• Beitraege

    Studie beweist, was wir schon immer wussten

    Mit ihrer einseitigen Berichterstattung über die Flüchtlingskrise von 2015 haben die deutschen Zeitungen zur Polarisierung der Gesellschaft beigetragen. Das sagt der Publizistikprofessor Michael Haller. Eine bittere Bilanz zur Berichterstattung über die Flüchtlingskrise vor zwei Jahren zieht der Publizistikprofessor Michael Haller in einer Studie, die seit Freitag öffentlich zugänglich ist. Er analysierte 35 000 Artikel, die in deutschen Presseerzeugnissen erschienen, und bekräftigt auf wissenschaftlicher Basis das, was auf dieser Seite bereits 2015 kritisch vermerkt wurde: die Journalisten verloren die kritische Distanz, wurden zu Stimmungsmachern und vernachlässigten damit eine ihrer fundamentalen Aufgaben, nämlich Ereignisse möglichst genau und unvoreingenommen darzulegen. Die Presse habe, so Haller, großenteils die Perspektive der politischen Elite übernommen und…

  • Beitraege

    Seehofers „Bayernplan“: dreister Wählerbetrug

    Gerne veröffentlichten wir die Pressemitteilung der AfD: Petr Bystron: „Wir brauchen keine ‚Obergrenze‘ für den Rechtsbruch, wir müssen illegale Einwanderung komplett unterbinden und alle abgelehnten Asylbewerber abschieben“ „Horst Seehofer will die Wähler schon wieder hinters Licht führen: Alles, was er bei der Merkel-CDU sowieso nicht durchsetzen kann, verspricht er in seinem ‚Bayernplan‘. Halten wird er davon wie üblich nichts“, kommentiert der bayerische Landesvorsitzende und Bundestagskandidat der AfD Petr Bystron das „Wahlprogramm“ der CSU. Die „Obergrenze“, mit der Seehofer die Wähler ködern wolle, habe die Bundeskanzlerin schon vorab mit einem Federstrich erledigt. „Mit diesem billigen Rechtspopulismus zerstört die CSU die letzten Reste ihrer ohnehin stark beschädigten Glaubwürdigkeit“, stellt der AfD-Landesvorsitzende fest.…

  • Allgemein,  Beitraege

    Bilderberg Konferenz 2017

    Das Top  Thema der Medien in den letzten Tagen war, wie jedes Jahr, der G7 Gipfel, der dieses Mal auf Sizilien stattfand. Ob G7 oder G20, der Hype in den Medien ist jedesmal riesengroß und es wird über jeden verbalen Furz berichtet, den die Teilnehmer dort von sich geben. Denn es treffen sich dort ja so verdammt wichtige Leute, nämlich die Staats- und Regierungschefs der führenden Wirtschafts- und Industrienationen. Allerdings gibt es noch ein weiteres, jährliches Treffen, das so hochkarätig besetzt ist, dass sich die G7 und G20 Gipfel dagegen ausnehmen wie der Spielerstammtisch der 2. Fußball – Bundesliga. Die Rede ist von der Bilderberg Konferenz, das ebenfalls einmal jährlich…

  • Beitraege

    Die Reichen verlassen das sinkende Schiff

    Die von der Merkel-Regierung unterstützte Asylindustrie wird sich am Ende selber schützen müssen, denn seit 2015 verlassen Millionäre in ganz Europa in Scharen die Großstädte. 2015 kehrten bereits 4.000 Millionäre Deutschland den Rücken – 10.000 verließen Frankreich. Allein 7.000 Reiche haben Paris verlassen. 6.000 gingen aus Italien fort, davon 5.000 aus Rom. Auch 3.000 Superreiche aus Griechenland haben sich zu neuen Ufern aufgemacht. In Spanien haben rund 2.000 das Land verlassen. Jedoch vor allem in Frankreich herrscht ein regelrechter Exodus reicher Menschen in Länder mit einem niedrigen Anteil an Muslimen, berichtet eine Studie der Organisation New World Wealth. Die Organisation stellt Informationen über die globale Wohlstandsverteilung und deren Verschiebungen bereit.…

  • Beitraege

    Wie kommt es trotz der Flüchtlingskrise zu einem Haushaltsüberschuß?

    Der Bund kann im Jahr 2016 trotz der immensen Kosten der Flüchtlingskrise einen Haushaltsüberschuß von 6,2 Milliarden Euro ausweisen. Gegenwärtig wird darum gestritten, ob das Geld zur Tilgung von Staatsschulden, für Investitionen oder Steuererleichterungen verwendet werden soll. Der interessierte Staatsbürger wird sich nun die Frage stellen, wie es sein kann, dass trotz der enormen Kosten der Flüchtlingskrise am Jahresende ein sattes Plus übrig geblieben ist. Der Hauptgrund hierfür sind die niedrigen Zinsen für deutsche Staatsanleihen. Mit den Staatsanleihen ist es wie mit Darlehen beim Hauskauf. Sie haben eine gewisse Laufzeit. Wenn diese abgelaufen ist (meist nach 10 Jahren), dann zahlt der Bund sie zurück, indem er eine neue Staatsanleihe in…

  • Beitraege

    Neue Töne von Merkel

    “Es gelte, eine Politik des Durchwinkens zu beenden”, sagte Merkel nach einem Gespräch mit dem kroatischen Ministerpräsidenten Tihomir Oreskovic am 01.03.16 in Berlin. “Es gibt Übernachtungsmöglichkeiten und Aufenthaltsmöglichkeiten auch in Griechenland. Die müssten auch von den Flüchtlingen genutzt werden.” Es gebe “eben nicht ein Recht, dass ein Flüchtling sagen kann, ich will in einem bestimmten Land der Europäischen Union Asyl bekommen.” Die Lage der Flüchtlinge an der griechisch-mazedonischen Grenze sei, so Merkel, nicht mit der Situation in Ungarn im vergangenen September zu vergleichen. Indirekt schloss die Kanzlerin aus, dass Deutschland erneut Flüchtlinge direkt aufnehmen könnte. Es gebe heute Aufnahmezentren in Griechenland, sagte Merkel in Berlin. Kommentar: Das sind nun vollkommen…

  • Beitraege,  Beiträge klartext.la,  Leserbriefe

    Wir brauchen sofortige Neuwahlen!

    Noch nie habe ich mich von der Politik, so verschaukelt gefühlt, wie durch das Ergebnis des Koalitionsgipfels zur Frage der Transitzonen. Das Auftreten von Ministerpräsidenten Seehofer gegenüber den Koalitionspartnern und die Aussagen von Edmund Stoiber in der Talkshow bei Günter Jauch gaben Grund zur Hoffnung, dass Maßnahmen beschlossen werden würden, die den Flüchtlingszustrom beenden. Würde sich Deutschland an die geltende Rechtslage halten, kämen so gut wie keine Flüchtlinge mehr ins Land, weil sie sich bereits in einem sicheren Drittstaat (z. B. Österreich) aufhalten und daher keinen Anspruch auf Asyl bei uns haben. So steht es auch im Artikel 16a Absatz 2 Grundgesetz! Und so hat es auch Stoiber in der…