Schlagwort-Archive: Geburtenrate

Das Wohlergehen von Asylantenkindern

Share Button

Angesichts der Familien- und Flüchtlingspolitik der Merkel Regierung braucht man sich nicht mehr zu wundern, dass die indigenen Deutschen aussterben und von Zuwanderern ersetzt werden.

Sehen Sie selbst:

Share Button

Leserbrief Geburtenrate

Share Button

Eine Geburtenrate von 1,48 Kindern pro Frau bei weitem nicht, um die deutsche Bevölkerung auf einem konstanten Level zu halten. Dafür wären 2.1 Kinder pro Frau erforderlich. Wo liegen nun die Ursachen der Kinderarmut? Die Antwort auf diese Frage dürfte vielen nicht gefallen: Emanzipation und Bildung der Frauen tragen maßgeblich dazu bei.  Wo Frauen weniger Rechte in der Gesellschaft besitzen, haben sie auch nur unzureichenden Zugang zu Familienplanung. In den Entwicklungsländern liegt die durchschnittliche Fertilitätsrate bei 3,03 Kindern pro Frau.

Der Familiennachzug bei den anerkannten Flüchtlingen läuft bereits und es werden hundertausende nicht emanzipierte arabische Frauen mit niedriger Bildung kommen. Dann beginnt der wahre Babyboom. Ob wir uns darüber freuen können, hängt allerdings davon ab, ob wir diese Menschen integrieren können. Ich persönlich glaube das nicht und fürchte, dass der Anteil der nicht integrationswilligen und -fähigen Muslime in Deutschland noch weiter steigen wird. Damit sind wir schon beim nächsten Punkt: In den nächsten 30 Jahren werden die meisten Menschen der sogenannten “geburtenstarken Jahrgänge” sterben. Das wird gravierende Folgen haben, da der Ausländeranteil an der Bevölkerung nicht gleichmäßig auf alle Altersgruppen verteilt ist. Als Faustregel kann gelten: Je jünger die Bevölkerungsgruppe, umso höher ist der Ausländeranteil. In der Bevölkerungsgruppe 50+, die gleichzeitig die größte ausmacht, ist er am geringsten. Deshalb “schönt” diese Altersgruppe derzeit noch massiv die Statistik. Wenn allerdings dann in 30 Jahren die meisten dieser Menschen  nicht mehr leben, erhöht sich der Ausländeranteil, insbesondere der muslimischen Bevölkerung sprunghaft. Dann gelten in Deutschland deren Regeln und jene 18jährigen Gymnasiastinnen, die jetzt auf den AfD Veranstaltungen “Nazis raus” kreischen, werden als 50jährige Kopftuch tragend als stimmloses Anhängsel des Mannes die Früchte ihrer Bemühungen ernten.

Brigitte Birgmeier, Regensburg

Share Button

Unsere Waffe ist die Gebärmutter

Share Button

“Unsere Waffe ist die Gebärmutter!”

Diesen Satz hörte ich sinngemäß auf you tube von einem jungen Zuwanderer. Er gab mir zu denken und so versuchte ich als mathematischer Laie eine Rechnung aufzustellen.

Bei dieser Rechnung geht es um die Welt, die wir unseren Kindern und Enkeln hinterlassen. Vorweg muß ich dazu sagen, dass ich der Einfachheit halber eine 100jährigen kontinuierliche Entwicklung vorausgesetzt habe. Dies ist sicherlich falsch und damit auch das Ergebnis, aber es ändert nichts an der klar erkennbaren Tendenz. Eine weitere Ungenaugigkeit der Rechnung liegt auch darin begründet, dass die gebärfähigen deutschen Frauen kontinuierlich aus der Bevölkerungsentwicklung hervorgehen, während bei den Syrern (oder was so als Syrer zu uns kommt) auf einen Schlag 100.000 solcher Frauen auftauchen.

Genug der Vorrede, los geht’s:

Die Geburtenrate der Syrer (oder was so als Syrer zu uns kommt) ist mehr als dreimal so hoch wie die der Deutschen.

Das heißt: Eine syrische Frau bringt statt 1,4 Kinder 4 bis 5 Kinder zur Welt. In meinem Rechenbeispiel bekommt (oder hat bereits) jede der 100.000 zugewanderten Frauen 5 Kinder, manchmal auch bis zu 8, davon die Hälfte Mädchen. Das heißt, in nur wenigen Jahren werden in den Schulklassen mehr Muslime als deutsche Kinder sitzen. Man kann nur ahnen, was das für deutsche Mitschüler und Lehrerinnen bedeutet.
Nach einer Generation, sagen wir einmal in 25 Jahren, bekommen diese 250.000 dann jungen Frauen wieder 5 Kinder, also 1.250.000 Kinder, davon 600.000 Mädchen. In 50 Jahren werden etwa 1,500.000 Mädchen und in 75 Jahren werden rund 4.000.000 Mio. muslimische Mädchen geboren. Nach einem Jahrhundert kommen rund 10.000.000 Mädchen auf die Welt. Gleichzeitig werden ebenso viele Jungen geboren. Da könnte es früher als später eng werden für die deutsche Bevölkerung. Dabei ist noch nicht die erhöhte Sterblichkeitsrate der Deutschen berücksichtigt, die sich aufgrund der unterschiedlichen Altersstruktur zwangsläufig ergibt.

Wenn nächstes Jahr wieder 100.000 Frauen zu uns kommen, dann verdoppelt sich dieses Szenario. Na dann gute Nacht Deutschland, wenn man nicht nur die Neugeborenen zählt, sondern die dazu nimmt, die in den nächsten hundert Jahren am Leben sind.

Im gleichen Zeitraum stieg die Geburt von deutschen Mädchen nämlich gerade mal von heute etwa 340.000 Mädchen jährlich auf rund 1,3 Mio. Mädchen. Man muß kein Mathematiker sein, um ausrechnen zu können, wann die Muslime die Mehrheit in unserer Gesellschaft übernehmen. Es wird ein überschaubarer Zeitraum sein und die deutschen Mädchen, die heute geboren werden, werden als alte Frauen mit diesen Verhältnissen leben müssen, hier oder woanders.

Sie werden uns vermutlich verfluchen, denn die Konfliktherde sind unausweichlich und vorprogrammiert.

Wenn man einmal großzügig die Geschichte der Deutschen mit Karl dem Großen beginnen läßt, dann geht nach 1200 Jahren Entwicklung, die von Höhen und Tiefen begleitet war, die Existenz dieses hochzivilisierten Volkes innerhalb von nur 100 Jahren zu Ende. Dann wird Germania eine Episode gewesen sein wie einst die Perser, die Römer oder die Inkas. Jene, die heute “refugees welcome” rufen, jene die die Mahner als Rechte denunzieren und jene, die die Grenzen einfach geöffnet haben, sind die Nägel im Sarg des Volkes der Dichter und Denker.

(Ein Gastbeitrag von Lisa, der Blattlaus)

PS: Die Mathematiker unter den Besuchern der Seite sind aufgefordert, die Rechnung zu widerlegen. Wir wären froh darüber, denn die Ungenauigkeiten darin sind unserer Meinung nach eher dazu geeignet, eine noch schlechtere Prognose zu treffen.

 

Share Button