ein Auswandererticket in die oben gepriesenen Sehnsuchtsländer gekauft? Es ist ganz gut, dass sich dieses Internet-Portal mittlerweile klar als das outet, was es schon immer war, nämlich als AfD-Propagandaforum. Mir scheint allerdings, dass die Zeiten, in denen man mit plumper Angstmache zweistellige Wähleranteile einfangen konnte, fürs Erste vorbei sind. Dass Frau Merkel nun auch noch für missverstandene Böllerschüsse verantwortlich sein soll, ist ja nun wirklich putzig. Vielleicht gibt’s aber bei der einen oder anderen Zeitgenossin auch ein bisschen arg viel traditionsunkundige Hysterie-Neigung. Bei uns dahoam ist man Böllerschützen jedenfalls gewohnt. Niemand käme auf die Idee, sie mit den hiesigen Muslimen in Verbindung zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.