Seehofers Brief nach drei Monaten beantwortet, Merkel lässt Bayern abblitzen

25.April 2016,  Landshuter CSU Talkrunde in Schönbrunn zum Thema Flüchtlinge:

Fraktionschef der CSU Thomas Kreuzer spricht Klartext, was die CSU will und was die Regierung in Berlin tun müsste.

Die Betonung liegt leider bei tun müsste, denn die Merkel Regierung schert sich einen Teufel darum was die CSU will und lässt die Bayern zum x ten male abblitzen.

Wie oft lässt sich Horst Seehofer noch vorführen?

Die CSU sollte endlich den Job Steigbügelhalter der Merkel Regierung beenden und selbständig bundesweit auftreten, eine Partnerschaft der Zukunft mit der FDP – der FW planen und auch eine Koalition mit der AfD  nicht ausschließen.

Ein Blick auf die Präsidentschaftswahl in Österreich sollte zum nachdenken anregen.

Lese ich im Interview vom 22.April 2016 Landshuter Zeitung die Darstellung vom pensionierten Oberstaatsanwalt, Kreisvorsitzenden der AfD  Landshut-Kehlheim, Herrn Wolfram Schubert, so zeigt sich eine konservative und verantwortungsbewusste  AfD deckend mit dem Willen der Bevölkerungsmehrheit.

Eine Partei, welche die Ängste und Sorgen der Deutschen Bevölkerung ernst nimmt, im Gegensatz zur herrschenden Regierung.

Es ist klar, die AfD ist noch nicht regierungsfähig, aber lernfähig.

Lieber wähle ich eine konservative, lernfähige AfD, als eine Merkel Regierung die zu allem fähig ist.

Die noch freien Medien sollen endlich mit der Regierungswahlpropaganda aufhören.

Ebenso ist es nicht in Ordnung, die AfD dauernd als rechtspopulistisch und rechtsradikal zu diffamieren.

Wir brauchen eine neue Regierung die sich an das Grundgesetz hält, Volksentscheide wie in der Schweiz zulässt und endlich wieder für Recht und Ordnung sorgt.

 

Sepp Schandl

parteilos

Share Button

Ein Gedanke zu „Seehofers Brief nach drei Monaten beantwortet, Merkel lässt Bayern abblitzen

  1. Es hat jeder deutsche Wähler die Möglichkeit durch sein Stimmverhalten 2017 die
    Weichen anders zu stellen, als sie jetzt sind. Wer es etwas ernsthafter möchte, kann sich in der “richtigen” Partei entsprechend organisieren und aktivere Politik machen.

    Ansonsten alles richtig, es zählt aber nur die Veränderung und diese muss erst herbei-
    geführt werden. Bei den derzeitigen Koalitionsmöglichkeiten schert dies die etablierten Parteien einen D….., denn sie werden weiter regieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.