Schlagwort-Archive: Terrorist

Beil, Messer und LKW sind die Zukunft Deutschlands

Share Button

In einem Hamburger Supermarkt hat am Freitag, 28. Juli kurz nach 15 Uhr ein nach bisherigen Erkenntnissen ausreispflichtiger, muslimischer Flüchtling mit einem langen Küchenmesser einen 50jährigen Deutschen getötet und sechs Menschen verletzt und dabei “Allahu Akbar” (Allah ist groß) gerufen. Der Flüchtling soll Verbindungen zur Salafisten Szene haben.

Er konnte von Passanten überwältigt werden:

Näheres wird die Polizei auf einer Pressekonferenz am 29. Juli bekannt geben.

Alle Terrorexperten sind sich einig, dass Anschläge dieser Art zunehmen werden.

Grund 1:
Der IS ist im militärisch im Nahen Osten auf dem Rückzug, und wird künftig vermehrt Anschläge in Europa verüben, um gegenüber seinen Anhängern weiterhin “Erfolge” vorweisen zu können.

Grund 2:
Dank Merkels Gnaden kommen immer mehr Muslime ins Land und dementsprechend auch ein gewisser Anteil an “faulen Eiern”, über dessen Prozentsatz man trefflich streiten kann.

Das Schlimme daran ist: Gegen solche Anschläge gibt es keinen Schutz. Jeder kann zu jeder Zeit an jedem Ort so einen Anschlag verüben oder zum Opfer werden. Ein langes Küchenmesser oder ein Axt sind leicht zu beschaffen, zur Not auch ein LKW.

Die Angst wird künftig immer mehr Einzug halten in Deutschland und Europa, denn jeder “südländische Typ” der einem irgendwo über den Weg läuft, sei es beim Bäcker, im Supermarkt, auf der Straße, in der Pizzeria oder wo auch immer, könnte dein Mörder sein.

Die Sicherheitsbehörden werden sagen, dass es falsch sei, jetzt seinen Lebensstil zu ändern, Angst zu haben, oder gegen Muslime mißtraurisch zu sein. Aber bitte, wo ist der Schalter, wo man diese durchaus vernünftigen und durch die Evolution als überlebenswichtig ausgewiesene menschlichen Reaktion  ausschalten kann?

Das Unsicherheitsgefühl der Menschen in Deutschland im öffentlichen Raum wird immer größer werden. Angst und Mißtrauen werden zum ständigen Begleiter. Jedem “Südländer” wird man mit Vorsicht begegnen oder ausweichen. Das ist die Zukunft in unserem Land.

Und wem haben wir das zu verdanken? Hauptsächlich Merkel, aber auch den Vorgängerregierungen, die wider besseres Wissen die Anzahl von nicht integrierbaren Menschen in Deutschland immer weiter haben anwachsen lassen.

Und die aktuelle Regierung, das Merkel Regime (anders kann man es nicht mehr bezeichnen) wagt es auch noch, mit dem Finger auf Staaten wie Tschechien, die Slowakei, Polen und Ungarn zu zeigen und diese unter Druck zu setzen, nur weil diese ihrem ureigenen Auftrag als Regierung nachkommen und die Bevölkerung vor so etwas schützen, indem sie keine Muslime ins Land lassen. Tschechien hat jetzt sogar das Grundgesetz geändert, damit sich jeder unbescholtene Bürger eine Waffe kaufen kann, um sich selbst zu verteidigen.

Da könnte man wirklich vor Neid erblassen, was die für Regierungen haben. Und wir haben eine, die anscheinend nicht müde wird zu überlegen, wie man das eigene Staatsvolk noch besser in die Pfanne hauen kann, Grundgesetz hin oder her.

Pfui Teufel!


Ungarn zeigt, wie es geht:

 

 

Share Button

Volksfreund oder Volksfeind?

Share Button

“Wer ehrlich ist, der muss anerkennen: Gefasst wurden bisher immer einzelne mutmaßliche Attentäter unter Hundertausenden Flüchtlingen. Täter, die sich mitunter auch erst hier über das Internet radikalisiert haben. Es wäre daher hochradig unredlich, all jene zu verurteilen, die genau wegen dieser Mörder aus ihren Ländern geflohen sind.”

So steht es zu lesen im Trierischen Volksfreund und so wird es auch in anderen Zeitungen abgedruckt. Ein weiteres Beispiel von regerierungstreuem Kampagnenjournalismus, den wir seit der Flüchtlingskrise erdulden müssen.

Statt darüber zu schreiben, was passieren hätte können, wenn die Polizei nicht rechtzeitig eingegriffen hätte, gilt die ganze Sorge der Journallie, wie die Bürger auf die Nachricht reagieren könnten, dass es wieder mal einer von Merkels Gästen gewesen ist, der uns nach dem Leben getrachtet hat.

Ende letzten Jahres hatten die Zeitungen noch jeden Verdacht, mit den Flüchtlingen könnten auch Terroristen ins Land kommen, als ausländerfeindlichen Propaganda gebranntmarkt.

Und jetzt, da schon fast ein Dutzend aufgeflogen sind? Jetzt schreiben sie, dass es nur einzelne unter Hunderttausenden sind.

Liebe Journalisten: Es sind nur einzelne, die bisher erwischt wurden!

Und unter den Hundertausenden, die gekommen sind, verstecken sich mit hoher Wahrscheinlichkeit hunderte, vielleicht sogar tausend IS Kämpfer/Terroristen oder solche, die es noch werden, weil es nicht so läuft, wie sie sich das vorgestellt haben (mein Auto, mein Haus, meine Jacht).

Es kotzt die Leute an, dass ihr nicht die wahren Probleme thematisiert, sondern Kampagnenjournalismus für Merkel betreibt.

Ihr braucht euch nicht zu wundern, wenn immer mehr Leute die Zeitung abbestellen oder den Fernseher nur noch zum DVD ansehen einschalten.

 

 

Share Button