Schlagwort-Archive: Handwerker

Familiennachzug: Syrer bekommt monatlich soviel wie 19 (!) Handwerker

Share Button

Achtung:
Das ist jetzt kein Witz, kein Fake und keine Satire,
auch keine Falschmeldung!

Aus Montabaur wurde jüngst der Fall eines Syrers bekannt, der im Rahmen des Familiennachzugs 4 Frauen  und 23 Kindern  nach Deutschland holen durfte.

Ein Diplom Finanzwirt vom Deutschen Arbeitgeber Verband e. V. hat sich die Mühe gemacht, die finanziellen Folgen für den Steuerzahler durchzurechnen. Es bleibt jedem unbenommen, nach Kenntnisnahme dieser Zahlen zu befinden, es sei gut angelegtes Geld.

Es wurden bei den folgenden Berechnungen zum einen die Regelungen zur Sozialhilfe zu Grunde gelegt und zum anderen der Beruf des Handwerkers als Vergleichsmaßstab herangezogen.

Die Mütterrente von Nahles wurde hier nicht mitbedacht, obwohl bei 23 Kinder einiges zusammen kommen wird.

Also:

Der Syrer kommt durch den Familiennachzg (4 Frauen und 23 Kinder) leistungslos auf

monatlich 30.030 € (!)

Geld- und Sachleistungen durch den Steuerzahler.

Das ist das, was bei einem Bruttolohn von 2.461 Euro monatlich 12 Handwerksgesellen verdienen.

Legt man den Nettolohn und Steuerklasse 1 zugrunde, sind es sogar
19 Handwerksgesellen.

Noch eine andere Betrachtung: bei 314,33 € Lohnsteuer zahlen 95 Handwerksgesellen ihre gesamte Lohnsteuer nur für die Kosten dieser syrischen Großfamilie.

In Arbeitszeit umgerechnet buckeln also die 95 Handwerksgesellen

Monat für Monat 2.292 Arbeitsstunden bzw. 458 Arbeitstage,

um der syrischen Großfamilie das leistungsfreie Einkommen zu ermöglichen!

Wie mit einer Lupe legt der Fall die Fehlsteuerungen des deutschen Sozialstaats, der zu einem Wohlfahrtsstaat verkommen ist, offen. Er zeigt die organisierte Verantwortungslosigkeit, den Verstoß gegen das Leistungsprinzip (Privatisierung des Gewinns und Sozialisierung der Kosten). Und er zeigt durch eben dieses Brennglas, dass sich maßlos fortzupflanzen 19fach besser lohnen kann, als zu arbeiten.

Bisher waren es nur nüchterne Zahlen. Dazu kommt, dass die 95 unbekannten Handwerker, im folgenden “Spender”genannt, morgens aufstehen, zu ihrer Arbeitsstelle fahren, die Stechuhr bedienen und sich ihre bei Wind, Regen, Kälte, Hitze erbrachten Leistungen beurteilen lassen müssen.
Diese 95 Spender kommen abends müde von der Arbeit nach Hause. Sie ernähren durch ihre Leistung ihre Familien, während ihnen der Staat Monat für Monat die Hälfte ihres Lohns in Form von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen abzieht.
Aus dem Rest müssen unsere 95 Spender mühsam nebenbei noch etwas zusammensparen, falls mal die Waschmaschine den Geist aufgibt oder einfach nur für die kleinen “Freuden des Lebens”.

Es kann nicht richtig sein, dass jemand voraussetzungslos Verhältnisse schaffen kann, die von anderen erzwungen und ungefragt zu finanzieren sind. Es hat niemand das Recht, auf Kosten anderer seine Lebensgestaltung zu betreiben.

Kommentar: Wie bereits geschrieben, diese Information stammen nicht von einer “rechten Hetzerseite”, sondern von niemanden geringerem als dem Deutschen Arbeitgeber Verband e.V.

Klar, es handelt sich hier um einen Extremfall, der nicht oft vorkommen wird. Aber er zeigt, dass unser System auf geradezu perverse Weise mißbraucht werden kann und auch wird.
Hut ab vor dem Deutschen Arbeitgeber Verband e. V. , dass er sich traut, so etwas zu berechnen und zu veröffentlichen!

Hier ist der Link zu den detaillierten Berechnungen.

PS: Eine Leserin hat den Beitrag auf Facebook geteilt. Dass es mit Deutschland den Bach runtergeht bei soviel Unbedarftheit (das war jetzt höflich formuliert) der Bewohner, wird immer wahrscheinlicher. Die “Wahrheitsmedien” machen wirklich einen guten Job. Die Leute plappern wie Papageien das nach, was ARD, ZDF und die dpa ihnen vorsagen.

Hier einige Kostproben:

  • Kein Zusammenhang und dumme Hetze.
  • Wissen SIE was ich am schlimmsten finde? Dass SIE blöd genug sind, so eine Scheiße zu glauben! Suchen SIE sich doch mal seriösere Quellen!!
  • Oh, eine Abrakadabra-Seite. Applaus !
  • Komm, lass diesen Schwachsinn..
  • Dumm wie 3 Meter Feldweg und wennst ka Hirn hast bist a Depp!!!
  • Kehre zurück in die Schatten!
  • Es muss auch dumme Menschen geben!!!
  • Marie was für eine schmutzige Hetzerin bist du eigentlich? Was würde der Handwerker bekommen wenn er 23 Kinder hätte?
  • Menschen die solche Seiten teilen, haben den IQ von 3(!) Steinen
    Und jeder, der sich an solch billiger Hetze beteiligt, macht sich mitschuldig an solchen Übergriffen und daran, dass Rassismus, Faschismus und unmenschliches Benehmen wieder gesellschaftsfähig werden! Widerlich!
  • Allein schon der übermäßige Gebrauch der Farbe rot sowie viel zu viele Fett-Buchstaben lassen an der Seriosität der Seite zweifeln 😉

 

Übrigens: Das sollten Sie auch lesen: dpa – Die Königin der Lügenpresse

Share Button

Kanthölzer vs. Nagelpistolen

Share Button

B 35 bei Bruchsal. (pol/rl) Zu einer Sitzblockade zweier Asylbewerber kam es auf der Bundesstraße B 35 bei Heidelsheim am Mittwochabend. Laut Polizeibericht hatten sich die beiden Männer mit einigen anderen Flüchtlingen gegen 21 Uhr auf einem Rastplatz an der B 35 aufgehalten. Um gegen die Verlegung in eine andere Unterkunft zu protestieren, rannten die beiden Männer auf die Fahrbahn der Bundesstraße. Sie stellten sich vor heranfahrende Autos, die jeweils Vollbremsungen hinlegten. Die beiden Männer setzten sich dann auf die Fahrbahnen und blockierten dadurch auch den Gegenverkehr.

Aus einem der blockierten Autos stiegen nun drei Dachdecker aus und gingen auf die beiden Asylbewerber zu. Laut Polizeibericht gingen die Asylbewerber zum Parkplatz zurück und bewaffneten sich mit Kanthölzern. Zusammen mit etwa 25 Unterstützern kamen sie zurück auf die Fahrbahn.

Die 33, 36 und 50 Jahre Dachdecker holten daraufhin laut Polizei Eisenstangen und Nagelschussgeräte aus dem Kofferraum. Danach sollen sie mit den gasbetriebenen Schussapparaten in Richtung der Flüchtlinge geschossen haben. Danach sollen sich beide Lager voreinander entfernt haben. Laut Polizeibericht wurde dabei niemand verletzt.

Als die alarmierte Polizei eintraf, waren noch rund 20 Flüchtlinge – vorwiegend aus Syrien, dem Irak und Eritrea – auf dem Parkplatz der Raststätte. Dort stellte die Polizei auch die Holzstöcke sicher. Der Wagen der Handwerker war nicht mehr da.

Den Wagen entdeckte eine Polizeistreife später nahe der Rheinbrücke auf der pfälzer Seite und hielt ihn an. Im Wagen befanden sich auch die Nagelschussgeräte. Bei der Überprüfung der Geräte stellte sich heraus, dass aufgrund der vorhandenen Sicherungseinrichtungen das Abschießen von Nägeln nur mit entsprechendem Gegendruck einer Unterlage funktioniert. Weitere Ermittlungen, auch zu den Blockierern, dauern an.

Bereits am Mittwochnachmittag war es gegen 12.50 Uhr auf dem Gehweg der Gemeinschaftsunterkunft Oberhausen-Rheinhausen zu einer Sitzblockade von 53 Asylbewerbern gekommen. Die Flüchtlinge äußerten hier ihren Unmut über die Verlegung von der inzwischen geschlossenen Unterkunft in Heidelsheim nach Oberhausen-Rheinhausen.

Share Button